Forum: Politik
Politikerleben: Manchmal gönne ich mir Abends ein Glas Saft
DPA

In wenigen Tagen erscheint die große Frank-Walter-Steinmeier-Biografie. Was bringt Menschen, die ihr Leben in Sitzungen verbracht haben, dazu anzunehmen, sie hätten so viel erlebt, dass es für ein Buch reicht?

Seite 4 von 14
Gleichstrom 16.01.2017, 17:24
30.

Naja, was soll da sonst drin stehen? Soll etwa einer zugeben, daß er, wenn er nach dem Rest noch arbeitet, im Büro kifft? Oder daß die Hausapotheke einen etwas höheren Durchsatz aufweist als beim Durchschnittsbürger? Das wäre ja ein Skandal! Unüberlebbar in einer Republik wie dieser. Die Alkoholikerkultur hat ihn da schon schön erzogen...

Wulff und Steinmeier sind beide ziemlich langweilig, sich richtig ähnlich darin. Das einzige Mal, daß Wulff nicht langweilig war, hat er einen Anrufbeantworter angeschrien. Mal sehen, ob der Steinmeier das besser kann (und bei einer Fehlbuchung in der Eisenbahn, in lgosisch folgender Wut während einer Kontrolle, einen Tisch abreißt oder so).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gleichstrom 16.01.2017, 17:27
31.

Zitat von Tikal69
Gibt es hier Foristen, die sich regelmäßig Politiker-Biografien kaufen und diese auch tatsächlich lesen? Ich persönlich kenne niemanden. Selbst die Menschen, die sich für Politik interessieren, greifen dann doch eher zu anderer Literatur.
Strauß seine weitgehend selbst geschriebene, infolge Kaputtgehens nicht beende, Biographie hab ich gelesen.

Sonst - langweilig, da trink ich lieber n Glas Saft, oder lasse die Hände NICHT über der Decke.

Wenn ich in die SPD eintrete, wieso auch immer ich das tun sollte, löscht dann jemand diesen Kommentar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmutt 16.01.2017, 17:29
32. Gegenfrage

Zu der im Untertitel genannten Frage muss ich eine Gegenfrage stellen. Wieso hält sich jemand für einen Journalisten, nur weil er eine Meinung hat?

Im Übrigen wäre es doch dem intellektuellen Anstand geschuldet, als Überschrift über einen Artikel über Steinmeier nicht das Zitat eines anderen zu benutzen. Es grenzt an Fake-News, den Eindruck zu erwecken, das besagte Zitat stamme von Steinmeier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oberfrange 16.01.2017, 17:29
33.

@Nr. 27
Ja, ich. Die Biographien von v. Weizsäcker, Brandt, Schmidt und sogar die von Kohl und Schröder (nicht ganz so sehr wie die drei erstgenannten) fand ich interessant. De Gaulle auf Frankreich bezogen ebenfalls. Was das derzeitige politische Personal in D angeht, werde ich mir ganz sicher keine Biographie zulegen, da ist mir ein guter Krimi lieber :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugana 16.01.2017, 17:33
34. Oberflächiger Kommentar

Ich halte Herrn Steinmeier für einen der wenigen Politiker, die ihre Wortwahl gut überdenken, um selbst in schwierigen Zeiten Dialoge zu ermöglichen. Den Posten eines Außenminister auf Sitzungen zu reduzieren scheint mir doch eine ziemlich oberflächige und abwertende Meinung zu sein. Politische Brüllaffen mögen zwar für Kolumnisten interessanter sein, für meinen Teil ziehe ich Menschen vor, die ihre Arbeit im Stillen verrichten, ohne ihre Heldentaten ständig zu beweihräuchern. Langweiliger als die Kolumne kann Steinmeiers Biographie sicherlich nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james.n 16.01.2017, 17:34
35. Langweiler mag man in

Deutschland. Nicht nur Steinmeier, auch Merkel gehört dazu. Beide sind indes im Volke sehr beliebt und führen die Rankings regelmäßig an. Doch Vorsicht. Stille Wasser sind tief. Die Grenzöffnung für Flüchtlinge hätte man Merkel, goutiert von Sieimeier, vorher sicher nicht zugetraut. Als einen äußerst katastrophalen Fehler bewertet dies der designierte US-Präsident Donald Trump, der gemeinhin nicht als Langweiler gilt. Die Grenzöffnung hätte er (zu Recht) nicht gemacht. Aber sind Langweiler tatsächlich so langweilig? Über die Folgen von Merkels und Steinmeiers Asylpoltik wird man noch in Hundert Jahren reden und ebenso viele Bücher schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Pots 16.01.2017, 17:46
36. Gähn

Frank-Walter Steinmeier scheint ein konventioneller Langweiler zu sein, der vermutlich sogar die Akten liest, oder zumindest durchblättert, die auf seinem Schreibtisch landen. Ich kann ihn mir auch gut als Angestellten der örtlichen Volksbank vorstellen, oder als Geschäftsführer eines Landhandels-Unternehmen. Er scheint also ein durchaus ehrenwerter und fleißiger Mann zu sein. Und wenn in seiner Vergangenheit einige dunkle Flecke zu finden sind, dann sind diese vermutlich nicht auf einen hinterhältigen Charakter zurück zu führen, sondern auf den sozialen Zwang zur Anpassung, dem er sich als ängstlicher Beamter im gehobenen Dienst nicht wirklich entziehen konnte.
Aber das ist mit Blick auf die korrupte und opportunistische Lügen-Bande der anderen Politiker eher positiv als negativ zu vermerken. Natürlich möchte man mit ihm keinen Abend verbringen, oder ein Gespräch führe, das länger als 15 Minuten ist. Vermutlich kann er keinem seiner Außenamts-Kontakte einen interessanten unkonventionellen Aspekt abgewinnen. Aber andererseits traut man ihm auch keine widerlichen Eskapaden mit kleinen Mädchen, oder Jungs zu und sein Drang sich korrumpieren zu lassen, dürfte sich vermutlich auch in engen Grenzen bewegen. Er passt also gut zu seiner obersten Chefin, die wohl auch eher eine ehrliche Haut ist. Und es fällt mir sogar schwer, mir unseren zukünftigen Bundespräsidenten in einem Moskauer Hotelzimmer vorzustellen, wo er sich in unappetitlichen Situationen filmen lässt. Also alles in allem scheint er eine bessere Wahl zu sein, als Ex-Bundespräsident Wulf. Wir haben nun mal, wie die anderen Völker auch, keine vorzeigbaren Politikerinnen und Politiker. So deprimierend es ist - jedes Volk hat offenbar tatsächlich die Politikerinnen und Politiker, die es verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fly 16.01.2017, 17:47
37. Herr Fleischhauer,...

...bei Ihren Kommentaren überkommt mich oft das Gefühl eines Menschen mit Selbstwertproblemen. Sie haben keinen Dr.- Titel und Sie sind weit von einem Posten als Aussenminister entfernt. Und es würde auch niemenden interessieren, was Sie am Abend trinken, weil Sie das alles nicht verkörpern. Sie sind ein Journalist wie viele tausend andere auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditta 16.01.2017, 17:53
38. Steinmeier als Politiker

Diese Biographie ist sicherlich wichtig und richtig, aber ein Bestseller wird es wohl leider nicht werden:
durchschnittlich, durchschnittlicher, Steinmeier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 16.01.2017, 18:03
39. Warum denn nicht?

Ich persönlich werde mir die Biografie auch nicht kaufen, aber immerhin ist sie eine gute Idee F.W.Steinmeier den interessierten Bürgern damit näher zu bringen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es in unserem Land genügend politisch interessierte Bürger gibt, die mehr über den kommenden Bundespräsidenten wissen möchten. Und Hr.Fleischhauer sei es geklagt, aber es gibt jenseits der Kolumnisten Menschen, die nicht jeden Tag eine neue mediale Sau durch`s Dorf treiben wollen, damit sie einen kleinen Nervenkitzel verspüren. Und viele sind mit einem guten Schluck "Saft" am Abend zufrieden. Dass Hr.Fleischhauer mitunter ein Glas Blut und hier am vornehmsten vom politischen Gegner, benötigt, um sich aufzupuschen, ist hinllänglich bekannt.... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 14