Forum: Politik
Pöbelnd gegen Populisten: Den Schuss nicht gehört
AFP

Günther Oettingers Ausfall gegen Frauke Petry zeigt: Die etablierte Politik hat noch immer kein Rezept gegen die Populisten von AfD und Pegida - und flüchtet sich in Beschimpfungen. Doch die werden die Rechten nicht schwächen.

Seite 23 von 23
WwdW 17.02.2016, 12:00
220. Sage ich auch immer

Zitat von turbomix
Googeln Sie doch einfach mal "Das Dritte Reich" und lesen Sie wie damals agitiert wurde. Dann werden Ihnen Ähnlichkeiten zur AfD und Pegida entgegenspringen. Falls Sie das überhaupt erkennen wollen.
Einfach mal die AfD und Pegida nahe stehende Webseite pi-news mit "Der Stürmer" vergleichen. Die Ähnlichkeiten sind frapierend. Dieselben Methoden der Hetze werden verwendet, anleihen beo dem Logikketten der Hetze ebenfalls. Die Leserbriefe damals sind die Kommentare von heute, nur in zig-facher Multiplizierung.

Aus dem Grund gibt es Volksverhetzungs-Paragraphen usw. und dieser muß ich sagen ist Aktueller und Gerechtfertigter denn je. Hut ab vor so viel voraussicht. Jetzt muß er nur noch angewandt werden - hoffentlich geschieht das bald.

Beitrag melden
Wofgang 17.02.2016, 12:00
221.

Mei, der Oettinger und der Horstl, die sind doch seit Jahren für ihre verbal real-satirischen Ausfälle bekannt. Einer mehr geht immer, da stehen sie der AfD in nix nach. Vielleicht ist das ja auch Kalkül. ;-)

Beitrag melden
w.dinkelbach 17.02.2016, 12:02
222. Oettinger

natürlich haben "die da oben" kein Rezept,ist der Protest doch eigentlich gegen sie gerichtet und wird als Haltung doch nur auf die Flüchtlinge verschoben.Asylantenheime brennen und keiner regt sich darüber auf das der Winterkorn , der gerade mal VW an die Wand gefahren hat 90 tsd.Euro monatliche Betriebsrente erhält+Abfindungen.In Deutschland wurde und wird der Kampf gegen die sozialen Ungerechtigkeiten doch immer völkisch verschoben.das kommt denen " da oben" klammheimlich doch zu paß.Nur die Parlamentspfründe fallen dabei halt hintenrunter.

Motenepal

Beitrag melden
DanRan 17.02.2016, 12:03
223. Hetze ist kontraproduktiv

Bitte erst informieren, Hetze ist dumm (weil kontraproduktiv):
"Volksverräter" nutze Stalin zur Diffamierung Deutschstämmiger ebenso, wie österreichische ANTI-Faschisten zur Faschistenabwehr. Die Nationalsozialisten waren also nicht die einzigen Verwender.
Im Übrigen entstand der Begriff "Lügenpresse" laaange vor der NS-Zeit, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Lügenpresse.

P.S. Der Duden, ein NAZI-Machwerk: http://www.duden.de/rechtschreibung/Volksverraeter

Beitrag melden
Wofgang 17.02.2016, 12:04
224.

Zitat von Schlumperli
... Die AfD ist derzeit die Partei, mit der ich bei den Themen "Euro", "Flüchtlinge" oder "TTIP" die meisten Übereinstimmungen habe. ...
Dem könnte ich eventuell sogar zustimmen, aber es gibt doch noch ein paar k.o. Kriterien.
Wer sich so den Nazis anbiedert und so menschenverachtend unterwegs ist, darf einfach nie wieder irgendeine Art von macht in Deutschland haben.

Glücklicherweise sehen das 90% der Deutschen ähnlich.
Höcke, Perti, Storch sind genauso unwählbar wie Gabriel und Nahles, nur aus anderen Gründen.

Beitrag melden
turbomix 17.02.2016, 12:04
225.

Zitat von Kurpfalz
Nennen Sie doch mal konkret irgendetwas. Was Sie betreiben ist eine Verharmlosung des Dritten Reiches. Sie sollten sich einfach nur schämen.
Auf so einen Blödsinn gehe ich einfach nicht ein. Zumal es gar nicht um das Dritte Reich an sich ging, sondern nur um die Art zu agitieren und Propaganda zu betreiben. Regen Sie sich also wieder ab ;-) Außerdem bin ich nicht Ihr persönlicher Geschichtslehrer.

Beitrag melden
turbomix 17.02.2016, 12:05
226.

Zitat von ProbeersEinfach
Und wieder ein %-Punkt für die AFD.
Ja, wenn man naiv ist!

Beitrag melden
Kurt2.1 17.02.2016, 12:08
227. #201

Zitat von WwdW
Das Problem ist, dass der stabile rechte Rand sehr viel größer ist. So um die 25-30%. Zum Glück gehen noch immer sehr viele von denen nicht zur Wahl.
Das Problem ist auch, dass der stabile rechte Rand nicht einmal erkennt, dass er das überhaupt ist!
Man glaubt dort offensichtlich, man befinde sich mitten im demokratischen Zirkel und merkt nicht, dass man nicht nur nasse Füße hat, sondern das man sich mitten drin bewegt im faschistischen Sumpf.
Angesichts der Unbelehrbarkeit dieser Leute haben Sie vermutlich recht mit Ihrer Aussage, dass man froh sein kann, dass die nicht auch noch zur Wahl gehen.

Beitrag melden
man 17.02.2016, 12:09
228. Es muss ja Gründe geben

warum die AfD über 10% kommt. Da sollte man ansetzen, d. h. die Etablierten sollten wieder ehrliche Politik und Wirtschaftspolitik wie Ludwig Erhardt, für das gesamte Volk und nicht nur die Eliten, machen.

Beitrag melden
Seite 23 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!