Forum: Politik
Politiker-Protest gegen Wut im Netz: Shitstorm, nein danke!
Corbis

Er ist das Kampfinstrument des virtuellen Wutbürgers: der Shitstorm. Immer häufiger werden Politiker zum Ziel elektronischer Beschimpfungen. Es wird gepöbelt, attackiert, oft unterhalb der Gürtellinie. Jetzt sprechen die Betroffenen über ihre Erfahrungen - und fordern mehr Anstand im Netz.

Seite 12 von 29
jeez 25.04.2012, 13:20
110.

So ist das leider mit der Anonymität - viele können damit nicht wirklich umgehen und sehen es als Schutzschild an, um mal so richtig schön vom Leder ziehen zu können - selbst wenn sie sich das im echten Leben nie zutrauen würden, quasi eine neue Form der Rückgrat-Losigkeit.

John Gabriel's Greater Internet Dickwad Theory bringt es ganz gut auf den Punkt : John Gabriel’s Greater Internet Dickwad Theory ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskutierender 25.04.2012, 13:21
111. Jeder bekommt den Anstand, den er verdient

Zitat von sysop
Er ist das Kampfinstrument des virtuellen Wutbürgers: der Shitstorm. Immer häufiger werden Politiker zum Ziel elektronischer Beschimpfungen. Es wird gepöbelt, attackiert, oft unterhalb der Gürtellinie. Jetzt sprechen die Betroffenen über ihre Erfahrungen - und fordern mehr Anstand im Netz.
Viele Politiker bekommen genau das, was sie verdient haben. Wer es nicht schafft, Politik mit Anstand zu betreiben, kann auch nicht fordern, anständig behandelt werden. Wie ist dies denn mit folgenden Dingen?

- Wahlbetrug
- Politiker, die nur noch als Erfüllungsgehilfe der Lobbyisten arbeiten
- Parteiengezänk
- Endlose Personaldebatten
- Stützung von Banken (aber für die Schlecker-Mitarbeiter war kein Geld da)
- Entscheidungen gegen das Volk über die Hintertür EU durchsetzen, und sich dann noch über die Ablehnung der Bürger gegenüber der EU beschweren
- Unkritisch auf das dreiste Gejammer der Wirtschaft über den nicht vorhandenen oder (wenn doch vorhanden) hausgemachten Fachkräftemangel zu reagieren

Ich kann nur sagen, dass Deutsche Politik und Wirtschaft in bester Weise dafür gesorgt haben, dass ich froh bin, seit zwei Jahren nicht mehr in Deutschland zu leben. Auf Deutsche Politiker verzichte ich jedenfalls dankend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soubrettel 25.04.2012, 13:21
112.

Zitat von ChibaCityBlues
Mehr Anstand in der Politik. Man kann viel fordern, wenn der Tag lang ist. Aber eines ist sicher: Wenn ihr Politiker euch nicht anständig benehmt, dann macht euch auf den nächsten Shitstorm gefasst. Seit froh, das ihr noch nicht im Knast sitzt.
Was ist denn das für ein ungezogenes Gefasel, noch dazu mit Rechtschreibfehlerchen drin? Tsts... Lieber Nutzer, würdest Du genauso daherreden, wenn Dein Name klar und deutlich hier zu lesen wäre? Alles Feiglinge. Seid Männer und nennt Eure Namen, wenn Ihr Bedrohliches von Euch gebt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepito_sbazzeguti 25.04.2012, 13:22
113. Lob?

Zitat von sysop
Er ist das Kampfinstrument des virtuellen Wutbürgers: der Shitstorm. Immer häufiger werden Politiker zum Ziel elektronischer Beschimpfungen. Es wird gepöbelt, attackiert, oft unterhalb der Gürtellinie. Jetzt sprechen die Betroffenen über ihre Erfahrungen - und fordern mehr Anstand im Netz.
Erwarten Politiker angesichts ihres albernen Geschwätzes auch noch Lob?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perontas 25.04.2012, 13:22
114. Politik lebt es doch vor

Zitat von gbk666
Beim ersten Mal nahm ich sie noch halbwegs ernst, spätestens ab diesem Beitrag weiß ich das sie nur herumtrollen ohne jegliches fundiertes Hintergrundwissen.
Im Grunde bewegt sich der Shitstorm genau auf der Ebene der Politik. Es wird betrogen, gelogen, ausgeraubt und genommen. Ist doch alles Bestens! Politik lebt es doch vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 25.04.2012, 13:22
115.

Zitat von conny2
...sind sie zu 99% für die Katze. Selbst Wulff, z.B., ist nicht am Shitstorm gescheitert, welcher beachtlich war und den er erfolgreich auszusitzen auf bestem Wege war, sondern daran, dass die Staatsanwaltschaft die Aufhebung seiner Immunität beantragte.
Nun ja, man könnte natürlich auch annehmen, dass die Staatsanwaltschaft auf Grund des "Shitstorms" noch mal darüber nachgedacht hat, ob sie nicht doch besser noch mal etwas gründlicher in der Akte Wulff liest.

Und dem Heilsbringer der Union hat selbst das schmierige Blatt mit den wenigen und großen Buchstaben letztendlich nicht gegen den "Shitstorm" und den von ihm zusammengetragenen Belegen seiner eifrigen Kopiertätigkeit helfen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perontas 25.04.2012, 13:23
116. Ruhe oder Arrest

Zitat von nojoe
Die Problemgruppe sind weniger die Politiker als die Leute, die sich noch trauen ihre Meinung zu sagen. Prompt kommen immer wieder das Stuttgart 21-Szenario oder die causa Wulff auf. Die Gegner einer radikalen Minderheit werden so lange bombardiert .....
Sehe ich auch so. Erste wird seitens der Politik rumgeheult das sich kener für Politik interessiert, nun interessieren sich Viele, kommen auf den Trichter wie dreckig und schmutzig alles ist, regen sich auf, und nun - sollen sie still sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzelkönig 25.04.2012, 13:25
117. Ein Vorschlag zur Güte:

Damit die werten Volksverk... äh, ...vertreter sich der Gunst das unberechenbaren Wahlvolks sicherer sein und ihren Ruf unbeschädigter erhalten können, wäre es doch einfach, zu aktuellen politischen Debatten, die jeweils eigene Meinung kundzutun und den Internetnutzern mittels einer Mehrfachauswahl (ja,nein, weiss nicht, vielleicht) ihre Meinung zu entlocken. Die Beliebtheit der individuellen Politikermeinung ließe sich so mittels eines einfachen Klicks ganz ohne Shitstorm ermitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ember 25.04.2012, 13:25
118. oha

Zitat von knut beck
... Politiker-Bashing finde ich übrigens das Letzte. Man wird in keinem meiner zahlreichen Beiträge auch nur ein einziges böses Wort gegen Politiker finden. Wer Lob verdient hat (Kurt Beck z.Bsp.), wird von mir gelobt. Wenn aber ein Politiker Mist baut, übergehe ich das mit vornehmem Schweigen.
dazu fällt mir nur das Wort Fanboy ein - soll jetzt aber keine Pöbelei ihnen gegenüber sein. Was mich daran stört ist eigentlich ihr letzter Satz. Schauen sie einfach nur weg wenn irgendwelche Personen Mist bauen? Das einzige was nicht sein muss im Netz sind Beleidigungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nihil novi 25.04.2012, 13:25
119. Hmm..

Zitat von gbk666
Sorry wenns nicht klar war 1. Etablierte Parteien /Politiker bekommen Shitstorms, Firmen, Prominente, Film und Musikproduzenten genauso sind kein Phänomen das sich nur auf Politik beschränkt, ich würde es eher als das typische Stammtischgetöse bezeichnen das sich von der Kneipe an der Ecke ins Internet verlagerte und dort wesentlich mehr Menschen erreicht
Naja... fragen Sie doch mal die Köpfe der Piraten selbst in einer ruhigen Minute, was der Unterschied zwischen einer beshitsormten? Firma und einem shitstorm gegenüber der eigenen Person ist. Zudem, welche Entscheidung war die Falsche? Die, gegen die am lautesten geshitstormt wird? Frau Merkel hat es ja schon angedeutet. Wir müssen da jetzt sehr vorsichtig sein. Was bedeutet das in der Konsequenz? mehr oder weniger Offenheit? Mehr oder weniger Demokratie? Eine verherende Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 29