Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": Darum können Merkel und Seehofer beide nur verlieren
DPA

Der Asylstreit der Union ist längst kein Sachthema mehr. Täglich zündelt die CSU weiter. Wie lange erträgt die Kanzlerin das noch? Und warum wirkt Horst Seehofer wie ein Getriebener? Die Analyse im neuen Podcast.

Seite 1 von 4
spiegelfechte 21.06.2018, 12:57
1. ist es nicht Merkel

die Gegen den Willen der Mehrheit im Lande (siehe Umfragen) "zündelt", wohl wissend , dass seit 31/2 Jahren keine "europäische Lösung" gelingt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malto Cortese 21.06.2018, 12:57
2.

Das Schicksal der Union ist irrelevant. Es geht um die Demokratie und deren Souverän, die Massen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 21.06.2018, 13:17
3. Man darf schon Mal fragen, weshalb ...

... stets nur erörtert wird, dass Merkel und/oder Seehofer viel zu verlieren haben. Wie steht es um dieses Land? Nach der bisherigen Arbeit der GroKo, die ja nichts anderes als eine Fortsetzung der alten GroKo ist, die durch die Bevölkerung aber abgewählt war, und den gelieferten Ergebnissen - auch jenseits der Asylfrage - dürfte ein rasches Ende der GroKo vor allem im Interesse dieses Landes liegen. Macht Neuwahlen, vielleicht gibt es dann eine ernstzunehmende Alternativkoalition - vor allem aber ohne Merkel, ohne Seehofer, ohne Altmaier, ohne Nahles, ohne Scholz, ohne Heil, ohne Kauder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mother_sky 21.06.2018, 13:18
4. Die Vergiftung und Selbstzerfleischung muss ein Ende haben

Horst Seehofer wirkt wahrlich wie ein Getriebener. Getrieben von der AfD und getrieben von seiner Partei und vor allem auch von Markus Söder. Blinder Aktionismus kennzeichnet sein Handeln. Kluge und weitsichtige Politik sieht anders aus. Und der Innenminister und CSU-Vorsitzende spielt mit dem Feuer, weil er Merkel, der Kanzlerin, ein Ultimatum setzt. Was für ein Unding! Beide, Seehofer wie Merkel, können nur verlieren. Sollte sich Seehofers Aktionismus allerdings als Schmierenkomödie, als "war ja eigentlich gar nicht so gemeint" herausstellen, wird ihm das der Wähler nicht verzeihen - ganz unabhängig auch von dem Schaden, den er anrichtet: eine weitere Vergiftung des politischen und gesellschaftlichen Klimas, eine weitere Spaltung der Gesellschaft usw. usf. Seehofer und Merkel sollten, ja müssen sich zusammenraufen, d.h. aufeinander zugehen und Kompromisse machen, d.h. ideologische Verbohrtheit, Besserwisserei und Rechthaberei über Bord werfen - zum Wohle von Volk und Land - und aufhören, sich selbst zu zerfleischen. Dann endlich könnten sie die Energie konstruktiv einsetzen und gemeinsam lange aufgeschobene Dinge anpacken und gestalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lars.manhof 21.06.2018, 13:21
5. Frau Merkel

Frau Merkel hat vieles falsch gemacht und nicht angepackt.
Aber das endgültige Abschalten der Kernkraftwerke, der Umgang mit den Geflüchteten und viele Impulse für die EU waren richtig und gut. Was könnte sie denn verlieren, wenn sie Seehofer und die CSU entläßt. Nichts. Höchstens, daß sie nicht täglich das Gemotze und Geschwätz aus dem Süden hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exil-berliner 21.06.2018, 13:21
6. Merkel fällt in der SPON Gunst..

2015/2016 wurde Frau Merkel vom Spiegel noch hoffiert und als die einzige souveräne Lösung präsentiert. Ende 2017 dann der Wechsel und die Bericht Erstattung wurde Merkel kritischer. Ja, die Leser/innen achten ganz genau darauf (unterbewusst) wie ihr berichtet. Mir ist es übrigens ganz neben bei aufgefallen, habe nicht extra darauf geachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anselmwuestegern 21.06.2018, 13:24
7.

Wir wäre es mit einer Jamaika-Koalition ohne die CSU?
würde das prozentual aufgehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jensrathmann2 21.06.2018, 13:28
8. Merkel

Dass ie Buneskanzlerin langsam abtreten sollte, ist wohl vielen Leuten klar. Soviele Jahre sind einfach zuviel. Aber, der Umstand, dass ihr auf hoechst respektlose Weise von zwei Nur-Bayern, Seehofer und Soeder, dermassen zugesetzt wird, ist mehr als beschaemend. Sie sollte sich aufraffen, den Innenminister vom Hof zu jagen. Die beiden Herren stehen doch in Wirklichkeit der AFD viel naeher als ihrer eigenen sogenannten Partei. Einfach nur widerlich, abstossend und beschaemend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 21.06.2018, 13:36
9. Wie lange erträgt die Kanzlerin das noch?

Wie lange erträgt Europa noch, was diese Frau angerichtet hat? Es gäbe keinen Brexit, vergessen, warum die Brexit-Befürworter siegten? Soll ich schon mal eigene Artikel schicken nach dem Brexit? Frau Merkel hat Europa geteilt. Kohl hatte es vereinigt. Wer es im Kabinett wagt, ihr nicht zuzustimmen kann sich bestenfalls einen Job in der Wirtschaft suchen. Diese Frau Merkel erwähnte bei einer Rede zur Flüchtlingspolitik in Meckpomm, "Den Brenner können wir nicht schließen ...". Österreich gehört nicht mehr zu Deutschland. Jeder andere Politiker würde zerpflückt für solche sprachliche Fehlleistung. Und ihre Sprpche, wad in der Flüchtlingspolitik schon geleister wurde, was? Bei Will setzt diese Frau sich hin u. dankt Orban, der jahrelang auch von ihr für den Grenzzaun als Monster verteufelt wurde? Von unseren Medien ganz zu schweigen. Kohl wird in guter Erinnerung bleiben, Frau Merkel als Zerstörerin der europäischen Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4