Forum: Politik
Podiumsdiskussion in Baden-Württemberg: Kretschmann knöpft sich die AfD vor
AFP

Erst wollte Winfried Kretschmann nicht gemeinsam mit der AfD auftreten. Jetzt nutzte Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident eine Podiumsdiskussion für heftige Attacken gegen die Rechtspopulisten.

Seite 1 von 18
RudiRastlos2 25.02.2016, 07:35
1.

"Anständige Leute wählen keine AfD"... mag sein. Aber wen sollen denn anständige Leute wählen? Etwa die SPD?

Beitrag melden
svizzero 25.02.2016, 07:37
2. Nicht alle bei der AfD sind braun, braun

Das kennen wir auch in der Schweiz. Unsere "populistische" Partei SVP wird ebenfalls regelmässig in die rechte Ecke gedrängt. Deshalb rate ich jedem "korrekten" Deutschen eine Reise in oder durch die Schweiz ab. Denn jeder dritte Schweizer wählt SVP. Es wimmelt also von braunen Gestalten in unserem Land. Aber Hand aufs Herz. Warum hat die AfD einen solchen Zulauf? Das wäre doch die Frage, die sich andere Parteien stellen müssten. Den jeder Wähler hat seine persönliche Gründe so und nicht anders zu wählen. Werden vielleicht ihre Sorgen nicht überall Ernst genommen?

Beitrag melden
genaumeinding 25.02.2016, 07:39
3. Reif fuer die Rente

Sollte es Herrn Kretschmann entgangen sein, dass er Nicht in der Opposition ist, sondern Ministerpräsident. Statt wohlfeiler Worte ist Handeln angesagt. Das müssen jetzt die Oesterreicher und die Balkanlaender tun, um das selbstverschuldete deutsche Problem zu lösen. Wann stellt Herr Kretschmann die innere Sicherheit fuer seine Buerger wieder her, anstatt tatenlos zu schwadronieren.

Beitrag melden
mictann 25.02.2016, 07:40
4. Platt

"Unglück über die Völker", "Demagogen", "Anständige Leute wählen keine Rassisten"

Sind diese Phrasen alles was der AfD entgegengebracht wird?

Beitrag melden
sitiwati 25.02.2016, 07:40
5. ich freue mich

schon auf die Elefantenrunden und Ausreden, wenn die AFD in die Landtage einzieht

Beitrag melden
Korf 25.02.2016, 07:51
6.

Durch Worte wird die AfD nicht verschwinden. Nun ist es Aufgabe der Etablierten, zu zeigen, dass man auf der Basis humanistischer Werte gute Politik machen kann. Wenn ich mir jedoch den schmutzigen Deal mit der Türkei anschaue, besteht da wenig Hoffnung. Leider.

Beitrag melden
taglöhner 25.02.2016, 07:52
7. Rififi

Also, was die Meinungen angeht: Die typischen CDU-Wähler in meinem Bekanntenkreis sind meist auf AfD-Kurs, v.a. die engagierten Christen darunter bei Kretschmann, die SPD-Wähler zwischen Grün, AfD und Merkel gespalten und die Grünen-Wähler grün.

Wie sich das auf das Wahlverhalten auswirkt. wird spannend. Ich meine, für die CDU wird es ein schwarzer Tag.

Beitrag melden
option@l 25.02.2016, 07:53
8. Laut der

...wurde Kretschmann beklatscht, als er das AfD-Programm vorgelesen hat. Und ausgelacht, als er seine eigene Planung von Abschiebung vorgetragen hat. Ganz offenbar ist die Warnung vor der AfD das einzige Wahlkampfthema in BaWü. Außer bei der AfD. Der Wähler wird es registrieren.

Beitrag melden
crma 25.02.2016, 07:58
9. Nichts Neues im Südwesten

Statt die Programmatik der Partei zu "entlarven" oder "bekämpfen" wieder nur das übliche "Anständige wälen keine AfD".
Na wenn mir einer von der SPD oder CDU oder den Grünen sagt "Anständige wählen keine AfD", dann ist es für mich das beste Argument AfD zu wählen.
Wenn die Partei doch keine Antworten hat, warum wird dann nicht über Inhalte gestritten? Müsste doch das einfachste sein sie so zu "entzaubern".

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!