Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": Wird Nahles die neue Merkel?
AFP

Andrea Nahles wird die SPD als Parteichefin neu aufrichten müssen. Ihre Ausgangslage ist schwierig - und erinnert an Angela Merkels Anfänge als CDU-Chefin. Hören Sie unsere Analyse im neuen Podcast.

Seite 1 von 5
kobra21 15.02.2018, 12:58
1. Nein!

Auch wenn man kein Fan von Frau Merkel ist, muss man ohne wenn und aber zu dem Ergebnis kommen, dass Frau Nahles der Bundeskanzlerin nie das Wasser wird reichen können.
Wenn ich nur daran denke, dass Frau Nahles auf internationalem Parkett ihre Gossensprache (Fresse usw.) von sich geben würde, ist das das pure Grauen.
Zwischen Frau Nahles und Frau Merkel liegen im Bereich der Diplomatie Welten.
Frau Nahles kann ein bestimmtes Klientel bedienen, aber darüber hinaus auch mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinrich52 15.02.2018, 12:59
2. Ist denkbar

Fr.N hat das Format dazu. Sie war eine gute Arbeitsministerin und hat solzale Gerechtigkeit geschaffen. Erhöhung des Mindestlohns. Volle Rente wenn man 45 Jahre eingezahlt hat. Auch so, was jetzt ausgehandelt wurde hat sie mit Herrn Schulz erreicht, dass mehr sozialke Gerechtigkeit entsteht.Sie ist eiene der Wenigen die noch echte sozialdemokratische Politik vertritt. Ob sie sich durchsetzen kann ist eine andere Frage. Die Richtung stimmt aber es muss noch mehr kommen. Das Problem ist die Flüchtligskrise und hier muss die Sozialdemokratie noch Lösungen finden. Auch bei Digitalisierung und Wirtschaft braucht man neue Lösungen. Hier muss die Sozialdemokratie Visonen haben, die hat sie bisher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cascara LF 15.02.2018, 13:12
4. Wunschdenken?

Ist das Wunschdenken? Wird hier wieder krampfhaft versucht, etwas herbeizureden? Andrea Nahles ist nicht SPD-Vorsitzende! Und ob sie es denn wird, steht noch auf einem ganz anderen Blatt. Also, was soll das? DIe ebenfalls propagierten Paralleleln sind auch kein Hinweis auf irgendetwas, allenfalls auf verkorkstes Denken einiger Nahles-Merkel-Jünger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pit.duerr 15.02.2018, 13:14
5.

Zitat von kobra21
Auch wenn man kein Fan von Frau Merkel ist, muss man ohne wenn und aber zu dem Ergebnis kommen, dass Frau Nahles der Bundeskanzlerin nie das Wasser wird reichen können. Wenn ich nur daran denke, dass Frau Nahles auf .....
Frau Nahles vielleicht nicht, aber Sarah Wagenknecht kann mit ihrem Wissen ,ihrer Empathie und ihrer Zukunftsprognosen, unserer Madame Alternativlos alle mal das Wasser reichen. Nur leider wird sie von ihrer eigenen Partei nicht unterstützt. Vielleicht sollte die SPD besser Sarah und Oskar wieder in die SPD holen. Dann klappt das auch wieder mit den Wählern. Aber dafür müßten wohl viel zu viele bei der SPD, wie bei der Agenda ,über ihren Schatten springen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semmelbroesel 15.02.2018, 13:14
6. Ich will....

..weder eine Merkel, noch eine Nahles. *wendet sich mit Grauen ab*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
U.Zimmermann 15.02.2018, 13:18
7. Kann ich mir nicht vorstellen

Hat sich Frau Merkel in ihrer Vorkanzlerin-Phase je solcher Kraftausrücke bedient, sich so wenig diplomatisch verhalten? Meines Wissens nicht! Aus diesem Grund hätte ich mir Herrn Schulz auch weder als Kanzler oder Außenminister vorstellen können und Frau Nahles kann ich mir als Kanzlerin aus diesem Grund auch nicht vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kreklova 15.02.2018, 13:20
8. Neu AUS-richten

Andrea Nahles wird die SPD nicht neu AUF-richten müssen. Nein, um diese Partei überhaupt erhalten zu können, muss sie neu AUS-gerichtet werden. Zweifel an Nahles' Willen bzw. Erfolg sind begründet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinkhard 15.02.2018, 13:22
9. Gute Stimmung für Nahles

Es ist in den letzten Tagen zu beobachten, wie Nahles in allen Leitmedien hofiert und hochgeschrieben wird. Es soll gute Stimmung gemacht werden für die GroKo und Nahles als SPD-Parteivorsitzende. Diese Frau steht aber für alles, was bisher in der SPD falsch lief. Als Parteiobere und Ministerin ist sie in den letzten Jahren gleichermaßen mitverantwortlich wie Schröder, Clement, Müntefering, Schulz, Scholz, Gabriel, Steinmeier und Steinbrück für den Niedergang der SPD. Sie hat bereitwillig den Schwenk der SPD hin zu einer neoliberal-konservativen Partei mitgetragen und diese Politik brav als Ministerin durchgesetzt. Warum diese Frau nun der neue Heilsbringer der SPD werden soll, erschließt sich mir nicht. Nahles an der Spitze der SPD heißt nur "Weiter so", sowohl was die Parteiprogrammatik betrifft als auch die Rolle der SPD in der GroKo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5