Forum: Politik
Politbeben in Österreich: Wiener Geschnetzeltes
imago/ imagebroker

Die FPÖ-Minister sind entlassen, Bundeskanzler Kurz will nun mit einer Übergangsregierung weitermachen bis zur Neuwahl. Doch am Montag könnte ihm der Sturz per Misstrauensvotum drohen.

Seite 2 von 5
Darwins Affe 21.05.2019, 21:30
10. Parteien!

1) Keiner weiss, wie lange das Strache-Video der rechtsradikalen FPÖ schaden wird. Wird Putins FSB (KGB) eventuell als Revanche für seine Herzensfreunde demnächst Politiker anderer Parteien ins Kreuzfeuer bringen?
2) Die Parteien haben sich den Staat (die Staaten) unter den Nagel gerissen und herrschen wie Duodezfürsten über ihre Untertanen. Es ist höchste Zeit, ihre Allmacht zu beschränken.
3) Die politischen Parteien haben es im Grunde geschafft, die Gewaltenteilung ad absurdum zu führen. Jedes Pöstchen wird nach Parteizugehörigkeit verteilt.
4) Lasst endlich die Bevölkerung über politisch relevante Fragen abstimmen. Sonst wenden sich immer mehr Leute vom demokratischen System ab und wählen die Radikalen.
5) Nebenbei: In der Schweiz funktioniert die direkte Demokratie (natürlich mit Einschränkungen) seit Jahrhunderten, während `s im sonstigen(Kontinental)europa laufend Systemwechsel bedurfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 21.05.2019, 21:32
11. Wichtiges Österreich

Zitat von RolandScholten
In den vergangenen zwei Jahrzehnten wüsste ich nicht, wann österreichische Innenpolitik in Deutschland jemals eine Topschlagzeile wert gewesen wäre. In den letzten Tagen lese ich auf Spiegel Online jedoch fast nichts anderes. Ist Österreich plötzlich so wichtig, oder versucht man hier einfach den eigenen Exklusiv-Coup weiter auszukosten und aufzuwerten?
Ich vermute, die Deutsche Zwillingspartei, die ja nun auch schon einigen Dreck am Stecken hat macht die Sache für uns Deutesche so interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigismundRuestig 21.05.2019, 21:34
12. Achsbruch!

Achsbruch der Vaterlandsverräter!
Gerne schmückten sich Seehofer und seine „C“SU-Scharfmacher mit der „Achse der Willigen“: Salvini von der italienischen Lega, Kickl von der Österreichischen FPÖ und Seehofer von der bayerischen „C“SU im Verein mit Unverbesserlichen aus der Union wie Mitsch sowie dem Desinformanten und AfD-Schutzengel Maaßen uvam.!
Offensichtlich ist neben Kurz auch Seehofer mit dieser surrealen Konstruktion grandios gescheitert!
Und jetzt wissen wir auch, wozu diese Willigen alles willig gewesen wären! Vaterlandsverrat!
Wehret diesen Anfängen! Keine Stimme der „C“SU und den Unverbesserlichen der CDU!
Und dass die willige AfD ihrerseits desouviert wurde, aber weiterhin an ihren Verbindungen zu den rechtsnationalen Parteien in Österreiche, Italien etc. festhalten will, macht sie erstrecht unwählbar! Frei nach Meuthen: eine singuläre Erscheinung eben!
Und noch etwas: wer, wie Kurz, Rechtsextreme a là FPÖ erst durch deren Aufnahme in die Regierung salonfähig gemacht hatte, warnt jetzt plötzlich vor einem Linksrutsch! Hat er nichts verstanden?
Warum fallen mir bei Kurz die deutschen Ministerpräsidenten Söder und Kretschmer ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 21.05.2019, 21:40
13. Zweifellos werden solche Angebote gemacht,

Zitat von widder58
Vorteilnahme, Versprechungen, eine übel konstruierte Falle um sie politisch zur Europawahl auszuschlachten. Der einzige Unterschied zu ähnlichen Geprächen des gesamte politischen Spektrums ist, dass sich Strache und Co. haben erwischen lassen. Ansonsten sind schlüpfrige Angebote schon immer Teil der Politik gewesen. Diejenigen, die sich heute als Saubermänner profilieren wollen könnten schon in Kürze ähnliche Erfahrungen machen. Also mal schön den Ball flach halten. Die Art und Weise wie Strache vorgeführt wurde ist auch nicht gerade die feine Art der politischen Gegner.
aber nur Charakterschweine springen auch darauf an und versuchen, das für sich auszuschlachten. Und wenn das auf einen anderen zutreffen würde, würde das meine Einschätzung nicht ändern. Hier und jetzt jedenfalls trifft es Herrn Strache und seine FPÖ, welche sich zuvörderst und am lautesten als die Partei der Saubermänner gerieren. Dabei entpuppen sie sich hier als kleine Pinscher, die nach der ersten Wurst schnappen, welche ihnen hingehalten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegerlguckerl 21.05.2019, 21:47
14. Ein Foto von der Wiener Staatsoper,

einst von Claus Helmut Drese treffend "Palast der Gefühle" (d.h. Intrigen) genannt, fehlt hier. Aus dem Skandal liesse sich ohne Probleme eine schöne Oper machen...;-). Die Bildunterschrift zum veröffentlichten Foto ist allerdings famos!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otis 21.05.2019, 21:56
15.

Zitat von widder58
Vorteilnahme, Versprechungen, eine übel konstruierte Falle um sie politisch zur Europawahl auszuschlachten. Der einzige Unterschied zu ähnlichen Geprächen des gesamte politischen Spektrums ist, dass sich Strache und Co. haben erwischen lassen. Ansonsten sind schlüpfrige Angebote schon immer Teil der Politik gewesen. Diejenigen, die sich heute als Saubermänner profilieren wollen könnten schon in Kürze ähnliche Erfahrungen machen. Also mal schön den Ball flach halten. Die Art und Weise wie Strache vorgeführt wurde ist auch nicht gerade die feine Art der politischen Gegner.
"Der einzige Unterschied zu ähnlichen Geprächen des gesamte politischen Spektrums ist, dass sich Strache und Co. haben erwischen lassen."

Und wieder eine unbewiesene Behauptung. Wieder auf Sandkastenniveau ("aber er doch auch.."). Nur wo bleiben die Belege von Ihnen ? Und Strache wollte doch der Saubermann sein.
Naja, so wie Schill halt.
Schnieff..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otis 21.05.2019, 22:00
16. Schweiz ?!?

Zitat von Darwins Affe
1) Keiner weiss, wie lange das Strache-Video der rechtsradikalen FPÖ schaden wird. Wird Putins FSB (KGB) eventuell als Revanche für seine Herzensfreunde demnächst Politiker anderer Parteien ins Kreuzfeuer bringen? 2) Die Parteien haben sich den Staat (die Staaten) unter den Nagel gerissen und herrschen wie Duodezfürsten über ihre Untertanen. Es ist höchste Zeit, ihre Allmacht zu beschränken. 3) Die politischen Parteien haben es im Grunde geschafft, die Gewaltenteilung ad absurdum zu führen. Jedes Pöstchen wird nach Parteizugehörigkeit verteilt. 4) Lasst endlich die Bevölkerung über politisch relevante Fragen abstimmen. Sonst wenden sich immer mehr Leute vom demokratischen System ab und wählen die Radikalen. 5) Nebenbei: In der Schweiz funktioniert die direkte Demokratie (natürlich mit Einschränkungen) seit Jahrhunderten, während `s im sonstigen(Kontinental)europa laufend Systemwechsel bedurfte.
"In der Schweiz funktioniert die direkte Demokratie (natürlich mit Einschränkungen) seit Jahrhunderten".

Und darum dürfen Frauen schon seit 1971 auch wählen.
Seltsames Vorbild..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktorplagiatsverdacht 21.05.2019, 22:09
17. Lieber Spiegel

Habt ihr jetzt mal langsam genug mit euren überheblichen Attitüden, Kurz-Schluss-Wiener Geschnetzeltes und dergleichen, meint Ihr vielleicht das es in deutschen Hinterzimmerern anders abgeht? Leider ist es so das Deutschland,wenn es um Korruption geht in keiner Weise besser abschneidet als bei unseren Nachbarn, seien wir ehrlich, es wird eher schlimmer sein! Bin also gespannt wann es dem Deutschen Bundestag an den Kragen geht, Nebeneinkünfte und Hörigkeit gegenüber Lobbyisten und so! Nein also, wir in Europa verschenken unsere Zukunft zu Gunsten von wenigen die es sich leisten können! Ein transparentes und besteuertes Finanztransaktionsgesetz brauchen wir! Die Tobin - Steuer! Sonst lässt sich dieser ungezügelte Kapitalismus nicht steuern, mit all diesen Machtbesessenen Individuen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sj_comment 21.05.2019, 22:28
18. Hauptsache Kurz

fällt mit! Ich habe es schon vor langer Zeit gehofft und angekündigt. Alle haben Dreck am Stecken, aber die Rechten noch am meisten und dabei sind die auch noch dusselig dazu. Fein, fein. Und alle schön zur Europawahl bitte, die EU und die Welt drifftet eh schon nach Rechts ab. Zeit zu handeln! #aufstehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppvonderalp 21.05.2019, 22:37
19. Kurz abzuwählen sollte gut überlegt werrden, weil ...

... davon ausgegangen werden kann, dass die ÖVP nach den Neuwhlen wieder die meiseten Stimmen machen wird, da anzunehmen ist dass frustrierte FPÖ Wähler eher zur ÖVP und allenfalls zu den NEOS abwandern werden. Die die sich bei der FPÖ freuen würden, dass Kurz für den Rausschmiss von Kickl mit Hilfe der SPÖ abgewählt wird, werden sowieso der FPÖ treu bleiben. Das wäre dann die Ausgangslage für Koalitionsgespräche (mit Kurz) ...
Ausser es taucht noch ein weiteres Video (mir Kurz in der Hauptrolle :-) auf ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5