Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": Sachsen, wir müssen reden!
AFP

Warum immer wieder Sachsen? Rechtes Gedankengut ist weit verbreitet, sagt unser Kollege Janko Tietz. Er kommt selbst aus Sachsen und ist nach Chemnitz einmal mehr überzeugt: Schweigen bringt den Freistaat nicht weiter.

Seite 2 von 12
spon-facebook-1261351808 30.08.2018, 12:44
10. Schlimme Entwicklung!

Ich bin mehr als schockiert über die Entwicklung in unserem Land. Wenn Deutsche Deutsche ermorden, ist es eine kleine Meldung in der Regionalzeitung. Aber sowie ein Migrant beteiligt ist, schlägt es so hohe Wellen, dass unser Staat kurz vor dem Kollabieren ist. Was ist mit den Deutschen nur los?

Beitrag melden
trader_07 30.08.2018, 12:46
11.

Zitat von Frank D.
Das Ausland berichtet über Hetzjagd in Sachsen https://www.wochenblick.at/chemnitz-insider-packt-aus-rechte-hetzjagden-waren-erfunden/
Ach nein, der wochenblick.at berichtet. Wie niedlich :)
Ein typisches Frank D.-Posting. Kopf ->Tischplatte

Beitrag melden
Hansfried 30.08.2018, 12:51
12. "Nazi", das war bisher euer Gesprächsbeitrag

"Sachsen, wir müssen reden!"

Wer versuchte denn bisher mit Meinungsmanipulation den demokratischen Diskurs zu unterbinden? Guckt euch doch mal eure eigene Zeitung an, wie viel Foren nicht geschaltet werden (weil Ihr die Meinung der Leser fürchtet) und wie viele Beträge nicht gebracht werden. Ihr verstosst doch gegen demokratischen Tugenden.

Jetzt, wo die AfD mit ihren 27 % in Sachsen zur Bundestagswahl und den wahrscheinlichen 35 % zur nächsten Landtagswahl (was der AfD die Regierungsmacht in Sachsen bringen würde) erinnert ihr euch auf einmal an die Grundlagen der Demokratie -der Debatte und der Meinungsvielfalt.

Nun tut Ihr so, als hättet Ihr das Rad neu erfunden.

Beitrag melden
Pickle__Rick 30.08.2018, 12:53
13.

Zitat von Frank D.
Das Ausland berichtet über Hetzjagd in Sachsen https://www.wochenblick.at/chemnitz-insider-packt-aus-rechte-hetzjagden-waren-erfunden/
Manchmal hilft es auch sich über das berichtende Medium zu informieren:

"Der Wochenblick ist eine regionale Wochenzeitung und ein Onlinemedium in Oberösterreich, das vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes als „Desinformationsprojekt am rechten Rand“ bezeichnet wird.[1] Die Zeitung wurde vom Österreichischen Presserat mehrfach wegen ihrer Berichterstattung gerügt"

https://de.wikipedia.org/wiki/Wochenblick

Beitrag melden
ptb29 30.08.2018, 12:59
14. Es ist doch viel einfacher

mit dem Finger auf Sachsen zu zeigen, um von seinen eigenen Problemen abzulenken. Nichts anderes machen die "etablierten" Parteien. Sie stehen in der Regierungsverantwortung, aber für Sachsen können sie nichts.

Beitrag melden
madameping 30.08.2018, 13:02
15. Wie soll der Staat denn Ihrer Meinung nach reagieren?

Zitat von graf koks
Jeder zweite sieht wegen der Krawalle in Chemnitz unsere Demokratie in Gefahr. Ein Zeichen, wie wirkungsvoll das mediale Trommelfeuer und die Panikmache sind. Und ein Zeichen, wie schwach unsere Demokratie eingeschätzt wird, wenn ein Haufen Hooligans sie bereits bedrohen kann. Wo die wirkliche Bedrohung unserer Demokratie herkommt, erspare ich Ihnen an dieser Stelle.
Zugucken und sagen: Ach, nicht schlimm, die wollen sich nur ein wenig prügeln, was laufen denen auch die Ausländer vor die Füße...?

Das oder ähnliches ist doch gerade in Sachsen offensichtlich mehrfach passiert. Und die Bedrohung der Demokratie geht weniger von den Medien aus als vielmehr durch die offensichtliche Infiltration der Behörden durch Neonazis. Das ist die Gefahr dabei. Und eine Meinung wie die Ihre, dass Presse- und Meinungsfreiheit eine Gefahr der Demokratie bedeutet. Denn das bedeutet im weiteren Sinne, dass derjenige, der so denkt, nicht demokratisch gesinnt ist.

Beitrag melden
chimonanthus 30.08.2018, 13:02
16. @ 9 mansky

Zitat von mansky
und mit diesen muss sich die Gesellschaft und insbesondere die Justiz intensiver beschäftigen. Dazu gehören Menschen wie Sarrazin, Weidel, von Weiland, Storch, Höcke & andere Holocaust-Leugner aus den Reihen der AFD, die täglich Hass predigen und gegen Ausländer und Moslems hetzen. Diese Hassprediger sprechen nur die Ängste der Menschen an und haben damit sehr viel mehr Erfolg als Politiker und Intellektuelle, die an die Vernunft der Menschen appellieren.
Stimmt, aber müssen Politiker wie Söder, Seehofer noch einen drauflegen? Worterfindungen ohne Ende, ncht mal zweideutig, sondern ganz eindeutig.
Wenn sie glauben, Menschen damit von der AfD weglocken zu können, sind sie mehr als naiv. Wer nimmt eine Kopie, wenn er das Original umsonst bekommt.
Auch die Wähler, sollten sich wieder bei der Wahlurne zurückmelden, viele geben einen recht unbedarften Grund für ihre Wahlenthaltung: "die da oben machen sowieso was sie wollen"
1/ es gibt keine "die da oben" es sind Mitbürger nicht mehr und nicht
weniger,
2/ die, die die Extremen wählen, sind sehr diszipliniert und beteiligen
sich in sehr hoher Zahl.

Fatalismus oder Bequemlichkeit ist fehl am Platze.

Beitrag melden
mostly_harmless 30.08.2018, 13:09
17.

Zitat von Frank D.
Das Ausland berichtet über Hetzjagd in Sachsen https://www.wochenblick.at/chemnitz-insider-packt-aus-rechte-hetzjagden-waren-erfunden/
Fake News. Steht so gar in dem Artikel

"Es gab Angriffe aus der Demonstration, einzelne Angriffe auf Migranten, auf Polizisten und auf Linke auch. Das waren aber sehr vereinzelte Fälle aus dieser Demonstration heraus und das hatte mit einer Hetzjagd im wörtlichen Sinne nichts zu tun„, "

einfach nur lächerlich. Aber es handelt sich ja auch um das Sprachorgan der Ösi-Faschos, was mill man erwarten
https://de.wikipedia.org/wiki/Wochenblick

Beitrag melden
neckisch 30.08.2018, 13:11
18. Gähn...

Zitat von Hansfried
"Sachsen, wir müssen reden!" Wer versuchte denn bisher mit Meinungsmanipulation den demokratischen Diskurs zu unterbinden? Guckt euch doch mal eure eigene Zeitung an, wie viel Foren nicht geschaltet werden (weil Ihr die Meinung der Leser fürchtet) und wie viele Beträge nicht gebracht werden. Ihr verstosst doch gegen ......
Immer wieder diese geistlose Leier. Was hat die Menge an Foren, die von einer privatwirtschaftlichen Plattform freigeschaltet werden mit einem Verstoß demokratischen Tugenden zu tun? Wo steht bitte geschrieben, dass irgendwer verpflichtet ist, zu jedem Artikel ein Diskussionsforum zur Verfügung zu stellen? Anstatt alberne Unterstellungen zu bringen, könnten Sie ja mal versuchen zu abstrahieren und darüber nachzudenken, wieviel Aufwand es wohl bedürfe, zu jedem Artikel ein Forum freizuschalten, gerade unter Berücksichtigung von der Notwendigkeit die Beiträge hinsichtlich der Netikette zu überprüfen. Und ganz nebenbei, ohne Spon können Sie Ihre Meinung nicht äußern?

Beitrag melden
yoda56 30.08.2018, 13:14
19. Es sind ja leider nicht nur die Sachsen

Die braune Brut ist doch inzwischen überall geschlüpft und durchdringt inzwischen auch die Staatsorgane - siehe der Nazi aus Bremen, der als Bundespolizist den Haftbefehl gepostet hat oder der Hutbürger, der nun anscheinend nicht mehr beim LKH, aber sicher noch irgendwo in einer anderen Landesbehörde sein rassistisches Unwesen treiben wird. Das macht mir wirklich Angst und hier hat der Staat seit Jahrzehnten versagt - politisch/demokratische Bildung hat es in keinem Bundesland ausreichend gegeben.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!