Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": SPD-Stichwahl - endlich Konfrontation?
DPA

Nach der langen Castingtour geht die SPD in die Stichwahl. Wie polarisiert wird das Duell Scholz/Geywitz gegen Borjans/Esken jetzt laufen? Christoph Hickmann und Veit Medick geben Antworten, im neuen Podcast.

Seite 1 von 3
hans-hermann_lensing 31.10.2019, 19:12
1. ..."endlich geht es los"

...Und dann? Die SPD liegt am Boden und hat schon längst den Punkt an dem ein Wiederaufstieg zu alter Größe möglich gewesen wäre verpasst. R.I.P.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
transatco 31.10.2019, 19:18
2. was soll da losgehen=?

Der Schuß nach hinten oder was? Oder die Polonaise von Blankenese wie es in den 80ern hieß??

Merkt ihr überhaupt nicht, dass die SPD inzwischen gar nicht mehr mit Politik in Verbindung gebracht wird! Die kreisen doch nur noch um sich selbst, und ihre Promotionen oder was auch immer!
Den Wähler interessiert das aber null,null ! Wo ist Das Klimakonzept dieser Partei, wo das Mobilitätskonzept, wo das Bildungskonzept usw. usw, aber das ist ja Alles Peanuts gegen das "tolle" Castingverfahren dieser "Genossen" Willy hat mit nur einem Kniefall das hundertfache für das Land getan wie diese "Ampelwächter"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louis736 31.10.2019, 19:24
3. abwarten

Bevor die mich als ehemaligen unverbrüchlichen Stammwähler zurückgewinnen, muß Entscheidendes passieren. 1. Sie müssen sich ganz klar und deutlich von der Agenda 2010 distanzieren, als Fehler anerkennen und ein soziales Programm vorlegen, welches die Arbeiter und die Benachteiligten vertritt und respektiert. 2. Sie müssen sich ganz klar von jeder kriegerischen Aktion distanzieren und eine pazifistische Grundhaltung demonstrieren. 3. Sie müssen sich ganz klar gegen die Auslieferung an den Markt von überlebenswichtigen Kernbereichen wie Gesundheit und Wohnen positionieren. Wenn die jemanden aus dem Hut zaubern, der diese sozialdemokratischen Grundpositionen deutlich und überzeugend vertritt, dann wähl ich die alte Oma SPD wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robana 31.10.2019, 19:28
4. Liebe SPD-Mitglieder

Dann wählt mal schön, wer als Letzter bei euch das Licht aus machen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bohrwurm 31.10.2019, 19:29
5. Na und?

Na und? Ich und viele anderen werden trotzdem nie wieder SPD wählen. Gesucht wird insoweit ein Abwickler aber kein Vorsitz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 31.10.2019, 19:41
6. Die Große SPD- Show

oder selbst das reicht nicht einmal fürs Vorabendprogramm der ARD . . .
Mit dem SPD - Mann Scholz hat der Seeheimer -Kreis nochmals die Partei vor einem Kurswechsel abgebracht.
Doch sollte diese Farce weitergehen, werden auch die letzten Genossen ihre Koffer packen . . . Der Gewinner steht bereits lange vorher fest.
Borjahns wird er nicht heißen oder Olaf und seine Seeheimer haben etwas übersehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 31.10.2019, 19:52
7. Zum Beitrag Nummer 3.....

Wenn man ihre Ausführungen liest: Wäre es nicht einfacher, die SPD fusioniert gleich mit der Linken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.fetzberger 31.10.2019, 20:03
8. Führungsschwäche der SPD

Es ist doch offensichtlich, dass die SPD ihre Führungsschwäche damit dokumentiert, indem die Berliner Genossen/innen die Verantwortung für die neue Parteiführungsfindung der Basis überlassen. Das Parteivolk hat dann die Schuld, wenn es mit der neuen Führung nicht funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tzoumaz 31.10.2019, 20:17
9. Ende im Gelände...

falls es Scholz/Geywitz werden wird dies das AUS der SPD bedeuten. Noch 2 weitere nutzlose Jahre in der GROKO treibt auch den letzten Sozzen auf den Baum. Eine kleine Chance, die SPD durch aggressive Oppositionsarbeit etwas nach vorn zu bringen haben nur Esken/Borjans. So wie sich die SPD zur Zeit darstellt, steht sie für nichts, sie ist beliebig und von nicht unterscheidbar von der CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3