Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": Was macht die Angst vorm Datenklau mit Politikern?
REUTERS

Angst machen und einschüchtern - das wollen Täter, die private Daten von politischen Gegnern im Netz veröffentlichen. Wie ändert sich Politik, wenn Datenklau und Doxing zur permanenten Gefahr werden?

Seite 2 von 3
oldmax 10.01.2019, 14:13
10. Ketzerische Frage !

Ist nicht der Haupthorror der Politiker und Prominenten NICHT gehackt worden zu sein.....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 10.01.2019, 14:20
11. Kein Datenklau

Die Daten wurden doch nicht geklaut, sie würden sogar vermehrt.
Welcher konkreter Schaden ist entstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 10.01.2019, 14:22
12.

Zitat von oldmax
Ist nicht der Haupthorror der Politiker und Prominenten NICHT gehackt worden zu sein.....?
Richtig, ich, Mundi, wurde auch nicht gehackt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankasten 10.01.2019, 14:27
13. Ständig meiner Daten beraubt und ... wird damit Hehlerei betrieben?

adalliance. twitter, emsservice, google......, criteo, emetriq, ioam, research, parsley, mxcdn, outbrain, vgwort, yieldlab.

Gesamt 23, davon (3 frames),(2 XHRs),(17 scripts), (1 Bild)
Ich kann also die 23, für mich funktionslosen Eingriffe in meine Privatsphäre deaktivieren. Alles Relevante ist dargestellt. Was machen also die 23 Eingriffe? Was passiert mit den daraus gewonnenen Daten? Werden diese Daten und und wenn ja, für wieviel weiterverkauft? Fragt mal nach beim Spiegel. Kein Wort werdet ihr erfahren und einen Staatsanwalt interssiert das auch überhaupt gar nicht. Aber wenn die Neulandbürger betroffen sind, dann wird aber ausgeteilt. Da hilft nur noch Hubschraubereinsatz, Hubschraubereinsatz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unpolit 10.01.2019, 14:36
14. Prima, dass Sie das nochmal aufgreifen.

Zitat von Mister Stone
Die Folgen, die den Schüler erwarten (es ist von mehreren Millionen Euro Schadensersatz die Rede, Anwalts- und Gerichtskosten gar nicht mal berücksichtigt) werden ihn für sein ganzes Leben wirtschaftlich ruinieren. Darüberhinaus erwartet ihn ein Strafverfahren. Der junge Mann ist.....
Als die Meldung im Spiegel war, konnte man zeitgleich einen Artikel lesen, wie mit Missbrauchsopfern umgegangen wird.
Wenn wir die wirtschaftlichen Sanktionen, die den jungen Mann erwarten bei seinem "Verbrechen" auf die Mißbrauchsfälle in der Kirche hochrechnen und die Schwere der Taten und deren Folgen berücksichtigen, ist die Kirche nicht nur pleite, sondern muss auch die Kirchensteuern der nächsten 100 Jahre an die Opfer abführen.
Aber da greife #Meetoo offensichtlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wintipc 10.01.2019, 14:41
15. @Mister Stone

Zitat von Mister Stone
Frage: Welchen Folgen mussten denn die Täter tragen, die Merkels Handy abgehört und flächendeckend millionenfach private Daten von deutschen Bürgern gefischt haben? Keine?
Selbstverständlich müssen diese Profi Täter keinerlei Konsequenzen fürchten, im Gegensatz zum jungen Mann der jetzt so richtig fertig gemacht wird haben diese Damen und Herren wirklich belastendes Material. Viele Politiker sind meiner Einschätzung nach Psychopathen, Junkies oder Manchurian Kandidaten (Nur so kann ich mir gewisse Verhaltensweisen erklären) Aber sie sind nicht Dumm! Jeder Mensch hat irgend eine Leiche im Keller, und falls nicht wird etwas fabriziert um die Karierre bei nicht vorhandenem Gehorsahm zu beenden. Im extremen Fällen haben wir bei uns in Genf viele Hotels mit Badewannen die sich hervorragend für einen Selbstmord eignen ;-)

PS: Ein Bekannter von einem Bekannten hat sich den ganzen Leak per Torrent und Doppel VPN heruntergeladen und ich konnte einen Blick darauf werfen. Ich vermute der junge Mann hat gar nichts gehackt sondern hat sich das ganze Zeug im Darknet zusammengekauft und nach Personen sortiert. Viele Daten sind so alt da ging er noch in die Schule!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wintipc 10.01.2019, 14:53
16. @unpolit

Zitat von unpolit
Wenn wir die wirtschaftlichen Sanktionen, die den jungen Mann erwarten bei seinem "Verbrechen" auf die Mißbrauchsfälle in der Kirche hochrechnen und die Schwere der Taten und deren Folgen berücksichtigen, ist die Kirche nicht nur pleite, sondern muss auch ......
Voll ins Schwarze getroffen! Wer interessiert sich schon für Verhältnismässigkeit! Bei uns in der Schweiz bekommst du für die Verletzung des Bankgeheimnis mehr Knast aufgebrummt als für einen Todschlag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoeni Saubermann Uleß 10.01.2019, 14:57
17. Hab noch n paar

Zitat von Systembereuer
Ich zähle aktuell 8 Tracker welche mein Surfverhalten auf dieser Seite mitschneiden sollen. SOLLEN denn ich blocke sowas standardmässig.
Cookie Auto Delete meldet 38 zu löschende Cookies hier, Disconnect schlägt 7 mal an, der AdGuard Adblocker 14 mal, Brave Shields 15 mal. Mein Browser sagt mir sofort in der Adressleiste das SPON "Not Secure" ist. Die ganzen Social Media Blocker habe ich jetzt erst gar nicht mitgezählt.
Digitale Selbsverteidigung ist ein Muß, auf Seiten wie SPON!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 10.01.2019, 15:37
18. Stimmt nicht....

Zitat von Mephisto der x-te
mir ist überhaupt nicht klar, welche justiziablen Straftaten dem Schüler zur Last gelegt werden ? Insbesondere geht es auch um die Mittäterschaft der Plattformen, die seine Dokumente bereithalten. Wenn ein Bild von mir ohne meine Zustimmung veröffentlicht wird, kann ich meines Erachtens gerade mal die Entfernung beantragen. Gestohlen wurde ja nichts, es ist alles noch da. Die meisten Daten "Kontonummern, Telefonnummern, Adressen" sind ja öffentlich, z.B. Freunde, Geschäftspartnern, WhatsApp, usw., es wird nur versucht, sie nicht allen bekannt zu machen. Inwiefern ein Login mit erratenem Passwort strafbar ist, weiß ich nicht, wenn kein Schaden angerichtet wird. Bis jetzt ist nicht bekannt, dass jemand ein finanzieller Schaden entstanden ist. Bis jetzt haben sich die Medien in dieser Hinsicht noch nicht qualifiziert geäußert. Das Geplärre Passwortklau und Datendiebstahl ist nur lachhaft. Hacken ist auch so ein Wort, das wenig aussagt.
....Datendiebstahl wird nie die Daten "entwenden" so das sie weg sind....sondern immer kopieren und für "Zwecke" verwenden.
Insofern ganz klarer Tatbestand: Diebstahl. Natürlich nicht bei den Daten die öffentlich waren....aber da wo ein Passwort zu den Daten führte....ist es Diebstahl. Und kein Schaden angerichtet....da werden wohl einige anderer Meinung sein.
Machen Sie sich mal schlau....wir leben in Zeiten der Digitalisierung....hier geht es nicht mehr um die Brieftasche oder Geldschein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobody_incognito 10.01.2019, 15:46
19.

Zitat von wintipc
Selbstverständlich müssen diese Profi Täter keinerlei Konsequenzen fürchten, im Gegensatz zum jungen Mann der jetzt so richtig fertig gemacht wird haben diese Damen und Herren wirklich belastendes Material. Viele Politiker sind meiner Einschätzung nach Psychopathen, Junkies oder Manchurian Kandidaten (Nur so kann ich mir gewisse Verhaltensweisen erklären) Aber sie sind nicht Dumm! Jeder Mensch hat irgend eine Leiche im Keller, und falls nicht wird etwas.....
Ist halt die Frage ob "Volksvertreter" nicht zu Transparenz gegenüber dem (vermeintlichen) Souveräen, dem Volk verpflichtet sind. Das Beispiel Snowden zeigt, dass mit dieser "repräsentativen Demokratie" etwas nicht in Ordnung ist. Woher soll man überhaupt wissen was man wählt, wenn man keinen Einblick und Durchblick hat. Das Modell ist eher jenes der aufgezwungenen "strikten Observanz", d.h. das Denken und Entscheiden denen "da oben" überlassen und selbst blind vertrauen, dass sie es im Sinne von wem auch immer "richten" werden. Aber vllt. wissen wir allesamt nicht was wir tun und was dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3