Forum: Politik
Polen und die Flüchtlingskrise: "Regierungen lernen dazu oder werden ausgewechselt"
REUTERS

Als Radoslaw Sikorski noch Außenminister Polens war, hat er von Berlin mehr Führung verlangt. Jetzt moniert er den deutschen Alleingang in der Flüchtlingskrise - und erklärt, warum im Osten ein neuer Block entsteht.

Seite 1 von 11
jber 17.02.2016, 10:56
1. Einfach lächerlich

Wird Zeit das man in Polen aufwacht. Die Polen wissen genau was passiert, wenn sich das Land wieder isoliert.
Und dieses unerträgliche Deutschland-bashing scheint wohl nie aufzuhören. Schade nur, dass man in Polen nicht merkt, dass die Deutschen genau das nicht mehr hören wollen.

Beitrag melden
Izmir..Übül 17.02.2016, 11:08
2. Subventionen

Warum verzichtet Polen nicht auf die jährlichen 15 Mrd. € an EU-Subventionen - zu einem wesentlichen Teil von DE gezahlt - und tritt aus der EU aus?

Beitrag melden
vaikl 17.02.2016, 11:17
3. Unüberlegter Nationalismus

Polen sollte es sich zweimal überlegen, ob es bei der Prognose über seine sich ähnlich wie in Deutschland negativ entwickelnde Bevölkerungszahl weiterhin nur bereit ist, maximal 7000 Flüchtlinge aufzunehmen. Eine erznationalistische Regierung ohne Volk macht auch keinen Eindruck.

Beitrag melden
darthmax 17.02.2016, 11:21
4. Alleingang

Es stellt sich immer wieder das Bild des Geisterfahrers ein, der moniert, dass die entgegenkommenden Autos Geisterfahrer sind.
Es ist Zeit für unsere Regierung ihre Haltung zu überprüfen.
Nennt sich dann Realpolitik.

Beitrag melden
KrzysMC 17.02.2016, 11:24
5. gelesen?

Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen? Dort ist nichts von Deutschland-Bashing zu finden. Sikorski spricht sich für eine Führungsrolle Deutschlands aus und kritisiert nur die von Deutschland begangenen Fehler. Allgemein ist es Quatsch, von Deutschland-Bashing in Polen zu reden. Ich lebe in Polen und sehe davon nichts in den polnischen Medien (Zeitungen wie Fakt betrachte ich nicht als seriöse Medien). Dafür beobachte ich seit einiger Zeit ein starkes Polen-Bashing in Deutschland.

Das gleiche gilt für den zweiten Beitrag. Sikorski argumentiert hier meiner Meinung nach sehr logisch, also wieso sollte Polen aus der EU austreten? Er sagt doch sogar im Interview, dass die Mehrheit Polens das Land in Zukunft als einflussreichen Mitgliedsstaat sieht. Liest überhaupt jemand die Artikel oder wird einfach nur gepöbelt?

Beitrag melden
maxuli 17.02.2016, 11:27
6. Hoffnung

Natürlich kann Sikorski nicht sagen: die jetzige polnische Regierung ist sch...., jedoch sein Satz: "Regierungen lernen dazu oder werden ausgewechselt" bezog sich ja wohl auch auf die jetzige polnische Regierung.

Beitrag melden
kuac 17.02.2016, 11:27
7.

Die Osteuropäer waren an forderster Front ( die Guten Neueuropaer) als es um den voelkerrechtwidrigen Einmarsch in den Irak ging. Und nun sind sie gegen die Flüchtlinge, die sie selbst verursacht haben. Das ist unmoralisch und Heuchelei.
Was Sikorski mit deutscher Führung meint ist deutsches Geld. Alles bezahlen, aber nicht entscheiden dürfen.

Beitrag melden
pwolters 17.02.2016, 11:29
8. Erstklassig

Die 7000 Flüchtlinge reichten, um die liberalkonservativen Freunde Merkels in Polen aus der Regierung zu kicken. Deutschland schwelgt blindlings in einem Führerkult, anders kann sich die Intelligenz jenseits der Grenzen das für die EU so destruktive Drama dieser Frau nicht erklären.

Beitrag melden
maxuli 17.02.2016, 11:29
9.

Zitat von vaikl
Polen sollte es sich zweimal überlegen, ob es bei der Prognose über seine sich ähnlich wie in Deutschland negativ entwickelnde Bevölkerungszahl weiterhin nur bereit ist, maximal 7000 Flüchtlinge aufzunehmen. Eine erznationalistische Regierung ohne Volk macht auch keinen Eindruck.
So viel ich weiß, ist die negative demographische Entwicklung in den ehemaligen Ostblockstaaten wesentlich dramatischer als bei uns.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!