Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": Übersteht Söder das?
DPA

"Da bin i daham und da will i unbedingt bleiben", sagt Markus Söder über sein Amt als CSU-Ministerpräsident. Doch bei der Landtagswahl droht ein Debakel. Wie der Franke auf den letzten Metern kämpft, hören Sie im Podcast.

Seite 3 von 5
isi-dor 11.10.2018, 15:37
20.

Zitat von Fragen&Neugier
Bayern wird seit 1957 von der CSU regiert - irgendwas muss die Partei richtig gemacht haben. Vor allem hat Bayern mit der CSU eine funktionierende Verwaltung, regieren ist auch Handwerk, nicht nur Programm. Das ist nicht sehr sexy, aber eben nötig.
Dummerweise ist das kein Kriterium in Amigoland, wo man die Dumpfbacken so dumm hält, dass sie einen immer wieder wählen. Den Rest erledigt der Geldbeutel und der Stammtisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 11.10.2018, 15:44
21. Satte Arroganz der CSU

Das Interview ist hier ganz aufschlussreich. Die CSU hat sich nicht mehr weiterentwickelt und verharrt in alten Positionen - im Gegensatz zu den Wählern, die auch in Bayern wesentlich weltoffener, sozialer, umweltbewusster und überhaupt auch moderner denken als es der sog. Staatspartei lieb sein kann. Das zeigt, dass diese satte und selbstgerechte Partei sich eigentlich von Grund auf ändern müsste, um bei den Wählern wieder mehr anzukommen. Wer nicht mit der Zeit geht, der muss gehen - beizeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigismundRuestig 11.10.2018, 15:44
22. Seehofer-Söder-Dobrindt-Effekt - und kein Ende in Sicht!

Der Seehofer-Söder-Dobrindt-Effekt stürzt die „C“SU - nach über einem halben Jahrhundert - mit nur kurzer 5-jähriger Unterbrechung - absoluter Mehrheit in einer beispiellosen Abwärtsspirale in eine Katastrophe: minus 15%! Eine Katastrophe biblischen Ausmaßes! Aus „C“SU-Sicht, nicht aus bayerischer Sicht! Und es ist noch kein Ende in Sicht! Und das ist gut so!
Die Seehofer-Söder-Dobrindt-„C“SU hat Anstand und Respekt in der politischen Auseinandersetzung verloren, Ängste und Hass geschürt und ihr christliches Menschenbild verraten! Am besten für diese „C“SU wäre jetzt eine Erneuerungsphase - ohne die Scharfmacher Seehofer, Söder, Dobrindt, Scheuer, Blume, ... - aus der bayerischen Opposition heraus!
Aber mal ehrlich? Selbst 33% sind für so eine miese Performance noch zuviel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 11.10.2018, 15:45
23.

Zitat von Fragen&Neugier
Bayern hat in den letzten Jahrzehnt viele Zuwanderer aus der ganzen Republik bekommen (nein, ich meine nicht Flüchtlinge, Ausländer oder so). Auch deutsche Binnenmigranten nehmen ihre Kultur mit, und die ist eben in Deutschland minus Bayern überall anti-CSU gebürstet. Der Erfolg Bayers frisst da wohl seine Kinder.
Ja, ich denke das ist durchaus eine gute Erklärung für einen Teil des länger anhaltenden Abwärtstrends.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigismundRuestig 11.10.2018, 15:45
24. Söder first - Söder last!

Söders gewissenlose und gemäß dem „C“SU-Ehrenvorsitzenden Theo Waigel, törichte Wahlkampfstrategie lässt sich auf folgende Formel verkürzen: Söder first, „C“SU second, Bayern third, Deutschland?, Europa ?? Also ganz gegen die erfolgreiche Doktrin von Franz Josef Strauß: „Bayern ist unsere Heimat, Deutschland unser Vaterland, Europa unsere Zukunft“.
Übrigens ist Söders Strategie bei der Schuldfrage für den beispiellosen Absturz der Seehofer-Söder-Dobrindt-„C“SU genau umgekehrt: Söder last, ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigismundRuestig 11.10.2018, 15:46
25. Söder: Charakter los, Stimmen los!

Der „C“SU-Vorsitzende und vom Hof verjagte bayerische Ex-Ministerpräsident Seehofer hat Söder quasi amtlich eine Schwäche seines Charakters und eine Neigung zu Schmutzeleien bescheinigt. Doch vor der Wahl erklärt Seehoferer, Söder sei „das Beste, was Bayern zu bieten hat“. Mal abgesehen von den Seehoferschen Widersprüchen, ist das eine Beleidigung für viele Bayern! Seehofer mag Recht haben, dass Söder das Beste ist, was die „C“SU zu bieten hat - und selbst das dürften etliche anständige „C“SUler anders sehen.
Auf mich wirkt Söder mit seinem höfischen Auftreten überheblich, arrogant, falsch, unglaubwürdig, verantwortungslos, respektlos, unanständig und unsympathisch. Auch ich kann einen solchen Typen nicht wählen! Abstürzende Wahlprognosen, wie sie derzeit durch den Seehofer-Söder-Dobrindt-Effekt zu beobachten sind, schaffen eine häßliche Atmosphäre, Herr Söder!
Was wir endlich wieder brauchen in der politischen Auseinandersetzung ist Anstand, Respekt und Menschenwürde anstelle von Angstmacherei und Hass-Parolen. Und das geht weder mit der Seehofer-Söder-Dobrindt-„C“SU und mit der AfD schon gar nicht!
Wider den aktuellen Zeitgeist!
https://youtu.be/JNjh46zpQFA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 11.10.2018, 15:55
26.

Zitat von Fragen&Neugier
Bayern wird seit 1957 von der CSU regiert - irgendwas muss die Partei richtig gemacht haben. Vor allem hat Bayern mit der CSU eine funktionierende Verwaltung, regieren ist auch Handwerk, nicht nur Programm. Das ist nicht sehr sexy, aber eben nötig. Bayern hat nun mal nur eine Regierungspartei und eine Opposition, die sich noch nie hat beweisen müssen. Oder die von der CSU das Handwerk gelernt hat oder lernen wird. Ob man Markus Söder mag oder nicht - ich sehe weit und breit niemanden, von dem zu erwarten wäre, dass er es besser machen würde. Ilse Aigner? Sie war Horst Seehofers Favoritin - sie hat im Söder-Lager nicht viel verloren. Bayern hat in den letzten Jahrzehnt viele Zuwanderer aus der ganzen Republik bekommen (nein, ich meine nicht Flüchtlinge, Ausländer oder so). Auch deutsche Binnenmigranten nehmen ihre Kultur mit, und die ist eben in Deutschland minus Bayern überall anti-CSU gebürstet. Der Erfolg Bayers frisst da wohl seine Kinder.
Nun ich gebe zu, dass ich die bayerische Landespolitik nur aus der Distanz betrachte. Allerdings kommen mir Zweifel, wenn ich das an Hand der Kompetenz der CSU Minister in Berlin sehe. Über Horst ist ja genug geschrieben, der Zenit ist weit überschritten, Scheuer - er versucht Dobrint noch zu übertreffen, das ist schwierig aber ich bin sicher er schafft den negativrekord. Dann Frau Bär. Außer ein wenig Unsinn hört man nichts. Wo sind die Initiativen zum digitalen Ausbau der seit 20 Jahren verschlafen wird, davon die letzten 13 mit der CDU/CSU.

Es bleibt Müller, vermutlich der einzige kompetente im Club. Warten wir ab. Ich nehme an die nächste acht Tage werden interessant, zumindest amüsant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 11.10.2018, 15:56
27.

Zitat von muellerthomas
Ja, ich denke das ist durchaus eine gute Erklärung für einen Teil des länger anhaltenden Abwärtstrends.
Hat Stoiber auch schon gemeint. Nun, man könnte sagen, die haben noch keinen CSU Sand in den Augen sondern Weitblick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 11.10.2018, 15:59
28.

Zitat von Fragen&Neugier
Selbst mit 33% wäre die CSU noch mit Abstand die grösste Fraktion im Landtag. Wer sonst sollte den Ministerpräsidenten stellen? Die Grünen? Die freien Wähler? Bayern wird seit 1957 von der CSU regiert - irgendwas muss die Partei richtig gemacht haben. Vor allem hat Bayern mit der CSU eine funktionierende Verwaltung, regieren ist auch Handwerk, nicht nur Programm. Das ist nicht sehr sexy, aber eben nötig. Bayern hat nun mal nur eine Regierungspartei und eine Opposition, die sich noch nie hat beweisen müssen. Oder die von der CSU das Handwerk gelernt hat oder lernen wird. Ob man Markus Söder mag oder nicht - ich sehe weit und breit niemanden, von dem zu erwarten wäre, dass er es besser machen würde. Ilse Aigner? Sie war Horst Seehofers Favoritin - sie hat im Söder-Lager nicht viel verloren. Bayern hat in den letzten Jahrzehnt viele Zuwanderer aus der ganzen Republik bekommen (nein, ich meine nicht Flüchtlinge, Ausländer oder so). Auch deutsche Binnenmigranten nehmen ihre Kultur mit, und die ist eben in Deutschland minus Bayern überall anti-CSU gebürstet. Der Erfolg Bayers frisst da wohl seine Kinder.
Nach einem Wahldebakel erster Klasse wird auch Söder nicht mehr zu halten sein. Zuviele Fettnäpfchen und Peinlichkeiten. Was wäre die Alternative ? Kurz gesagt: Ein Dreierbündnis aus Grünen, SPD und Freien. Das brächte frischen Wind und würde den CSU-Mehltau endlich einmal wegfegen. Ein solches Kompromissbündnis hätte genügend Schnittstellen, täte dem Land Bayern wirklich gut und wäre im besten Sinne auch demokratie-förderlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 11.10.2018, 16:05
29.

Zitat von claus7447
Hat Stoiber auch schon gemeint. Nun, man könnte sagen, die haben noch keinen CSU Sand in den Augen sondern Weitblick.
:-) ich beklage das ja auch keineswegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5