Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": "Wenn ich meinen Freunden erzähle, dass ich eine Freundin aus
SPIEGEL ONLINE

Er, 1989 im tiefsten Westen geboren. Sie, 1985 in Karl-Marx-Stadt. Heute sind sie ein Paar und er sagt: "Das Land ist gespalten wie nie". Hören Sie die Geschichten der "Generation Mauerfall" im neuen Podcast.

Seite 1 von 2
Ingo 4275 07.11.2019, 18:34
1. Wenn „Freunde“was dagegen haben...

Das ist der große Unterschied zwischen „Freund“ und „Bekannt“. Wenn Jemand etwas gegen Jemanden aus dem „Osten“ hat ist das ebenfalls Rassismus ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingo 4275 07.11.2019, 18:42
2. 10 % in Bayern der AFD

Bei 13 mio Bayern, sind das 1,3 mio Wähler zur info Thüringen hat 2 mio Einwohner. Haltet mal den Ball ganz flach Leute mit dem „ost bashing“ es gibt absolut gesehen wesentlich mehr „nazis“ in Bayern als in ganz Sachsen & Thüringen zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paddel2 07.11.2019, 18:49
3. Aufgebauscht?

Ich lebe in Baden-Württemberg und ich kenne einige Leute aus dem Osten die hier leben und arbeiten. Weder war die Mauer jemals Thema noch gibt es Vorurteile. Das Diskussionsthema kenne ich nur aus den Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmm 07.11.2019, 18:57
4. Warum zum Teufel du es für nötig erachtest das explizit zu erwähnen!?

Zumindest die meisten in dem Alter dürften das denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oz22 07.11.2019, 19:00
5. Ost-West Debatte

- davon lese ich nur im Spiegel oder höre es von ältern Mitbürger. Warum diese Fixiertheit auf Ost/West in den Meiden? Ich empfinde es ganz ehrlich als ein mediales Herbeireden. Wenn ich in Berlin jemanden sagen höre: ihr im Osten damals.. zucke ich zusammen, weil ich es beim besten Willen so gut wie nie höre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forumname2 07.11.2019, 19:22
6. Die Schwarzen Deutschlands

Die Ostdeutschen in Deutschland sind wie die Schwarzen in Amerika.
Belaechelt, unterdrückt, in wenigen Führungspositionen, mit schwereren Voraussetzungen, immer dem Vorwurf ausgesetzt faul zu sein. Egal was sie machen, sie koennen sich nicht vom Makel befreien. Die einen verheimlichen ihre Herkunft (was bei anderer Hautfarbe natürlich nicht geht), die anderen sind sauer und bauen ihre eigene Subkultur auf. Andere versuchen, offen damit umzugehen aber Scheitern doch immer wieder an den versteckten Barrieren die fuer sie in der Gesellschaft existieren.
Und die bevorteilte Mehrheit verleumdet die Existenz der Benachteiligung.
Die Ostdeutschen sind die Schwarzen der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
travelfox42 07.11.2019, 19:40
7. Generation Mauerfall?

Wer 1985 oder 89 geboren ist, gehört mitnichten zur Generation Mauerfall. Der hat den Fall der Mauer und das Leben mit selbiger gar nicht bewusst erlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schadland 07.11.2019, 20:45
8. Tja,

Zitat von travelfox42
Wer 1985 oder 89 geboren ist, gehört mitnichten zur Generation Mauerfall. Der hat den Fall der Mauer und das Leben mit selbiger gar nicht bewusst erlebt.
das ist ja wohl ein sehr berechtigter Hinweis, oder?
Da sieht man wieder, wohin Geschichtenerzähl-Journalismus führt. Ob mit oder ohne Relotius.
Wie meist, gibt es aber einen Kern, der irgendwie zutrifft. Ich bekenne, ich führe eine -Achtung, nicht ganz ernst- Mischehe, West/Ost. Das an sich kommt ja inzwischen gelegentlich vor. Interessant ist für mich, dass die beiden Freundeskreise mehr oder weniger sortenrein getrennt existieren. Obwohl die Ossies mich als nach wie vor einzigen Wessie in der großen Runde aus zumeist Journalistinnen und Journalisten plus Anhang ausgesprochen unaufgeregt betrachten, befindet man sich in eigener Soziostruktur. Umgekehrt nicht ganz so geschlossen, aber doch getrennt.
Für mich ist insofern die Frage Ost/West nach wie vor aktuell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocEmmetBrown 07.11.2019, 20:45
9.

Sorry, aber kann Dinge auch künstlich herbeireden oder aufbauschen. Ich habe viele Kolleginnen und Kollegen aus dem Osten. Und was ist es? Kein Thema. Bei einigen wusste ich es gar nicht bis sie es erzählt haben. Und damit war es dann genauso relevant als wenn jemand aus Bayern oder Hamburg kommt. Und das zieht sich durch meinen gesamten Bekanntenkreis durch.

Genauso habe ich alte Schulkollegen die inzwischen im Osten leben. Auch bei denen ist es kein Thema.

Wenn das wirklich so stimmt wie geschildert sollte man seinen Freundeskreis mal überdenken oder zumindest die eigene Definition von Freundschaft.

Und wenn ich höre das Land sei gespalten wie nie. Das können auch nur Leute sagen die die echte deutsche Teilung nie erlebt haben.
Politisch gibt es Unterschiede. Aber gab es die nicht früher auch im Westen? Der Süden war tiefschwarz während im Norden eher rot gewählt wurde. War das Land dadurch tief gespalten?

Also mal locker machen und Themen künstlich anheizen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2