Forum: Politik
Poker um Schwarz-Rot: Gabriels Kraft-Probe
REUTERS

Das Ringen um die Große Koalition ist ein wichtiger Test. Wer gibt künftig den Ton in der SPD an: Hannelore Kraft oder Sigmar Gabriel? Für beide ist der Poker um Schwarz-Rot mit ernormen Risiken für ihre politische Zukunft verbunden.

Seite 1 von 36
hkubin 24.09.2013, 15:34
1. Bald entzaubert

Hannelore Kraft muss jetzt und heute agieren. Denn sie führt ihr Bundesland mit so großer Geschwindigkeit in die Überschuldung, dass sie in ein bis zwei Jahren in NRW handlungs- und gestaltungsunfähig sein wird. Und dann wird ihr Wort in der Bundesrepublik nicht mehr allzuviel gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 24.09.2013, 15:35
2. Pro Kraft

Will die SPD noch eine Chance haben, wieder zu einer Volkspartei zu werden, darf sie jetzt keine große Koalition eingehen.

In einer großen Koalition würde die SPD zwischen Merkel und der Linken schlicht zermalmt und bei der nächsten Bundestagswahl nur doch die drittstärkste Partei.

Eine große Koalition jetzt wäre eine Garantie für weitere 20 Jahre CDU-Regierung. Also politischer Selbstmord zum Schaden der Bevölkerung Deutschlands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
talk2 24.09.2013, 15:36
3. Steinmeier muss wieder Außenminister werden

Nach der tragischen Comic-Figur Westerwelle muss wieder eine seriöse Person in das Amt. - Über Westerwelle hat doch die ganze Welt gelacht, wenn er mit starrer Mine (u.a. im Mittleren Osten) die Scharia-Meister zu demokratischem Handeln aufrief. Alles erschauderte und stand stramm, wenn Westerwelles starre Gromyko-Gesicht im Fernsehen auftauchte. - Also, SPD: Staatsverantwortung übernehmen und hinein in die Große Koalition! Es geht nicht um die Partei, es geht ums Land (dem wichtigsten Land in Europa!). Wenn Ihr Euch jetzt verweigert, könnt Ihr Euch von der Rolle als stabiler und verantwortungsvoller Faktor in der deutschen Politik endgültig verabschieden. – Und was die Landesregierung unter Frau Kraft sagt, interessiert mich nicht! Frau Kraft hat sich soeben als Politikerin mit Realitätsinn und Zukunftsvision disqualifiziert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThomasWissmann 24.09.2013, 15:37
4. Rot/Rot/Gruen ist die einzige Alternative!

Auch wenn es schwierig wird. Nur so kann Der politische Stillstand beendet werden. Und man muss immerhin beachten, das Frau Merkel ueber die Haelfte der Waehler gegen sich hat, ganz zu schweigen von fast einem drittel, das nicht gewaehlt hat! Hier von einem klaren Regierungsauftrag zu reden ist wohl eher zynisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramspopo 24.09.2013, 15:37
5. Was für ein Gezerre

... und was für ein Personenkult. Wenn ich eine Partei wähle, gebe ich ihr damit auch einen Regierungsauftrag. Die Frage, ob eine in den Bundestag gewählte Partei mitregieren möchte, stellt sich für mich deshalb überhaupt nicht. Die SPD hat sich m.E. als zweitstärkste Partei um das Land zu kümmern, nicht um sich selbst. Wie seht ihr das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichernicht 24.09.2013, 15:37
6. Wieso denn bitte Ängste? Fakten!

Die Fakten sprechen doch für sich – eine große Koalition ist für den Juniorpartner ganz einfach politischer Selbstmord!

Dass die Genossen darauf keine Lust haben, ist einzig und allein eine Frage der Logik und der Erfahrung.

Da braucht Gabriel gar nichts mehr zu moderieren, sollen sie mal darüber abstimmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walter987 24.09.2013, 15:38
7. Mein Rat an die SPD

Ich kann der SPD nur diesen Rat geben.
Macht jetzt eine konstruktive Opposition und ihr werdet in spätestens 4 Jahren regieren und den Kanzler stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flowpower22 24.09.2013, 15:38
8. good cop bad cop

und was wenn die SPD Führung nicht besonders schlau agieren würde? Bad cop good cop? So könnte man vor den Verhandlungen schon einmal ein "Wir könnten auch mit den Grünen !" kontern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fjheld 24.09.2013, 15:41
9. Kraft hat Recht

...so parasitär wie die CDU sich auf den Erfolgen der SPD ausruht, sollte es diesmal der CDU nicht leicht gemacht werden.
SPD = Arbeit und Kopf hinhalten, CDU = absahnen, die Gleichung dürfte diesmal nicht aufgehen.
Auch wenn H. Gabriel meint, dass im Griff zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36