Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": Übersteht Söder das?
DPA

"Da bin i daham und da will i unbedingt bleiben", sagt Markus Söder über sein Amt als CSU-Ministerpräsident. Doch bei der Landtagswahl droht ein Debakel. Wie der Franke auf den letzten Metern kämpft, hören Sie im Podcast.

Seite 2 von 5
helmut46 11.10.2018, 14:49
10. Brüder im Geiste!!!!!

Wahrscheinlich wächst nach der Wahl in Bayern zusammen, was schon lange, ideologisch und mit den Wahlkampf-Phrasen bewiesen, zusammengehört und identische politische Überzeugungen und Hetze vertritt: Die CSU und die AfD!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 11.10.2018, 14:57
11.

Der Wahlkampf für die AfD ist Crazy Horsts Rache an Kreuz-Söder. Er will ihn mit in den Abgrund reißen und hat es so gut wie geschafft. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie sie sich beide ab Sonntag umd 18.05 Uhr noch im Amt halten wollen?
Seehofer hat sich parteischädigender verhalten, als jemals ein deutscher Politiker vor ihm, Sarrazin eingeschlossen. Er war es, der die AfD gestärkt hat, um Söder zu schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 11.10.2018, 14:57
12.

Zitat von herbix
Ich weiß nicht recht. Strauß und Wehner haben sich damals gefetzt, die Wortwahl war grob - keiner hat sich für irgendwas entschuldigt. Das war autentischer ;-)
Unter Strauß und Wehner hätte es niemals eine AfD gegeben. Sie wäre schlichtweg nicht mal erwähnt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 11.10.2018, 14:59
13.

Zitat von ericsha
Wer als früherer CSU-Wähler zu den Grünen umschwenkt, sollte mal nach Baden-Württemberg schauen, dort finden sich jetzt die schlechtesten Schüler Deutschlands, früher hatte BW die besten Schüler.
Das ist kompletter Blödsinn. Bei uns in Baden-Württemberg sind die besten Schüler überhaupt. Und das liegt nicht daran, dass die Kultusministerin in Baden-Württemberg bei der CDU ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pharisaer 11.10.2018, 15:03
14. Herr Seehofer

hat diese Wahl mit versaubeutelt, in dem er seinen Plan der Regierungsübergabe an seinen Nachfolger/ in nicht eingehalten hat. Demnach wäre Horst Seehofer längstens als MP Geschichte gewesen. Schon im letzten Jahr. Die etablierten Volksparteien haben zur Zeit abgewirtschaftet. Endlich, wird es wohl auch die CSU merken und nicht nur die SPD, die bundesweit zu einer 20% Partei verkommen ist. Daran hat nicht die Migration schuld oder zugezogene Bundesbürger. Die CSU hat es versäumt ihre Stammwähler zu mobilisieren und zugewonnene, zu gewinnen. Jetzt sollen andere schuld am Niedergang der CDU sein? Von der Afd verlangt man im Bundestag Sachpolitik. Damit, können die ehem. Volksparteien, zugunsten der Bürger, wieder Anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 11.10.2018, 15:18
15.

Ab nächster Woche hat Bayern eine Ministerpräsidenten und die heißt Ilse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jennerwein 11.10.2018, 15:20
16. CSU - jetzt auch noch einen Königsmörder?

Nein, dazu gibt sich in dieser Situation keiner der auch nur denkbaren Nachfolger her. Da käme es auf den Rückhalt dessen an, und auf den Widerstand der Anhänger Söders. Nein, die CSU ist kein MP-Wahlverein. Sie wird eine solide "bürgerliche" Regierung anführen. Selbst mit 33% reicht ihr FW + FDP zur absoluten Mehrheit. Bleibt FDP außen vor, reichen so umra 45 oder 46%. Solch knappe Mehrheit ist zumeist besonders kreativ. Nicht zuletzt dann dank starker grüner Oppositon. In Persönlichkeiten und Prozenten. Das hat doch der CSU lange gefehlt. Und zum 'knappen' Regieren: die richtungsweisenden Entscheidungen sind selbst im Bund mit wenigen Stimmen Mehrheit gefallen. Und das geht auf Landesebene genauso. Also. Söder bleibt MP! Künftig halt unter besonders aufmerksamer Beobachtung. Der weiteren, Seehofer, Dobrindt, Scheuer, bin ich im Zweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragen&Neugier 11.10.2018, 15:23
17. Was wäre denn die Alternative?

Zitat von Archie69
dass Söder und Seehofer den Verlust der absoluten Mehrheit und evtl. nur noch 33 % als Ministerpräsident und Parteivorsitzender überstehen. Bei derzeit prognostizierten 14 % Verlust könnte die Macht nur mit einer Koalition mit den Grünen oder einer mit SPD, FDP realisiert werden. Die Messer werden in der CSU wahrscheinlich schon gewetzt. Ich bin ja fast schon überzeugt, dass Seehofer sein "Sommertheater" als späte Rache aufgeführt hat um Söder Eins auszuwischen. Er selbst hat wahrscheinlich sowieso keine Lust mehr.
Selbst mit 33% wäre die CSU noch mit Abstand die grösste Fraktion im Landtag. Wer sonst sollte den Ministerpräsidenten stellen? Die Grünen? Die freien Wähler?

Bayern wird seit 1957 von der CSU regiert - irgendwas muss die Partei richtig gemacht haben. Vor allem hat Bayern mit der CSU eine funktionierende Verwaltung, regieren ist auch Handwerk, nicht nur Programm. Das ist nicht sehr sexy, aber eben nötig.


Bayern hat nun mal nur eine Regierungspartei und eine Opposition, die sich noch nie hat beweisen müssen. Oder die von der CSU das Handwerk gelernt hat oder lernen wird.


Ob man Markus Söder mag oder nicht - ich sehe weit und breit niemanden, von dem zu erwarten wäre, dass er es besser machen würde. Ilse Aigner? Sie war Horst Seehofers Favoritin - sie hat im Söder-Lager nicht viel verloren.


Bayern hat in den letzten Jahrzehnt viele Zuwanderer aus der ganzen Republik bekommen (nein, ich meine nicht Flüchtlinge, Ausländer oder so). Auch deutsche Binnenmigranten nehmen ihre Kultur mit, und die ist eben in Deutschland minus Bayern überall anti-CSU gebürstet. Der Erfolg Bayers frisst da wohl seine Kinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 11.10.2018, 15:35
18.

Zitat von jennerwein
Nein, dazu gibt sich in dieser Situation keiner der auch nur denkbaren Nachfolger her. Da käme es auf den Rückhalt dessen an, und auf den Widerstand der Anhänger Söders. Nein, die CSU ist kein MP-Wahlverein. Sie wird eine solide "bürgerliche" Regierung anführen. Selbst mit 33% reicht ihr FW + FDP zur absoluten Mehrheit. Bleibt FDP außen vor, reichen so umra 45 oder 46%. Solch knappe Mehrheit ist zumeist besonders kreativ. Nicht zuletzt dann dank starker grüner Oppositon. In Persönlichkeiten und Prozenten. Das hat doch der CSU lange gefehlt. Und zum 'knappen' Regieren: die richtungsweisenden Entscheidungen sind selbst im Bund mit wenigen Stimmen Mehrheit gefallen. Und das geht auf Landesebene genauso. Also. Söder bleibt MP! Künftig halt unter besonders aufmerksamer Beobachtung. Der weiteren, Seehofer, Dobrindt, Scheuer, bin ich im Zweifel.
Das hört sich nach Pfeifen im Walde an: derzeit sieht es nicht so aus, als würde es selbst mit den Mövenpickern und den freien Wählern reichen. Wenn Crazy Horst so weiter macht, dann reicht es nicht mal mehr mit den Grünen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 11.10.2018, 15:36
19.

Zitat von ericsha
Wer als früherer CSU-Wähler zu den Grünen umschwenkt, sollte mal nach Baden-Württemberg schauen, dort finden sich jetzt die schlechtesten Schüler Deutschlands, früher hatte BW die besten Schüler. Die Saat der Grünen geht auf, die Schüler wissen alles über das dritte Geschlecht und sind Sender Spezialisten, können aber nicht mehr schreiben und rechnen und dies wird sich früher denn später auf den Standort BW auswirken. Wer diese Entwicklung in Bayern will, der soll die Grünen wählen, sich aber nicht beschweren, wenn es ökonomisch abwärts geht. Mir kommt es vor, als hätten manche den Merkel Moment von 2015: weil es ihnen derzeit (zu) gut geht, gehen sie wie Esel aufs Eis, ohne an die Zukunft zu denken.
Nur schade, dass das Kultusministerium in Baden-Württenberg in Händen der CDU ist und Ihre "Fakten" über die Schüler in BW es in Punkto Wahrheitsgehalt allenfalls mit denen von Trump oder der AfD aufnehmen können.
Nebenbei, so dumm kann man gar keinen Schüler machen, dass er einen wie Söder wählen würde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5