Forum: Politik
Politik und Alkohol: Tabubruch im Berliner Trinkbetrieb

"Ich bin alkoholkrank": Der CDU-Abgeordnete Schockenhoff bricht mit seinem mutigen*Bekenntnis ein Tabu.*Trinkende Politiker gibt es in Berlin zuhauf, doch niemand redet gerne darüber.*Beginnt jetzt eine neue Debatte über das Thema Sucht und Politik?*

Seite 21 von 23
amaterasu07 09.07.2011, 11:46
200. Paradignemwechsler = Dogmenrüttler

Zitat von realtimeloser
Das derzeit einzige bekannte, Craving unterdrückende Medikament ist Baclofen, ein Generikum seit 40 Jahren auf dem Markt. Baclofen ermöglicht bei interindividuell angepasster Dosierung meist eine schnell erreichbare Trinkpause, bzw. Reduktion des Alkoholkonsums bis zur „völligen Gleichgültigkeit“ gegenüber Alkohol. Die gleichzeitig positive Beeinflussung der häufigen Komorbiditäten Angst und Depression, erlaubt eine effiziente, individualisierte Psychotherapie mit Verbesserung der„Selbststeuerungsfähigkeit“. Quelle:
Auch mir wurde durch dieses Medikament aus einer jahrzehntelangen, erbärmlichen Alkoholabhängigkeit geholfen und ein neues Leben ermöglicht.

Dieser Politiker ist zu bewundern - allerdings fürchte ich, dass durch sein Outing seine weitere Karriere beendet ist. Unsere Gesellschaft ist noch lange nicht so weit....

Das Verhalten dieses Mannes ist wesentlich aufrichtiger als das der Profi-Pharisäerin Käßmann, die sich erst öffentlich darüber echauffierte, daß Menschen unter Alkoholeinfluß Auto fahren ("Ich kann das nicht verstehen.") und - nachdem sie erwischt wurde - den Eindruck zu erwecken versuchte, dies sei ihre erste Alkoholfahrt gewesen, von der weihrauchumwaberten Gratisspruchzugabe, sie sei infolge des Delikts "in Gottes Hand" gefallen, ganz abgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pat-Riot 09.07.2011, 12:18
201. Regelmäßig, aber mäßig

Zitat von bosemil
Jeder der regelmäßig trinkt[,] ist ein Alkoholiker [-] dabei ist es unerheblich[,] in was für einem Intervall jemand trinkt. Früher oder später wird daraus nicht nur ein gesundheitliches Problem.
Natürlich ist das Intervall entscheidend.

Ich trinke regelmäßig jedes Silvester eine Flasche Champagner. Und sonst nix. Gut, wenn dann "früher oder später" ein Problem daraus wird, dann wird das wohl nicht vor dem Silvester 2099 sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realtimeloser 09.07.2011, 12:48
202. Stigmatisierung

Zitat von amaterasu07
Unsere Gesellschaft ist noch lange nicht so weit....
wie man auch an diversen Beiträgen hier erkennen kann. Dennoch ist mit dem aktuellen Outing dieses Politikers ein entscheidender erster Schritt getan. Er hätte alle Optionen gehabt, dass er sie ausgeschlagen hat, zeichnet ihn aus. Tja und mit Frau Käßmann bin ich auch am im Zweifel. Natürlich ist ihr klar gewesen, dass sie eine Alkoholproblem hat. Ich halte sie grundsätzlich für eine sehr mutige Frau – in diesem Fall wohl nicht mutig genug. Verständlicherweise.

Dass es möglich ist, eine Karriere sogar neu zu starten zeigt das Beispiel Angelica Domröse. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-27007544.html Konstantin Wecker hat sein Bekenntnis zur Kokainsucht (Uferlos) ebenfalls nicht geschadet. Die Liste aus dem Showbiz liese sich endlos erweitern, ein Politiker ist und bleibt bisher einzigartig. Da fällt mir ein, war da nicht mal was mit George Bush?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bosemil 09.07.2011, 12:57
203. Kommt immer darauf an !

Zitat von Pat-Riot
Natürlich ist das Intervall entscheidend. Ich trinke regelmäßig jedes Silvester eine Flasche Champagner. Und sonst nix. Gut, wenn dann "früher oder später" ein Problem daraus wird, dann wird das wohl nicht vor dem Silvester 2099 sein.
So lange sie dieses Intervall beibehalten und nur bei einer Flasche Champagner bleiben haben sie ja nichts zu befürchten.
Sie wissen ganz genau was ich meinte. "Quartal-Säufer" sind auf jeden Fall gefährdet. Harald Juhnke war so ein Fall. Dürfte noch vielen in Erinnerung sein.
Für eine Bagatellisierung besteht deshalb kein Grund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juerv1 09.07.2011, 14:02
204. .

Zitat von methusa
...ist, dass wir in einer versoffenen Gesellschaft leben, Vom Rest der Problematik haben Sie wenig verstanden. Ich empfehle Ihnen einmal einen Besuch in einer AA-Gruppe. Dann ahnen Sie evtl. was Mut bedeutet.
Ich glaube, Sie haben mein Posting nicht verstanden.

Der konkrete Mann, um den es hier geht, hat nur etwas zugegeben, was eh nicht mehr zu leugnen war, da es bereits halb Deutschland wusste. Und als, wie ich vermute, pensionsberechtigter Politiker muss er nicht um seine Existenz fürchten.

Unter diesen Voraussetzungen muss man nicht besonders mutig sein.

Derjenige, der um seine Existenz fürchten muss, wenn er seine Alkoholsucht publik macht (wegen möglichem Arbeitsplatzverlust), der muss sicher Mut aufbringen.

Auch Käßmanns toller Verzicht aufs Bischöfinnenamt dürfte ihr bei ihrer nicht unbeträchtlichen Pension nicht allzu schwer gefallen sein. Ganz abgesehen davon, dass sie dadurch die Möglichkeit bekam, als geständige Sünderin ihrem immensen Profilierungsbedürfnis eine noch bessere Geschäftsgrundlage zu geben. Als freie Autorin und Vortragende ist sie jetzt populärer, als sie es als Bischöfin je hätte sein können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kb26919 09.07.2011, 14:30
205. Ich bin fuer Drogen Test im Bundestag

um endlich mal eine Antwort zu bekommen warum unsere Politiker handeln wie sie handeln.Voellig weg von der Realitaet .

Ganz sicher gibt es mehr als nur einen Alkoholiker unter unseren Gesetzgebern und im Rahmen der Transparenz sollte das umgehend festgestellt und veroeffentlicht werden. Ich will dass die BRD von Leuten regiert wird die nuechtern sind und nicht im Dusel Beschluesse machen und ueber Gesetze abstimmen an die sie sich spaeter nicht mehr erinnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realtimeloser 09.07.2011, 15:36
206. Klarstellung

Zitat von juerv1
Der konkrete Mann, um den es hier geht, hat nur etwas zugegeben, was eh nicht mehr zu leugnen war, da es bereits halb Deutschland wusste.
Sie vermischen da etwas, wie mir scheint.

Der Mann hätte allenfalls zugeben müssen, in alkoholisiertem Zustand einen Unfall verursacht zu haben. Das und nur das wusste halb Deutschland. Was er dann aber auf seiner eigenen Homepage öffentlich gemacht hat, geht qualitativ weit über dieses Geständnis hinaus.

Frau Käßmann betreffend, fehlte nur noch der Hinweis auf evtl. geplantes Kalkül, zwecks besserer Karriere-Performance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dick_&_durstig 09.07.2011, 16:33
207. Alkoholtest

Zitat von sysop
"Ich bin alkoholkrank": Der CDU-Abgeordnete Schockenhoff bricht mit seinem mutigen*Bekenntnis ein Tabu.*Trinkende Politiker gibt es in Berlin zuhauf, doch niemand redet gerne darüber.*Beginnt jetzt eine neue Debatte über das Thema Sucht und Politik?*
Läßt Herr Lammert jetzt vor Abstimmungen pusten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amaterasu07 09.07.2011, 16:35
208. ..

Zitat von juerv1
Derjenige, der um seine Existenz fürchten muss, wenn er seine Alkoholsucht publik macht (wegen möglichem Arbeitsplatzverlust), der muss sicher Mut aufbringen.
Was dieser konkrete Mann auf seiner HP veröffentlicht hat, geht IMHO weit über seine Verpflichtungen hinaus und ist größter Hochachtung würdig:

http://www.andreas-schockenhoff.de/d...hockenhoff.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dick_&_durstig 09.07.2011, 16:40
209. SPON hatte schon mal berichtet

Zitat von kb26919
um endlich mal eine Antwort zu bekommen warum unsere Politiker handeln wie sie handeln.Voellig weg von der Realitaet . Ganz sicher gibt es mehr als nur einen Alkoholiker unter unseren Gesetzgebern und im Rahmen der Transparenz sollte das umgehend festgestellt und veroeffentlicht werden. Ich will dass die BRD von Leuten regiert wird die nuechtern sind und nicht im Dusel Beschluesse machen und ueber Gesetze abstimmen an die sie sich spaeter nicht mehr erinnern.
http://www.spiegel.de/spam/0,1518,631322,00.html
... man beachte die Fotostrecke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 23