Forum: Politik
Polens Stimmen für von der Leyen: Kampf gegen das Außenseiter-Image
Vincent Kessler/ REUTERS

Ohne die Hilfe von Polens europaskeptischen PiS-Abgeordneten wäre Ursula von der Leyen nicht zur EU-Kommissionschefin gewählt worden. Warum haben die Nationalkonservativen für die Deutsche gestimmt?

Seite 8 von 10
singularitaet 18.07.2019, 18:28
70. Rückgrat = Prinzipienreiterei

Zitat von jan07
Tja, eines müssen sich deutsche Sozialdemokraten und Grüne jetzt sagen lassen: hätten sie nicht als einzige Parteigruppierungen wie trotzige kleine Kinder Prinzipienreiterei betrieben (Stichwort 'Spitzenkandidat'), dann wäre diese Diskussion gar nicht aufgekommen.
Hätte die SPD vdL gewählt, wäre ihr wieder Rückgratlosigkeit vorgeworfen worden. Diese Partei kann machen, was sie will, es ist für viele immer das Falsche.
Wohingegen die weitestgehende Prinzipienlosigkeit der C-Parteien offenbar keine Angriffsfläche bietet und daher deren Machterhalt als einziges Prinzip "erfolgreich" funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stg01 18.07.2019, 18:36
71. @titzck Adenauer-Vergleich ist irreführend

Adenauer, der von CDU-affinen Persönlichkeiten wie Ihnen verehrt wird, hat maßgeblich zur Rehabilitation nationalsozialistischer Verbrecher wie dem Rassegesetzkommentator Globke beigetragen und ebendiese in hohe Regierungsämter gehievt. Ein Vergleich mit dem Handeln der Umbruchs-SPD ist irreführend; die SPD betätigte sich niemals im Personenkult um quasiautoritäre Herrscher wie damals um Adenauer und umgarnte auch nicht solche wie heute die CDU die PiSler in Polen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ariston666 18.07.2019, 18:47
72. Unglaubwürdig

Wenn es um die Macht und Postengeschacher geht drückt die CDU und VDL gerne das rechte Auge zu.Die Ankündigung von VDL die Rechtspopulisten zu bekämpfen,sind hohle Phrasen und unglaubwürdig.Als Demokratin lässt man sich nicht von Rechtsradikalen von der Pis wählen.Das ist ein absurdes Schmierentheater.Orban und die Pis haben ihr undemokratischen Ziel erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 18.07.2019, 18:50
73. Sie wird die PiS Partei auch in Zukunft brauchen

Die Partei ist jetzt Teil der Koalition auf der von der Leyens Mehrheit beruht. Ich kann nicht nachvollziehen wie man so eine Koalition wählen/befürworten kann aber die haben nun einmal die Mehrheit insofern ist das demokratisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 18.07.2019, 18:57
74. Glückseligkeit

Wo die Glückseligkeit ( Bild ) einzieht, ist auch die Pis, Salvini wie der Orban in der Nähe.
Bei solchen Stützen kann man Uschi nur viel Glück und Durchsetzungskraft wünschen, um ihre Ziele ohne
Einfluss ihren Wahlhelfer zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 18.07.2019, 19:12
75. genau

Zitat von singularitaet
Hätte die SPD vdL gewählt, wäre ihr wieder Rückgratlosigkeit vorgeworfen worden. Diese Partei kann machen, was sie will, es ist für viele immer das Falsche. Wohingegen die weitestgehende Prinzipienlosigkeit der C-Parteien offenbar keine Angriffsfläche bietet und daher deren Machterhalt als einziges Prinzip "erfolgreich" funktioniert.
so ist es !

es war wieder falsch !

sich mit der AFD in ein boot zu setzen nur um aus persönlichem hass frau von der leyen "einen rein zu würgen" ist schäbig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 18.07.2019, 19:13
76. Wieso europaskeptisch?

Was ich nicht verstehen kann: wieso ist die PIS europaskeptisch? Ihr Land hat doch seit dem EU-Beitritt, den Deutschland sehr stark unterstützte, nur profitiert. Die Wohltaten, die die PIS-Regierung großzügig an die polnische Bevölkerung verteilt, wären ohne die Transferzahlungen aus der EU und der Teilnahme am Binnenmarkt gar nicht möglich. Ich hoffe, die Bevölkerung weiß das mehrheitlich. Was ich jedoch teile, das ist die Kritik an einsamen Entscheidungen der Kanzlerin, die dann von den Ungefragten verlangt, dass sie diese mittragen. In diesen Punkten hat sie nicht gut gehandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karla Winterstein 18.07.2019, 19:17
77. So funktioniert Politik

Zitat von qjhg
Ja, und auch dieses Mal gilt für CDU Vertreter. Wenn es um Macht geht, nimmt man auch gern die Stimmen von ( Rechtspopulisten wie Ungarns und Polens Stimmen. Es wird auch nicht lang3 dauern, dafür Dankbarkeit zu zeigen. Dabei bleibt dann die Rechtstaatlichkeit auf der Strecke.
Ihren Beitrag kommentiere ich nur stellvertretend für die vielen anderen hier, die sich letztendlich ähnlich äusserten.

Gibt es mehr als zwei Interessensgruppen und das Ziel eine Mehrheit zu erlangen, was für eine Handlungsfähigkeit unabdingbar ist, dann müssen komplexe Kompromisse geschlossen werden, oder aber es ist ein Diktator erforderlich.

Das ist keine Meinungsäusserung von mir, sondern mathematisch bewiesene Sachverhalte aus der Sozialwahltheorie.

Unter den oben genannten Voraussetzungen gibt es kein Verfahren, welches in allen Teilen als gerecht beurteilt werden kann (siehe beispielsweise auch Arrow-Theorem in Wikipedia als einführende Erklärung).

Wenn man in einem derart komplexen Umfeld, wie der EU, in der alle teilnehmenden Staaten unabhängig voneinander ihre Regierungen wählen und bestimmen, die ihrerseits zuerst einmal ihre lokalen Interessen vertreten, irgend eine Mehrheit erlangen will, dann ist das ein ausgesprochen schwieriges Unterfangen.

Da muss man Kompromisse eingehen, die wiederum andere nach sich ziehen und bei denen man versuchen muss, Win-Win-Situationen herzustellen, weil sonst keiner mitspielt.

Wer jemals im internationalen Umfeld tätig war weiss, wie schwierig so etwas ist, ob in Politik oder im industriellen Umfeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grecco-el 18.07.2019, 19:24
78.

Selten habe ich solch einen dümmlichen Kommentar gelesen. Keine Tatsachen, keine Fakten nur wilde Spekulationen und nicht begründete Behauptungen. Und wenn man schon spekuliert, sollte man doch die politische Großwetterlage beachten. Und die lässt vermuten: Die Osteuropäer waren für UvdL, weil diese für sie eine "Nato-Tante" war. Denn dort gilt: Sicherheit at first. Außerdem darf man ruhig einmal danach fragen, warum der französische Präsident die Dame vorgeschlagen hat. Auch für ihn soll sie etwas garantieren bzw. durchsetzen: Die Eurowehr! Also eine europäische Armee, natürlich unter Führung eines Franzosen, da sie die einzigen sind, die Hand am atomaren Knopf haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stg01 18.07.2019, 19:31
79. @funkstörung

Ihr Beitrag zeichnet das Bild eines typischen CDU-Sympathisanten, der die eigentliche Situation komplett uminterpretiert, um sich von aktuellen Vorwürfen reinzuwaschen. Haben SPD, Grüne und AfD gegen vdL paktiert? Nein. Haben CDU/CSU mit den rechten PiSlern paktiert? Ja. Wer hat Rückgrat gezeigt? SPD und Grüne. Wer hat ein machtopportunistisches Schauspiel geboten? CDU/CSU.

Also, bitte überlegen Sie Ihre Weltsicht nochmal genauer, sofern Sie zum Verlassen Ihrer konservativen, ewiggestrigen Blase fähig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10