Forum: Politik
Polen und die Flüchtlingskrise: Wahlkampf mit der Angst
DPA

Die Flüchtlingskrise fällt in Polen mitten in den Wahlkampf - der Ton der Debatte ist deshalb schrill. Die Mehrheit hätte laut einer Umfrage gern Ungarns Orbán als Regierungschef.

Seite 1 von 12
spon_2999818 27.09.2015, 14:29
1.

Das ist doch kein rein ungarisches oder polnisches Phänomen. Wären bei uns jetzt Wahlen, ein Großteil würde sich auch einen Orban wünschen. Mich eingeschlossen. Und wenn ich lese, dass Politiker nachdenken Christen und Moslems zu trennen, wenn ich lese, dass bis zu 40 Einsatzfahrzeuge zu einer Massenschlägerei in einem Flüchtlingslager in Leipzig fahren, dann sind das die ersten Auswüchse die ich genau hier nicht sehen und haben will. Danke Frau Merkel.

Beitrag melden
christian.neiman.7 27.09.2015, 14:36
2. Die Polen sind vernünftig

und haben meine vollste Unterstützung. Sie helfen denjenigen, die am hilfsbedürftigsten sind und sich am einfachsten integrieren lassen, die Christen im Nahen Osten. Sie lassen sich nicht auf das Experiment der unbegrenzten millionenfachen Einwanderung ein, daß gerade in Deutschland durchgeführt. Ein vernünftiges Volk.

Beitrag melden
Paul-Merlin 27.09.2015, 14:38
3. Verständlich

die Polen wollen ihre Identität behalten. Das ist nachvollziehbar. Was ihnen in einem einem Land blüht, in dem islamistisch angehauchte Überzeugungstäter den Ton angeben sehen sie ja zur Genüge. Wehret den Anfängen .. . Deutschland beschreitet unter Merkel leider den entgegengesetzten Kurs. Da soll es ja keine Obergrenze für bestimmte Zuwanderer, nach meiner Überzeugung allesamt Wirtschaftsflüchtlinge die unsere Sozialsysteme ruinieren werden, mehr geben. Wir geben uns auf diese Weise selbst auf. Aber die CDU hat immer noch 40 % und plus die anderen Überzeugungstäter von der SPD, da gehts halt in den Orkus.

Beitrag melden
wermoe 27.09.2015, 14:43
4. Nicht nur in

Polen herrscht Furcht vor Millionen von Migranten, die unsere "Mutter aller Gläubigen" so unbedarft oder in vorauseilender Gehorsamkeit den Pläner der USA
( P. M. Barnett ) gegenüber, eingeladen hat. In Deutschland kann man, sofern man nicht total verblendet ist, bereits sehen, was enttäuschte Hoffnungen bei Refugees für Auswirkungen haben ... Zum ersten mal in meinem Leben habe ich ein mulmiges Gefühl, wen ich an unsere Zukunft denken muss

Beitrag melden
lobro 27.09.2015, 14:44
5.

Ich wünschte, wir hätten auch jetzt Wahlen, dann wären wir Merkel auch endlich los. Leider gibt es bis jetzt noch keine Partei, die endlich Schluss macht mit diiesem Flüchtlingswahnsinn, Griechenland bzw. Eurorettung.Diese Idioten von der NPD oder AfD kann man ja vergessen.

Beitrag melden
Inselbewohner 27.09.2015, 14:45
6. Recht jedes Landes

Die Polen sind nun mal Erzkatholisch und haben mit Moslems nichts am Hut. Ist doch ihr gutes Recht, jetzt also Christen von DL nach Polen umverteilen und gut ist. In seinem Haus bestimmt jeder selber welche Gäste er haben will und welche nicht. Wir behalten alle Moslems hier und freuen uns auf die Bereicherung unserer Kultur. Merkel hat gerufen und jetzt müssen wir die Suppe auslöffeln.
Schönen Sonntag
HP

Beitrag melden
7-zwerge 27.09.2015, 14:45
7. Bei uns

spielt sich zur Zeit folgendes ab: Die Regierung ist mit dem Volk unzufrieden und sucht sich ein neus Volk (sieh Einladung an die Welt), Jetzt sollte das unzufriedene Volk sich eine neue Regierung suchen - frei nach Brecht!

Beitrag melden
dieter 4711 27.09.2015, 14:46
8. Mit Vorurteilen vorsichtig umgehen

Mal sehen, ob AfD und NPD bei den nächsten Wahlen wieder kommen? Anderseits benötigt unsere Wirtschaft Aebeitskräfte und wir können die Fküchtlinge nicht im Mittelmeer ersaufen lassen.

Beitrag melden
jamguy 27.09.2015, 14:46
9.

Zitat von Paul-Merlin
die Polen wollen ihre Identität behalten. Das ist nachvollziehbar. Was ihnen in einem einem Land blüht, in dem islamistisch angehauchte Überzeugungstäter den Ton angeben sehen sie ja zur Genüge. Wehret den Anfängen .. . Deutschland beschreitet unter Merkel leider den entgegengesetzten Kurs. Da soll es ja keine Obergrenze für bestimmte Zuwanderer, nach meiner Überzeugung allesamt Wirtschaftsflüchtlinge die unsere Sozialsysteme ruinieren werden, mehr geben. Wir geben uns auf diese Weise selbst auf. Aber die CDU hat immer noch 40 % und plus die anderen Überzeugungstäter von der SPD, da gehts halt in den Orkus.
Wird auf alle Fälle richtig schwierig den was zur Zeit kommt is religiös tiefster Islam und da kracht es eben schon sofort in den Flüchtlingsunterkünften .

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!