Forum: Politik
Politische Apathie: Deutschland, dein Elend ist die Mitte

Es gärt in Europa. Der politische Protest ist zurück, bei den Griechen, Italienern, Briten. Nur in der Bundesrepublik nicht. Hier ist die Demokratie eingeschlafen. Denn die Deutschen verwechseln Apathie mit Stabilität.

Seite 47 von 47
rennflosse 07.08.2015, 15:10
460. Weil

Weil Linke und Rechte bewiesen haben, dass sie keinen Staat zu führen in der Lage sind (es sei denn in den Untergang), ist es die Mitte, bei der alle Interessen gleichermaßen gut aufgehoben sind.

Die Zeit der GroKo ist zweifellos eine Zeit des Stillstandes. Schaue ich die letzten Jahre zurück bis in die Zeit des "rot-grünen Experiments" hinein, dann weiß ich, welchen Teil der GroKo ich gerne abwerfen würde: den roten Teil, die SPD.

Letztlich steuern die Konservativen den Staat am besten von allen. Das bedeutet nicht, dass sie es gut machen. Nur eben besser als alle anderen das gemacht haben oder machen würden.

Beitrag melden
Robert_Rostock 07.08.2015, 15:30
461.

Zitat von Der Achtsame
die momentane griechische Regierung ist für den Zustand des Landes nicht in Haftung zu nehmen.....verantwortlich dafür sind die griechischen Schwesterparteien von SPD und CDU/CSU.
Damit haben Sie das Grund-Mantra, die wichtigste Basis der heutigen Linken benannt:
Schuld sind immer die anderen.

Beitrag melden
plutinowski 07.08.2015, 15:41
462. wieder die bösen Medien

Zitat von trompetenmann
Aber halt - sobald man seine Meinung kundtut, die nicht pc ist, wird man ja gleich als Rechter oder Nazi oder Ausländerfeind beschimpft. Die Mitte wählt nicht CDU oder SPD, weil sie so überzeugend sind - sondern weil es keine Alternativen gibt! Die werden ja alle von den Medien platt gemacht, gell, Herr Augstein?
Nö, das tun die schon selbst. Die Selbstzerlegung der AfD ist das jüngste Beispiel. Und wer einerseits über "pc" klagt (was in vielen Fällen lediglich ein Sich-Beschweren darüber ist, dass man nicht hemmungslos beleidigen darf) und andererseits selbst mimosenhaft auf Kritik reagiert ("die bösen Medien"), ist für mich nicht wirklich glaubwürdig.

Beitrag melden
Nachteuie 07.08.2015, 15:43
463. Da irrt Herr Augstein (mal wieder)...

Die von Ihnen gescholtene "Mitte" der Gesellschaft, lieber Herr Augstein, ist nicht "politikmüde", wie sie unterstellen, sondern hat einfach was Besseres zu tun, als an wirkungslosen politischen Aktionen teil zu nehmen. Diese "Mitte" ist nämlich damit beschäftigt, trotz Rationalisierungen, Globalisierung, flexibilisierten Arbeitsverhältnissen, steigendem Arbeitsdruck etc. jeden Tag arbeiten zu gehen und DAS Geld zu verdienen, von dem unser Staat, seine Politiker, seine Beamten, die Rentner, die Arbeitslosen, die Kranken und Bedürftigen und sogar noch unsere Nachbarn (teilweise) leben - und von dem unsere immer maroder werdende Infrastruktur erhalten wird, von dem die Weltverbesserungsträume unserer "Gutmenschen" bezahlt werden und von dem am Ende sogar unsere so überlegen-vergeistigten Medienschaffenden - wie sie - leben. Die kapitalbesitzenden Teile unserer Gesellschaft sind schon lange "Global" - und damit in der Lage,sich überall auf der Welt die Lebensbedingungen zu schaffen die sie wünschen, von der jeweiligen Regierung per (Arbeitsplatz-Einsparungs-)Erpressung die Wirtschafts- und Sozial- und Finanz-Politik zu erreichen, die Ihnen genehm ist und jeglicher Besteuerung sowie zu entgehen. Und das "untere Ende" unserer Gesellschaft nimmt sowieso mangels Finanzmitteln nicht mehr aktiv an unserer Gesellschaft, und erst recht nicht mehr an unserer Politik, teil. Und unsere Schüler, Studenten und Jugendlichen wissen dank zusammenfallender Schulen, schlechter Materialausstattung unserer Schulen, immer mehr Lehrern mit Zeitverträgen und schließenden Jugend- und Sporteinrichtungen sowieso, was sie diesem Staat wert sind, und welche Rolle sie in Ihm zu spielen haben. Und wer sich dann doch noch für Irgendwas politisch engagiert, riskiert von den deutschen Medien, auch SPON und Herrn Augstein, als "Wutbürger" abqualifiziert zu werden. Für sinnlosen und wirkungslosen politischen Aktivismus, wie er die 70er und 80er Jahre prägte, mit "Märschen", "Demos", "Protesten", "Blockaden" etc., hat heute keiner mehr Zeit und Lust - vor allem das Alles rein garnix bewirkt/e (ausser einem "wir waren dabei-Gefühl" für die Teilnehmer). Herr Augstein: Die 68er Jahre sind vorbei und kommen auch nicht wieder - heute funktioniert Politik anders - und Herr Augstein wird wohl umsonst auf seinen gewünschen revolutionären politischen Umbruch warten.

Beitrag melden
plutinowski 07.08.2015, 15:48
464. schlimm?

Zitat von rennflosse
Die Zeit der GroKo ist zweifellos eine Zeit des Stillstandes. Schaue ich die letzten Jahre zurück bis in die Zeit des "rot-grünen Experiments" hinein, dann weiß ich, welchen Teil der GroKo ich gerne abwerfen würde: den roten Teil, die SPD.
Was genau war denn an rot-grün so schlimm? Die Hartz-Reformen? Notwendiges Übel nach jahrelanger Verschleppung der Reform der Sozialsysteme durch die Kohl-Regierungen. Man erinnere sich: Unternehmen wanderten ins Ausland ab, die Arbeitslosigkeit war hoch. Teilnahme am Balkan-Krieg? Wäre Nichtstun menschlicher gewesen? Benzinpreiserhöhungen? die gab's in der Ära Kohl auch, und zwar in vergleichbarer Größenordnung. Dosenpfand? Ja das ist wahrlich eine Katastrophe.

Beitrag melden
bitte 07.08.2015, 15:57
465. eine idee?

in der eu gibt es bestimmt einige bewegungen nach links, aberes gibt auch viel gleiche probleme in vielen eu-lander,
z.b. die jugendarbeitslosigkeit, die lage der alten menschen,usw.
vielleicht konnte man auf internet informationen auswechseln uber fakten , probleme und initiative in derartigen bereiche.
es ist doch schlimm das es so viele lobby-leute in der
nahe der eu gibt,und z.b. die millione arbeitslose jugendlichen selber kaum gehort werden.
auch uber was jetzt im v.k. vorgeht wird noch nicht vieles
publiziert in andere lander obwohl es faszinierend ist und inspirierend sein konnte.

aber auslandische zeitungen liest ja nicht jeder.vielleicht konnte man kurze berichte kombinieren mit
links nach die internet-sites der zeitungen die daruberpublizieren?

nach meiner meinung konnte auch in dieser weiseprobleme die es fast in jedem land gibt und die auf nationaler und internationaler ebene besprochen werden,zu einer bottom-top stimuliert werden.

und ja, mein deutsch ist nicht wie es sein soll: ich bin
keine deutsche und lesen ist einfacher als schreiben.

Beitrag melden
Seite 47 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!