Forum: Politik
Politbeben in Österreich: Wiener Geschnetzeltes
imago/ imagebroker

Die FPÖ-Minister sind entlassen, Bundeskanzler Kurz will nun mit einer Übergangsregierung weitermachen bis zur Neuwahl. Doch am Montag könnte ihm der Sturz per Misstrauensvotum drohen.

Seite 3 von 5
widder58 21.05.2019, 23:13
20.

Zitat von pavel1100
Da will ein korrupter Parteivorsitzender und heutiger Viezekanzler sein Land an die russische Mafia verraten und sie wollen dass der Ball flach gehalten wird? Kommt gar nicht in Frage. Die Leute die Strache da vorgeführt haben kannten ihn wohl gut und wussten bereits vorher dass er korrupt ist. Nur so konnten sie ihn überführen. Danke, Spiegel für die Veröffentlichung.
Ihnen fehlt es wohl etwas an Hintergründen: Dann will ich sie und andere mal kurz aufklären: Das Video geht über 6 Stunden, die sogenannte Oligarchin ist eine Schauspielerin, Strache und Co wurden mit Vodka und Drogen abgefüllt. Die Hütte wurde von Tal Silberstein für rund 100000 Euro angemietet und verwanzt, und zwar im Auftrag der SPÖ. Organisator Böhmermann. Gezielte Fragen wurden in manipulierender Weise gestellt. Vielleicht halten Sie das für einen guten politischen Stil, ich nicht. Die Details können den Linken durchaus noch auf die Füße fallen.
In der Sache selbst kann Ihnen jeder DAX-Konzern sagen, wie man staatliche Aufträge erschleicht und wirtschaftlichen Einfluss nimmt. Politische Lobbyisten in den Ländern und in der EU machen den ganzen Tag nichts anders. Strache hätte den Braten riechen müssen.
Man kann ihm ergo politische Naivität vorwerfen. Das die Beteiligten der FPÖ nicht mehr Herr Ihrer Sinne waren ist im kompletten Video klar ersichtlich. Von daher sage ich nochmal: Ball flach halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 21.05.2019, 23:15
21. Schnitzel

Zitat von oligol127
Wiener Geschnetzeltes... ...wenn dieser Titel nicht wie die Faust aufs Auge passt, dann weiss ich auch nicht.
Hab mal in Salzburg "faschiertes Schnitzel" bestellt - und bekam ne bessere Bulette. Das ist noch ein besseres Synonym für Österreich... ;-)
PS: nicht böse sein, liebe Ösis, aber den konnte ich mir nicht verkneifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blinblin 21.05.2019, 23:17
22.

Zitat von Otis
"In der Schweiz funktioniert die direkte Demokratie (natürlich mit Einschränkungen) seit Jahrhunderten". Und darum dürfen Frauen schon seit 1971 auch wählen. Seltsames Vorbild..
Im Kanton Appenzell Innerrhoden haben Frauen auf kantonaler Ebene das Stimmrecht sogar erst seit 1990. Und das nicht, weil die Bevölkerung das so wollte, nein, man hat einen entsprechenden Vorstoß 1990 abgelehnt, sondern weil man vom Bundesgericht dazu gezwungen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 21.05.2019, 23:19
23.

Zitat von Otis
"Der einzige Unterschied zu ähnlichen Geprächen des gesamte politischen Spektrums ist, dass sich Strache und Co. haben erwischen lassen." Und wieder eine unbewiesene Behauptung. Wieder auf Sandkastenniveau ("aber er doch auch.."). Nur wo bleiben die Belege von Ihnen ? Und Strache wollte doch der Saubermann sein. Naja, so wie Schill halt. Schnieff..
Sie meinen Belege aus Hinterzimmern? Wie naiv sind sie? Wenn es die gäbe würden sie das in der Zeitung lesen. Aber schon erstaunlich, wie blauäugig manche Menschen sind. Wie, glauben Sie, kommen manche Firmen an ihre Aufträge? Jeder mittelständische Unternehmer kann ein Lied davon singen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer82 21.05.2019, 23:29
24. #17 Behauptungen und Spekulationen! Beweise?

Wie kommen Sie denn nur auf Ihre Behauptung, in Deutschland ginge es ähnlich zu wie in Österreich? Wo sind Ihre Beweise? Oder pusten Sie nur heiße Luft in die Welt, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was Sie mit solchen reinen Phantastereien anrichten bzw. zerstören? Aber vielleicht ist das ja sogar Ihre Absicht!?
Also bitte keine Unterstellungen ohne Fakten und Belege! Und eins ist doch klar: Solange in Deutschland Rechtsextremisten und Populisten nichts zu melden haben, gibt es hierzulande auch keine österreichischen, ungarischen oder türkischen Verhältnisse, weil bei uns die Pressefreiheit funktioniert und weil die Justiz unabhängig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
engelchen5711 22.05.2019, 00:13
25. Was ist in Österreich eigentlich passiert?

Es gab zwei dumme, korrupte Politiker, die auf einem Video überführt wurden. Also, Korruptionsfälle hatten wir doch in Deutschland schon genug. Und hatte es deswegen jemals schon so eine Staatskrise gegeben? Zudem wurde das Video vor zwei Jahren aufgenommen und merkwürdigerweise erst jetzt veröffentlicht, zur Europawahl. Das hat irgendwie ein Geschmäckle. Außerdem ist der Urheber des Videos nicht bekannt, das ist auch merkwürdig. Wenn bei uns Wallraff solche Videos gedreht hat, hat er sich auch hinterher als Urheber zu erkennen gegeben. Das zeigt eine gewisse Größe. Ich schätze, trotzdem wird Kanzler Kurz bis zu den Neuwahlen oder auch danach im Rennen bleiben. Österreich geht es nicht schlecht. Die Mieten sind bezahlbar, die Renten höher als in Deutschland. Die Österreicher werden nicht so dumm sein und sich so eine unfähige Große Koalition wie in Deutschland wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ckessler1000 22.05.2019, 01:39
26.

"die FPÖ-Minister sind entlassen. Nur Außenministerin Karin Kneissl, die zwar auf FPÖ-Ticket ins Amt gekommen, aber parteilos ist, darf bleiben"
Herr Kazim, ihre Aussage ist unwahr: nicht "die FPÖ Minister" sondern nur Herr Kickl wurde entlassen weil er nicht bleiben 'durfte'. Mit ihrem zweiten Satz behaupten Sie indirekt dass alle fpö minister ausser Kneissl nicht bleiben durften. Tatsächlich haben hätten alle ausser kickl und strache ihre ämter behalten können, sind aber aus solidarität und freien Stücken zurück getreten. Das ist schon etwas anderes, oder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
descartes 22.05.2019, 01:53
27.

Zitat von Darwins Affe
[...] 4) Lasst endlich die Bevölkerung über politisch relevante Fragen abstimmen. Sonst wenden sich immer mehr Leute vom demokratischen System ab und wählen die Radikalen. 5) Nebenbei: In der Schweiz funktioniert die direkte Demokratie (natürlich mit Einschränkungen) seit Jahrhunderten, während `s im sonstigen(Kontinental)europa laufend Systemwechsel bedurfte.
Es gibt lt. Demokratieindex 9 Länder in denen Demokratie besser funktioniert und die besser als Vorbild dienen, als die Schweiz, davon alleine 6 in Europa (5 in Skandinavien) und das trotz, oder vielleicht auch gerade wegen, direkter Demokratie, die offensichtlich nicht das Allheilmittel darstellt. Ich jedenfalls bin froh, dass die Väter des GGs soviel Weitsicht gezeigt haben und diese Möglichkeit in D auf Bundesebene nicht vorgesehen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schumann.s.markus 22.05.2019, 02:11
28. Ab jetzt herrscht "Krieg", ...

... und was die Linken /Soros / Böhmermann oder wer immer es final in Auftrag gegeben hat, kann, bekommt die FPÖ noch allemal hin. Und man täusche sich doch bitte nicht, dass Kern oder Kurz sauberer seien als Strache.

Wenn Kurz ein wenig länger nachgedacht hätte, wäre er weiter Chef einer Koalitionsregierung statt Objekt eines Mißtrauensantrags.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egyptwoman 22.05.2019, 02:16
29.

Zitat von widder58
Vorteilnahme, Versprechungen, eine übel konstruierte Falle um sie politisch zur Europawahl auszuschlachten. Der einzige Unterschied zu ähnlichen Geprächen des gesamte politischen Spektrums ist, dass sich Strache und Co. haben erwischen lassen. Ansonsten sind schlüpfrige Angebote schon immer Teil der Politik gewesen. Diejenigen, die sich heute als Saubermänner profilieren wollen könnten schon in Kürze ähnliche Erfahrungen machen. Also mal schön den Ball flach halten. Die Art und Weise wie Strache vorgeführt wurde ist auch nicht gerade die feine Art der politischen Gegner.
Sie vergessen dabei nur eins: Diese Parteien - sei es die FPÖ, AfD, FN und wie sie alle heißen - sind seinerzeit dafür angetreten um die angeblich die Demokratie zu retten, etwas fürs Volk zu tun (ich glaube nicht das damit der Verkauf des eigenen Landes gemeint war) und gegen Korruption und die Elite vorzugehen. Wie passt das mit dem Video zusammen? Strache und Gudenus haben dort ihr wahres Gesicht gezeigt, so besoffen waren die nicht, das die nicht mehr wussten was sie sagten und zumindest Gudenus hatte danach noch weitere Kontakte zu einem der Protagonisten des Videos und ich kann mir nicht vorstellen, das dies Strache nicht wusste. Das Lügengebilde vom: Wir sind für das Volk da und gegen die Elite, ist einfach zusammengebrochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5