Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": Sachsen, wir müssen reden!
AFP

Warum immer wieder Sachsen? Rechtes Gedankengut ist weit verbreitet, sagt unser Kollege Janko Tietz. Er kommt selbst aus Sachsen und ist nach Chemnitz einmal mehr überzeugt: Schweigen bringt den Freistaat nicht weiter.

Seite 5 von 12
mostly_harmless 30.08.2018, 14:08
40.

Zitat von AFH
Warum wird hier von Einzeltätern auf all Sachsen geschlossen, anderswo aber nicht? [...]
Wo steht auch nur ein Wort von "alle Sachsen"? Genau. Nirgendwo.

Beitrag melden
der-junge-scharwenka 30.08.2018, 14:12
41.

Zitat von grayson
Bleiben.... 1. Woher nehmen Sie die Zahlen von 1000 bis 2000 Idioten? 2. Gibt es echte Videos, ungeschnitten wo diese Hetzjagden zu sehen sind von denen hier so vollmundig permanent geschrieben wird. Ein paar werden doch wohl ihre Handys dabei gehabt haben.... Nun bin ich gespannt...... Das eine kurze video mit "Hase bleib hier" kann es ja nicht sein....
Ach so, es war gar nichts? Alles war friedlich und harmonisch? Ja, so kann man sich natürlich auch seine Welt machen.

Beitrag melden
friedrich_eckard 30.08.2018, 14:13
42.

Zitat von Frank D.
Das Ausland berichtet über Hetzjagd in Sachsen https://www.wochenblick.at/chemnitz-insider-packt-aus-rechte-hetzjagden-waren-erfunden/
Sie hätten sich vielleicht, bevor Sie diesen Link hier einstellen, kundig machen sollen, ob Ihre "Quelle" zitierfähig ist.
Sie ist es nicht.

Beitrag melden
brehn 30.08.2018, 14:19
43. achja

Zitat von dr.frustus
… wurde bereits 1989 gemacht. Wir hätten damals den Fuß vor die Tür halten sollen. Das hätte uns jede Menge Ärger, politische Nichtsnutze und Geld erspart.
Achja man hatts schon nicht leicht. Auch sie hätten sich doch damals, wie so viele andere mal ordentlich an den Nichtsnutzen gesundstoßen können. Haben Sie wohl nicht? Naja, chance verpasst und nun ist wohl der Nickname Programm.

Beitrag melden
swnf 30.08.2018, 14:22
44. Natürlich gilt das auch für Sachsen!

Zitat von AFH
Warum wird hier von Einzeltätern auf all Sachsen geschlossen, anderswo aber nicht? Wenn ein Islamist einen Anschlag verübt, überschlagen sich die Kommentatoren darin, möglichst rasch festzustellen, dass das Ausnahmen sind und man nicht alle Muslime über den gleichen Kamm scheren solle. Gilt das nicht auch für Sachsen?
Jeder weiß, dass nicht jeder Mensch in Sachsen ein rassistischer Neo-Nazi ist, aber immerhin haben 25% die AfD gewählt und damit haben wir schon mal 1 von 4, wo diese Aussage nicht ganz unpassend ist!
Anschläge verübende Islamisten sind eher im Verhältnis 1 zu 1000000 bei den Muslimen vertreten! Das sollte man nicht vergessen! Das ist schon ein sehr großer Unterschied!
Einen kleinen Tipp hätte ich aber noch für Sie. Wenn Sie sich zu den Sachsen zählen, die diese ausländerfeindlichen Hass-Demos genauso schlimm finden, wie die Sachsen-Pauschalisierer, dann fühlen Sie sich einfach nicht angesprochen. Sie sind nicht gemeint. Aber gehen sie bei der nächsten Demo bitte als Gegendemonstrant auf die Straße, damit nicht weiter der Eindruck entsteht, in Sachsen wären die Rassisten in der Mehrheit!

Beitrag melden
Semmelbroesel 30.08.2018, 14:23
45.

Zitat von mansky
und mit diesen muss sich die Gesellschaft und insbesondere die Justiz intensiver beschäftigen. Dazu gehören Menschen wie Sarrazin, Weidel, von Weiland, Storch, Höcke & andere Holocaust-Leugner aus den Reihen der AFD, die täglich Hass predigen und gegen Ausländer und Moslems .....
Ohne jetzt die Genannten in Schutz nehmen zu wollen, aber den Holocaust hat noch keiner von den Genannten geleugnet.

Beitrag melden
nouseforanothername 30.08.2018, 14:25
46.

Zitat von Frank D.
Das Ausland berichtet über Hetzjagd in Sachsen https://www.wochenblick.at/chemnitz-insider-packt-aus-rechte-hetzjagden-waren-erfunden/
Sie meinen die in dem verlinkten Artikel zahlreich zitierten ausländischen Medien die von den Hetzjagden berichten, oder nur den einen einzigen Artikel, nämlich den verlinkten, der diese Hetzjagden auf Basis eines "Insiders" abstreitet?

Beitrag melden
Crom 30.08.2018, 14:26
47.

Zitat von sappelkopp
...denn die Probleme, die Sachsen mit den Rechten und der rechten Gewalt hat, haben andere - vor allem auch die westlichen Bundesländer - nicht in diesem Ausmaß.
Gegenbeispiel: HoGeSa 2014 in Köln. Da kam es auch zu gewalttätigen Ausschreitungen. Da es aber nicht in Sachsen stattfand, wurde nur kurz darüber berichtet.

Beitrag melden
Crom 30.08.2018, 14:28
48.

Zitat von Alter Falter
Netter Versuch. Nach wenigen Sätzen war mir klar, aus welcher Ecke das kommt. Nochmal probieren?
Es wird auf ein Interview im Deutschlandfunk als Quelle verwiesen. Haben Sie sich denn dieses Interview angehört?

Beitrag melden
gangnamstyle 30.08.2018, 14:29
49. Stärke zeigen

Nach meinem Empfinden zeigt das Bundesland Sachsen zu wenig Stärke. Man hätte auch die Demonstration verbieten können und zwar auus Sicherheitsgründen oder zumindest unter Auflagen genehmigen können. Wurden da Kontrollen (z.B. auf Waffen, Bengalos oder Böller) gemacht? Wurden nicht bekannte Gewalttätige schon vor Chemitz aufgehalten und zurückgewiesen?
Ich würde gerne gleiche und genauso entschlossene Aktionen von unserer Polizei gegen die gewalttätigen Hooligans und Neonazis sehen, wie die LKA- und GSG9-Beamten mutmaßliche islamische Terroristen verhafteten.
Vergessen wir nicht. Weimarer Republik ist auch deswegen gescheitert, weil der Staat keine Stärke zu den Links- und Rechtsradikalen gezeigt hat. Der Hitler, der den Staat putschen wollte, hat man sogar laufenlassen. Das Ergebnis kennen wir ja...

Beitrag melden
Seite 5 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!