Forum: Politik
Politische Borniertheit: Alles Nazis außer mir

Je gebildeter jemand ist, desto vorurteilsfreier blickt er auf die Welt - so die populäre Annahme. Experimente von Psychologen zeigen, dass genau das Gegenteil wahr zu sein scheint. Erklärt das vielleicht den Zustand des politischen Diskurses?

Seite 13 von 41
Steini 24.01.2019, 17:54
120.

Kein Mensch ist frei von Vorurteien.
Wer das von sich glaubt, hat schon das erste Vorurteil bei sich gefunden.

Auch dieser Kommentar wird vielen nicht gefallen.
Anhänger einfacher Wahrheiten, mögen so etwas gar nicht.
Da hilft auch hohe Schulbildung nicht, die man ja leichter erreicht, wenn man nur übernimmt was die Wahrheit sein soll.
Nein so etwas findet sich quer durch alle Schichten.
Wobei mich erschreckt, wie wenige Menschen wirklich noch kritisch nachdenken wollen.
Nur sie können mit einander diskutieren, der Rest spricht nicht mit dem dummen Feind.
Lebenserfahrung oder Vorurteile gehören halt zusammen und erspaaren uns Zeit beim Denken.
Gefährlich wird es wenn Lehrmeinungen unkritisch übernommen werden und als Vorurteil unser Verhalten prägen.
Schon der Satz"Alle Menschen sind gleich" wird völlig unterschiedlich verstanden werden.
Schon das muss man ausdiskutieren....

Beitrag melden
freekmason 24.01.2019, 17:55
121.

Zitat von ty coon
Wenn es denn wenigstens nur die Nazis wären, die man Nazis nennt. Heute ist ja jeder irgendwie Nazi, der nicht in den Chor der Linksradikalen einstimmen mag.
mal davon abgesehen, dass das natürlich unsinn ist, wenn es so wäre, wo ist eigentlich der unterschied, ob jemand jeden mit anderer meinung "nazi" nennt oder "linksradikal"?

Beitrag melden
k.irslinger 24.01.2019, 17:56
122. Guter Artikel, Herr Fleischhauer

Stimmt, die Rechthaberei in unserem Land und das Dogmatische nimmt leider zu.
Jeder liest nur gerne seine eigene Meinung, oder hält sich in seiner eigenen Blase auf.
Die gegenseitige Geringschätzung nimmt zu, und der Respekt nimmt ab.
Das wird so weiter gehen, bis es böse Bilder geben wird.

Beitrag melden
muellerthomas 24.01.2019, 17:59
123.

Zitat von Rubikon_2016
mal wieder zu 100 % treffender Kommentar. Ich finde es grundsätzlich sehr bedenklich, daß eine Partei oder eine Überzeugung ausgegrenzt werden soll.
Sie sind also der Meinung, ich darf mir nicht selbst aussuchen, wer mir bei Twitter folgt?

Beitrag melden
gruenerfg 24.01.2019, 18:00
124. Erinnerung

Zitat von Rubikon_2016
mal wieder zu 100 % treffender Kommentar. Ich finde es grundsätzlich sehr bedenklich, daß eine Partei oder eine Überzeugung ausgegrenzt werden soll. So wie weiland Herr Gabriel mit seiner "Pack"-Äußerung oder Herr Schulz mit dem Müllhaufen der Geschichte oder zuletzt Frau Knobloch. Es geht überhaupt nicht darum, diese Ansichten zu teilen oder gar zu unterstützen, sondern einzig und allein darum, sie zu ertragen.
Genau solche Ansichten waren schon mal weit verbreitet, der Rest steht in den Geschichtsbüchern.

Beitrag melden
man 24.01.2019, 18:01
125. Ganz offengestanden

braucht man keine politische Linie um M. Schulz nicht zu folgen. Schulz ist nur noch peinlich. Und die Moralisten wie Lobo samt Gefolge sind doch nur extreme Linksgänger die die Wahrheit für sich gepachtet haben möchten aber tatsächlich jeden Realitätssinn vermissen lassen.

Beitrag melden
Das Grauen 24.01.2019, 18:03
126. Vorteil Fleischhauer. Aber noch ist Lobo nicht ko.

War ja klar, daß Jan Fleischhauer seine hohe Intelligenz, gepaart mit der Macht der wissenschaftlichen Fakten, erfolgreich einsetzen würde, um Lobo ein paar harte Treffer zu versetzen (und das, ohne ihn mehr als nur einmal zu erwähnen). So trollig der rechte Spiegelkolumnist manchmal sein kann, er kann die alberne Provokation geistig kontrollieren und gegebenenfalls auf vernünftige Argumente umschalten. Bei seinem linken Gegenspieler hat man leider nicht diesen Eindruck, da scheint es gerade einmal zu gelegentlichen Anfällen von Selbstreflektion zu reichen (wie neulich bei der Frage nach Sicherheit im Internet). Aber bei so einem Duell gegen eine intellektuelle Kampfmaschine auf eine glückliche Eingebung zu hoffen, ist hochriskant.

Trotz Fleischhauers geschickter Weigerung, sich auf ein Kindergartenniveau zu begeben, und trotz seiner starken, fachlichen Argumente, habe ich aber nicht den Eindruck, daß dieser Fight jetzt schon klar nach Punkten entschieden wurde. Beide Kontrahenten befinden sich sich noch zu nahe bei ihren sicheren Ecken, keiner dominiert wirklich den Ring. Vielleicht kann der Wolfsmensch ja noch einmal zurückkommen und mit einem unerwarteten Griff die Fleischhauermaschine aus der Balance bringen. Denn so ein Kampf wird nicht nur mit überlegener Technik und eiskalter Umsetzung entschieden, es gehört auch etwas Herz dazu. Und davon hat der coole Taktiker Fleischhauer zu wenig gezeigt, um zu begeistern. Chance Lobo!

Alles in allem ein unterhaltsames Match. Egal ob's abgesprochen ist oder nicht, es bleibt spannend. Also, schnell die kurze Pause nutzen, um noch einmal Popcorn nachzutanken.

Beitrag melden
KaroXXL 24.01.2019, 18:05
127. Schön wie die getroffenen Hunde hier bellen

Ein guter Artikel der dies Themen Deutungshoheit, ideologischer Tunnelblick, Selbstgerechtigkeit und Intoleranz (der sich betont tolerant gebenden) samt Filterblase und Echokammer und kritikloser Medienhörigkeit schön auf den Punkt bringt! Mit "links" haben die meisten dieser Leute auch nichts zu tun auch wenn sie das ja immer selber glauben.. Es ist ideologischer Wahn.

Beitrag melden
orca20095 24.01.2019, 18:09
128. Ohne jetzt recht haben zu wollen,

aber Herr Fleischhauer hat in der FAS etwas gelesen und ein Experiment eines Harvard Professors angeführt. Wie wäre es denn mit einer Quellenangabe, damit man sich selbst eine Meinung bilden und diskutieren kann. So kann ich mich doch nur zu Herrn Fleischhauers Erkenntnis äußern, das ist ja wohl kein Diskurs, oder? Also, dann, auch wenn es eine Kolumne ist, versuchen Sie sich doch mal selbst in mehr Sachlichkeit und weniger Rechthaberei, also Quellen und nicht nur Ihre Ableitung, Herr Fleischhauer.

Beitrag melden
mucschwabe 24.01.2019, 18:11
129.

Diese Menschen zum Beispiel, die Frau Knobloch übel bedrohen, nachdem sie im Bayerischen Landtag ihre Meinung gesagt hat, sind für mich der letzte Dreck. Und wenn diese Leute nicht so bezeichnet werden wollen, müssen sie ihr Verhalten ändern. Hier der link, ich habe die eher rechte FAZ genommen https://m.faz.net/aktuell/politik/inland/charlotte-knobloch-nach-afd-eklat-im-landtag-bedroht-16006202.html

Beitrag melden
Seite 13 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!