Forum: Politik
Politiker-Karrieren: Merkels Frauenbonus

Die Kanzlerin profitiert davon, dass sie eine Frau sei. Das sagt ausgerechnet Steinbrück der Glücklose. Aber das ist Unsinn. Vielleicht ist Merkel ihren männlichen Kollegen darum so überlegen, weil die Politik fähige Frauen lockt - und unfähige Männer.

Seite 10 von 16
Sgt.Moses 08.01.2013, 07:24
90. optional

"Die Frau aus dem Osten ist eine Meisterin des Wu wei, der Kunst des Nichthandelns: Setz dich ans Ufer des Flusses und warte und du wirst die Leichen deiner Feinde vorübertreiben sehen."
Wirklich eine treffliche beschreibung Merkels! Weshalb diese Eigenschaft nun eine Qualifikation darstellt erschließt sich mir jedoch leider in keinster Weise.
Sollte ein Kanzler nicht wenigstens ab und zu mal eine eigene Position vertreten anstatt nur abzuwarten um dann das Fähnchen in den Wind zu hängen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischer1448 08.01.2013, 07:49
91. selten so gelacht!

die visionslose Aussitzerin Merkel wäre die richtige für den Daimler-Vorsitz, wenn da nicht die bösen Männerbünde wären, klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neuesausderanstalt 08.01.2013, 07:50
92. Sehr geehrter Herr Augstein -

Sie haben bei mir für reichliche Irritationen gesorgt. Ich wähnte mich zuerst bei einem Comic. Wie Sie hier ein Loblied auf die Fähigkeiten von Frau Merkel singen ist schon grotesk. Diese war schon als Umweltministerin eine absolute Niete. Ihre Kunststücke können wir gerade bei der
"Energiewende" genau betrachten. Außerdem sollte auch Ihnen nicht entgangen sein, wer Gesetze in Berlin vorantreibt - Frau Merkels Zuflüsterer aus Finanz und Wirtschaft. Dies ist für mich kein Beleg von irgendeiner Kompetenz. Das Sie nun auch noch schwarz/rot als Option für unser Land sehen, schlägt dem Faß den Boden aus. Dieser Einheitsbrei ist für Stillstand, Ausverkauf und Ausbeutung Deutschlands verantwortlich. Diese Abnicker sind verantwortlich dafür, dass der Steuerzahler für Aufstockung, Exporte der Wirstschaft durch Target 2 aufkommen müssen. Jetzt soll auch noch das Mietrecht zugunsten der Immobilienbesitzer geändert werden. Noch eine Klientel die bedient werden soll. Schwarz/rot für noch mehr Spaltung braucht unser Land nicht. Es braucht nur Zeit bis es alle begriffen haben. Auch wenn es Einige nicht hören möchten - Lafontaine hatte alle Gründe sich von den menschenverachtenden Schröder und seine Seeheimer zu verabschieden. Herr Lafontaine wird und will auch keinen Kommunismus einführen, wie die anderen gern glauben machen wollen. Die FDP hat fertig - die braucht niemand. Für Freiheit und mehr Bürgerrechte sind die Piraten gut aufgestellt. Schönen Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000009156 08.01.2013, 07:55
93. Herr Augstein versucht die Politik zu verstehen

Das ganze politische System passt nicht mehr, deshalb haben wir eine solche Politik.
Herr Augstein versucht die Politik zu verstehen, was ja gut gemeint ist, doch wer sich selbst nicht einmal versteht, wie will er die Zusammenhänge verstehen? Alles ist nur Stückwerk und Flickschusterei, dass eigentliche Problem wird nicht verstanden, und das sind wir selbst. Achtsamkeit ist die Fähigkeit, bewusst und in Frieden mit sich selbst zu leben“, so der Meditationstrainer und Buchautor Jan Esswein. Und wer mit sich in Einvernehmen ist, wird es auch mit seiner Umwelt sein. Um es mit dem chinesischen Philosophen Laotse (4. -3. Jh. v. Chr.?) auszudrücken: „Wer die Welt als sein Selbst erachtet, dem kann man die Welt wohl anvertrauen. Wer so die Welt liebt und gleichsetzt mit sich selbst, dem kann man die Welt überlassen.“

@: Die Frau aus dem Osten ist eine Meisterin des Wu wei, der Kunst des Nichthandelns: Setz dich ans Ufer des Flusses und warte und du wirst die Leichen deiner Feinde vorübertreiben sehen.
Wie man den Feind besiegt
In dieser Welt besiegt das Feinste auch die gröbsten Dinge.
Und da ich dies weiß, übe ich mich in der feinsten Kunst, dem Nicht-Handeln.
LAOTSE, BEGRÜNDER DES TAOISMUS (604-531 V. CHR.)
http://die-welt-der-reichen.over-blog.de/pages/Wie_man_den_Feind_besiegt-823638.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balestra 08.01.2013, 08:18
94.

Zitat von sysop
Vielleicht ist Merkel ihren männlichen Kollegen darum so überlegen, weil die Politik fähige Frauen lockt - und unfähige Männer.
vielleicht erinnert sich noch einer, als die kleine aus der uckermark mit ihrer siegfried-gedenk-frisur im windschatten des dicken aus oggersheim auf den bildschirmen erschien! mit ihren kulleraugen schaute sie sich alles genau an und sog den duft der freiheit in sich auf. als umweltministerin genehmigte sie dann die eine oder andere atommüllversenkstation und lernte von ihrem ziehvater alles was zu einer machtpolitik gehört. heute ist sie kohl2.0, nur sitzt sie nicht aus, sondern verkauft ihre politik als alternativlos. sie macht ihren job wahrlich gut, aber nur für wenige in deutschland, so auch die anderen in ihrer regierung und dabei wird klar, dass lediglich unfähige männer in diesem dunstkreis auftauchen, einer fähiger würde diese bundeskanzlerin sofort weit überragen und er schwindel um die person dieses amts würde sofort auffallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Professor Balthasar 08.01.2013, 08:43
95. Bundeskanzleramtshausbesetzerin

Zitat von sysop
Vielleicht ist Merkel ihren männlichen Kollegen darum so überlegen, weil die Politik fähige Frauen lockt
Herr Augstein, bitte erläutern Sie doch mal, was die Bundeskanzleramtshausbesetzerin geleistet hat, bevor Sie solch kühne Behauptungen aufstellen.
Zitat Merkel, CDU-Parteitag Berlin 2006 (siehe Wikiquote): "Auf die eigentlich bedrängenden Fragen haben wir keine Antworten."
Jeder Tag unter Merkel ist ein verlorener Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ukubi 08.01.2013, 08:44
96. Endlich mal ein roter Faden

von Herrn Augstein. Es geht hier zwar um Rösler und nicht um die Frauen in der Politik (Frau Merkel ist ja wohl nur Stichwortgeberin, Herr Augstein), aber da kann man wohl zustimmen. Fragt sich nur, wieso Augstein nicht immer so schreibt, daß man einen geordneten Gedanken erkennen kann. Zumeist geht es ja wust durcheinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 08.01.2013, 08:47
97. ...

Zitat von ginthos
Dass Mutti in ihrem schweinerosa Kostüm und ihrem Gretel-Gesicht einen "Frauenbonus" hat, glaube auch ich nicht wirklich. Nein, sie ist einfach trotzdem gut. Obwohl sie wie ein Spanferkel ausschaut. Aber vielleicht hat sie bei den 50er und 60er Jahrgängen sowas wie .....
...hm...manche Posts sind langweilig, was ihren Inhalt angeht, aber sehr interessant, was sie über ihren Verfasser preisgeben..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dafor 08.01.2013, 08:51
98. Psychologie als Politikersatz

Zitat von sysop
Die Kanzlerin profitiert davon, dass sie eine Frau sei. Das sagt ausgerechnet Steinbrück der Glücklose. Aber das ist Unsinn. Vielleicht ist Merkel ihren männlichen Kollegen darum so überlegen, weil die Politik fähige Frauen lockt - und unfähige Männer.
Lieber Herr Augstein,
insgeheim wird Ihnen Frau Merkel sicherlich beipflichten: es sei ein wesentliches Thema, die Kompetenz der Politiker. Was auch immer dieser Ausdruck bedeuten mag. Sie pflichtet Ihnen insgeheim bei und läßt Sie gerne gewähren. Indem Sie dieses tote Pferd reiten verzichten Sie darauf die Gelegenheit zu nutzen die unsoziale Politik der Frau Merkel aufs Korn zu nehmen. Das erlaubt es ihr dann diese Politik ungestört weiter zu führen.

Es ist im Übrigen mitnichten Herr Steinbrück ein unfähiger Politiker. Er hat nur derzeit eine sehr schwierige Rolle zu spielen und das ist es was ihn nicht allzu glänzend erscheinen lässt. Er muß nämlich hier und da, möglichts mit politisch unverfänglichen Themen, immer mal ein Bisschen polarisieren, Gesprächsstoff liefern und sich als Kandidat im Gespräch halten, obwohl, und das ist ja der Clou in der modernen westlichen Demokratie, er derzeit nichts wesentlich anders machen will als Frau Merkel. Die Sozialdemokratie versucht lediglich manchmal darüber hinwegzutäuschen.

Erst dann, wenn die Christdemokratie es nicht mehr versteht die Politik des Unternehmertums durchzusetzen "darf" auch die Sozialdemokratie mal wieder ran. Mit viel Getöse macht sie dann einige Retuschen damit das Verwirrspiel von vorne beginnen kann. So weit sind wir aber noch nichht. Herr Steinbrück und einige seiner Kollegen versuchen nur den Motor ihrer Maschine am laufen zu halten. Fahren wollen sie nicht. Selbst wenn sie wollten, wer würde sich denn in deren Bus setzen wollen?
Aus der soeben geschilderten Sicht gesehen ist Herr Steinbrück hochgradig effektiv und keineswegs inkompetent. Er vermag ja sogar die "Linken" hinsichtlich der Rolle der Sozialdemokratie hinters Licht zu führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PJanik 08.01.2013, 08:52
99.

Zitat von sysop
Die Kanzlerin profitiert davon, dass sie eine Frau sei. Das sagt ausgerechnet Steinbrück der Glücklose. Aber das ist Unsinn. Vielleicht ist Merkel ihren männlichen Kollegen darum so überlegen, weil die Politik fähige Frauen lockt - und unfähige Männer.
Wären wir in China könnten wir über eine Parteivorsitzende Merkel glücklich sein.
Wären wir in China würden sich Parteien trauen weitsichtig, dynastisch zu handeln. Notwendige Übel und Generationenprobleme würden angepackt.

Wären wir in den USA hätten wir jetzt eine zweite Amtsperiode der Präsidentin und sie müßte um sich zu verewigen eines der notwendigen Übel oder ein großes Problem angepackt haben.
Wären wir in Rußland hätten wir jetzt eine potentielle dritte Amtsperiode der Präsidentin vor uns und sie müßte um sich zu verewigen eines der notwendigen Übel oder ein großes Problem angepackt haben.
Doch wir haben Pech und sind in der Bundesrepublik wo sich Sozialromantiker, totaloppositionelle und Altapparatschicks einerseits selbst torpedieren, die wirtschaftshörigen Liberalen an Ihrer eigenen Demontage arbeiten und sich Muttis Partei nicht traut etwas zu verändern aus Angst in Berlin Macht zu verlieren. Leider sind bei uns sowohl die gesellschaftsliberalen Grünen als auch die gesellschaftskritischen Piraten mit der CDU nicht bündnisfähig, da die einen sich zu sehr verbiegen müßten und die anderen sich noch nicht gefunden haben.

Idealerweise würden die Piraten mit der FDP fusionieren und das beste der zwei Welten in der Opposition vereinen. Die CDU und die Grünen würden eine progressive Regierung bilden die Deutschland zukunftsorientiert und nachhaltig ausrichtet. Und die SPD würde im Jammertal der Machtlosigkeit geläutert und als Neue SPD nach 8 bis 12 Jahren von Ihren rückwärtsgewandten sozialromantikern befreit.
Nur ist das Wunschdenken und wird so leider nicht passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 16