Forum: Politik
Politische Borniertheit: Alles Nazis außer mir

Je gebildeter jemand ist, desto vorurteilsfreier blickt er auf die Welt - so die populäre Annahme. Experimente von Psychologen zeigen, dass genau das Gegenteil wahr zu sein scheint. Erklärt das vielleicht den Zustand des politischen Diskurses?

Seite 35 von 41
fpa 25.01.2019, 19:02
340. Nicht nur die Mörder von Ausschwitz waren Nazis

So wie Sie es darstellen, stimmt es leider nicht. Klar, wenn man sich die Nürnberger Prozesse noch einmal anschaut, dann gab es offenbar nur eine Handvoll Nazis, alle anderen haben nur ihre Pflicht getan, oder waren Mitläufer.

Schon wenn man die Todesmaschinerien betrachtet, waren daran sicher etliche Tausende beteiligt. Aber wurde da Kriminellen mit Mörderlust nicht auch eine Ebene gegeben, auf der sie sich austoben konnten?

Wie steht es mit den Schreibtischtätern aus? Den großen und kleinen Schreihälsen, die ständig Hass geschürt haben, wohl kaum aber selbst Blut an ihren Fingern kleben haben? Wie mit den bürokratischen Handlangern, die alles perfekt organisiert haben? Diejenigen, die jeden silbernen Löffel von deportierten Juden sorgfältig registriert inkl. der ihn kaufenden Hausfrau aus der Nachbarschaft. Die waren zum Teil nicht mal in der Partei ... und waren doch beteiligt. Unser halbes Volk war mehr oder weniger am Holokaust beteiligt.

Waren das damals alles Nazis? Meine Eltern? Ihre Großeltern? usw. Wo verläuft da die Trennlinie? Bei der hehlenden Nachbarsfrau? Dem denunzierenden Parteimitglied? Den Mops in der Progromnacht? oder wirklich erst bei den Mördern in Ausschwitz, die im Grunde die gleiche Erklärung parat haben wie all die anderen.

Und die Nazis haben sich nicht an die Macht geputscht. Sie wurden demokratisch gewählt, im Parlament von anderen Konservativen Parteien vom rechten Rand wie aus der Mitte unterstützt (Aber eben nicht von katholischen oder linken Parteien!!!). Und wer hat den schnellen Aufstieg der NSDAP finanziert? Die Rüstungsindustrie ... und das ganz ohne Nazi zu sein.

"Wehret den Anfängen!" ich hoffe, wenigstens diesem Satz lassen Sie als erstrebenswertes, sinnvolles Ziel zu. Ob man es mit "Nazi-raus" rufen eher erreicht als mit Schweigen oder gar nachplappeln a'la Seehofer, das steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Wenn hasserfüllte persönliche Verunglimpfung von Politikern oder politischen Institutionen eine sachliche Kritik an den Politikern oder den Institutionen ersetzt, dann ist das bereits eine Form von Nazi-Sprech.

Ähnlich wenn die Argumentation gegenüber der Migration auf der Basis rein auf der Basis von Ethnien und/oder Religionen geschieht. Rassismus ist zuerst einmal verbal da. Oder sogar noch früher, an der Stelle wo der Wert eines Menschen (als Mensch) in Skala von sehr wertvoll bis quasi wertlos eingestuft wird. Die heutige Intendantin des Maxim-Gorki-Theaters in berlin sprach vor vielen Jahren in einer Talkshow bei Michel Friedmann von "Hartz-IV-Rassismus ... und wurde dafür belächelt, sogar von Gesine Schwan.
1,5 Mio Flüchtlinge später sollte jeder sehen, wie Recht sie damals doch hatte.

Nazi-Gedankengut und Nazi-Sprech müssen sich auch gefallen lassen, als solches bezeichnet zu werden. Wenn wir uns das nicht mehr trauen, werden wir wieder wie Pastor Martin Niemöller enden: http://www.talktogether.org/index.php?option=com_content&task=view&id=170&Item id=30

Beitrag melden
xhinri 25.01.2019, 19:06
341. Hallo, FPA,

Zitat von fpa
Was haben Sie nur für einen seltsamen Kultur-Begriff? ich fürchte, Sie meinen Ihre persönliche Gewohnheiten, bestenfalls Traditionen - aber Sie nennen es "Kultur". Wirklich Kulturschaffende haben sich doch noch nirgends auf der Welt jemals als "wir sind die Vielen" betrachtet, sondern immer als eine Art individualisierte Elite des Querdenkertums. D.h. sie erspüren gegenwärtige Strömungen und stellen sie auf ihre Art dar. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ob Sie ein Nazi sind weiß ich nicht. Aber ab und zu haben Sie einfach Nazi-Sprech drauf. Ich kann und will Ihnen Ihre Sprüche nicht verbieten. Aber Sie sollten auch nicht versuchen, anderen zu verbieten, jene Sprüche als "Nazi-Sprech" zu charakterisieren.
Ich habe mich ernsthaft bemüht, in meinem Beitrag, auf den Sie Bezug nehmen, eine Aussage zu finden, die Sie berechtigen könnte, sich ein Urteil über meinen Kultur-Begriff zu bilden - leider vergeblich.
In meinem Beitrag habe ich mit "Wir sind "die Vielen", wie eine Erklärung des deutschen Kulturbetriebs heißt - die anderen sind die Nazis und Deppen", lediglich die in Fleischhauers Kolumne gebrauchte Formulierung wiedergegeben.
Und an welchen Stellen Sie in meinem Posting "Nazi-Sprech" erkennen zu können meinen, bleibt allein Ihr Geheimnis - von mir verwendete Begriffe wie "Hybris" oder "Selbstgerechtigkeit" oder auch "Herdenvieh" dürften Sie ja wohl kaum gemeint haben. Irgendwie geht Ihre doch reichlich überladene Stellungnahme alles in allem komplett vorbei an meinem Kommentar vorbei.

Beitrag melden
fpa 25.01.2019, 19:10
342. Hallo LUNY

Zitat von luny
Hallo Fpa, der Einzelne kann die Fehler der Politik nicht auffangen und will das aus Eigeninteresse auch nicht. Kleines Beispiel aus der Praxis: Bei uns es nicht genügend Firmenparkplätze. Die Mitarbeiter kommen in aller Herrgottsfrühe, um noch einen Parkplatz zu ergattern oder sie müssen irgendwo parken und große Laufwege in Kauf nehmen. Fahrgemeinschaften kommen nicht in Frage, denn da ist man ja nicht mehr flexibel. Die meisten hocken alleine in ihrem teuren PKW, der Zweitwagen wird von der Gattin genutzt. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel geht auch nicht, denn da muß man ja erst einmal hinlaufen und zurück auch. Außerdem sind sie nicht zuverlässig. Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind. Da beißt die Maus keinen Faden ab. "Freie Fahrt für freie Bürger" - auch im Stau auf der Autobahn :-) LUNY
Mir gefällt es, dass Sie Ihre Positionen mit Humor vertreten. Auch sonst: Ihr Diskussionsstil hat Stil.

Da ist doch eine richtige Freude auch unterschiedliche Meinungen zu haben. Denn wenn ich statt Anregungen zum Nachdenken nur Bestätigung haben möchte, da könnte ich mich doch glatt vor den Spiegel stellen, mir auf die Schulter klopfen und bezeugen, was ich doch für ein toller weiser Hecht bin.

Beitrag melden
Tacitus73 25.01.2019, 19:13
343. Tut mir leid...

Zitat von Tacitus73
Vielen Dank! Aus den von Ihnen aufgeführten Gründen sehe ich mich ständig in eine Art Verteidigungsrolle der so etikettierten "Rechtspopulisten" und AfDler gedrängt, obwohl ich in vielen Punkten mit denen gar nicht übereinstimme. (...)
Mir tut es leid, dass mein Beitrag jetzt hier so oft erscheint (offenbar aufgrund der technischen Probleme). Aber es fehlte der Hinweis, auf was er sich bezieht: auf den Beitrag von michlauslöneberga Nr. 329.

Beitrag melden
der_mitdenker 25.01.2019, 19:26
344.

Zitat von kelcht
die Abwanderung von der CSU zu den Grünen war etwas höher wie die Abwanderung der CSU zur AfD. Auch verfolgten FW und CSU andere Ziele im Wahlkampf und interpretieren dinge in der Gemeinsamen Regierung anders z.B. Kosten für Anwohner bei der Straßensanierung dort kassiert die CSU bei anstehenden Straßenbauarbeiten willkürlich während die FW das schon vorher abstellen wollen. Eine Position der AfD zu solchen Themen ist mir nicht bekannt ist aber auch egal weil eh Fundamentalopposition zu CSU Themen wie Flutpoldern oder Stromtrassen besteht, die freien Wähler sind indes eine Chance ohne die rechtsextremen die schon mal von Umvolkung der Bayern sprechen, in der Regierung auszukommen auch im Bund und Europa. Friedrich Merz wurde eben nicht öffentlich Demontiert er benutze die Medien genauso um seine Vorschläge wie die Aktiengedeckte Rentenfinanzierung zu werben. Nur Aktien kommen bei den Konservativen Sparern nicht gut an und sind mit Arbeit verbunden zumindest in den Zeiten in denen ETFs und ähnliches keine so hohen Gewinne wie früher abwerfen, daran ist Friedrich Merz gescheitert und an keiner Verschwörung durch "linke" Medien wie den Spiegel, den Sie ja auch lesen und kommentieren.
Die FW sind bisher eine bayerische Besonderheit für Menschen, die wie sie sagen, nicht mit der CSU konform gehen, aber deswegen nicht gleich SPD wählen wollten.

Merz hat aus dem Stand Merkel's Kronprinzessin den Thron streitig gemacht. Natürlich wurde er demontiert, suchen Sie mal auf Spiegel, welche Themen da ausgegraben worden sind. Verlorene Aktentaschen von vor zig Jahren, angeblich patriarchische Familienfotos und dass er Hobbypilot nach dem Motto, kein Mann aus dem Volke.

Beitrag melden
fpa 25.01.2019, 19:30
345. Entschuldigung

Zitat von xhinri
Ich habe mich ernsthaft bemüht, in meinem Beitrag, auf den Sie Bezug nehmen, eine Aussage zu finden, die Sie berechtigen könnte, sich ein Urteil über meinen Kultur-Begriff zu bilden - leider vergeblich. In meinem Beitrag habe ich mit "Wir sind "die Vielen", wie eine Erklärung des deutschen Kulturbetriebs heißt - die anderen sind die Nazis und Deppen", lediglich die in Fleischhauers Kolumne gebrauchte Formulierung wiedergegeben. Und an welchen Stellen Sie in meinem Posting "Nazi-Sprech" erkennen zu können meinen, bleibt allein Ihr Geheimnis - von mir verwendete Begriffe wie "Hybris" oder "Selbstgerechtigkeit" oder auch "Herdenvieh" dürften Sie ja wohl kaum gemeint haben. Irgendwie geht Ihre doch reichlich überladene Stellungnahme alles in allem komplett vorbei an meinem Kommentar vorbei.
ich nehme alles zurück. Nein, nicht den Kern meiner Aussagen, sondern dass diese auf Sie persönlich zutreffen.

Bitte bitte bitte. Entschuldigung. ich war achtlos, voreilig. Ich habe Ihre alten Beiträge durchgeschaut, bzw. ich habe mir eben nur die kurzen Vorschauen angeschaut und nicht die eigentlichen Beiträge. Letzteres habe ich gerade gemacht und komme dabei zu einem ganz anderen Ergebnis.

Sie leiten so manchen Beitrag, insbesondere zum Islam, mit verächtliche machenden Formulierungen zu Politikern oder anderem ein. Dass sie dieses stets wie ein nicht-wörtliches Zitat von Leuten benutzen, denen Sie in Ihren Beiträgen eigentlich eher entgegentreten, war mir völlig entgangen.

Hätte ich Ihre alten Beiträge gleich ganz aufgemacht und unvoreingenommen gelesen, statt voreingenommen zu scannen, hätten ich diesen Irrtum entdeckt und Sie nicht mit völlig ungerechtfertigter Schimpfe überzogen.

Was ich aber verteidige ist, dass wenn scheinbar einfach nur saloppen Formulierungen offensichtlich ein rassistisches Gedankengut zugrunde liegt, oder aber Politiker und/oder politische Institutionen mit Begriffen hasserfüllter Zerstörungswut überzogen werden, dass ich daraufhin nicht schweige, sondern dieses auch klar brandmarke.

Wer so spricht ist nicht immer gleich ein Rassist oder gar ein Nazi, aber er sollte darüber nachdenken, was er mit seiner Sprache anrichtet, mit wem er sich da dicke macht. Bestes Beispiel: Gauweiler bei Maischberger.

Ihnen gegenüber noch einmal "Sorry".

Beitrag melden
der_mitdenker 25.01.2019, 19:32
346. Hallo madameping

Zitat von madameping
Ich als Norddeutsche (Hamburg) kann mir beispielsweise nicht vorstellen, bayrische Musik zu hören. Das ist jetzt nicht abwertend gemeint ;-) Ich glaube aber, hier einen Ansatzpunkt zu finden, dass es DAS Deutschland so in dem krassen Sinne gar nicht gibt. Wir sind ein seltsam uneiniges Volk. Wenn meine Theorie stimmt, dann fühlt man sich dshalb sehr schnell bedroht von Einflüssen, die fremd sind. Sie können sicher sein, dass Muslime keine Invasoren sind und die meisten, die als Flüchtlinge zu uns kamen, mehr Heimweh haben, als wir uns vorstellen können. Diese identitätsstiftende Komponente im Blick auf Deutschland kann aber nicht die AfD lösen. Auch keine andere Partei. Diese Frage wird uns wahrscheinlich noch für Jahrzehnte oder länger beschäftigen und es geht vielmehr darum, wie wir der Angelegenheit begegnen. Vielleicht hilft uns ein entspannteres Verhältnis zu uns selbst hier viel besser weiter als es die Politik jemals vermag.
Ich bin auch Hamburger und weiß dass es in Deutschland historisch bedingt sehr viel Lokalpatriotischmus gibt. Je nach Stadt hat man auch eher bürgerliche oder herrschaftliche Bauten. Was aber passiert wenn man eine Bevölkerung ins Land lässt, das sich in der Vergangenheit bereits schwer integrieren ließ und auf die aus anderen Ländern Einfluss ausgeübt wird, lässt sich schwer wegdiskutieren.

Beitrag melden
der_mitdenker 25.01.2019, 19:34
347. Hallo fördeanwohner

Zitat von fördeanwohner
Welch ein Weltbild vertritt der denn? Wer die Schwachen gegeneinander auszuspielen versucht ... Wofür steht der eigentlich? Nicht für die Werte, die im GG stehen. Und daher kann ich auch nach Ihrem Post, in dem Sie meiner Bitte netterweise nachgekommen sind, - so leid es mir tut - immer noch nicht einsehen, weshalb man die AfD wählen sollte.
Nichts für ungut aber bei sehr vielen Migranten wissen wir gar nicht woher sie kommen, wie Sie heißen oder wie alt sie überhaupt sind. Auf der Flucht scheinen sehr viele Ihre Unterlagen verloren zu haben (obwohl man vorher 2-5 Jahre in der Türkei gelebt hat). Und laut Bundesjustizministerium ist es nicht strafbar seine Identität, Staatsangehörigkeit oder Alter zu verdunkeln. Frau Barley sieht da keinen Handlungsbedarf. (Aber wehe sie zahlen kein GEZ.)

Und ich muss Sie nochmal enttäuschen. Die in der Türkei ansässige syrische Bevölkerung lebt schon lange nicht mehr in Zelten, Auffanglagern etc. Die meisten gehen einer regulären Arbeit nach oder sind gar selbständig (aufgrund fehlender staatlicher Alimentierung). Übrigens gab es vor zwei Jahren in Polen einige hundert syrisch-christlicher Familien. Diese sind aber aufgrund zu niedriger staatlicher Leistungen weitergeflohen in Richtung westen.
Hoffentlich wissen Sie dass Sie mit ihrer Meinung dass es schnellere und sinnvolle Abschiebungen geben muss, vielen Linken nicht links genug sein werden (no border, no nation). (Suchen Sie mal nach, wenn linke opfer ihrer selbst werden)
Ich schere auch niemanden über einen Kamm, daher die Differenzierung zwischen Kriegsflüchtling, politischem Flüchtling und Wirtschaftsmigrant. Und klassische Migrationsnationen wie Kanada oder Australien haben den UNO-Migrationspakt nicht unterschrieben (wahrscheinlich alles Rassisten)
Interessanterweise lebt der berühmteste politische Flüchtling derzeit in Russland und nicht im humanitären Deutschland.
Was man von "Die Linke" halten darf, beweisen die Damen Wagenknecht und Dagdelen derzeit auf Twitter mit ihrer Unterstützung von Maduro in Venezuela. Unsere Werte aus dem Grundgesetz von denen Sie sprachen, spielen da keine Rolle mehr.
Die Behauptung dass die afd alle Muslime über einen Kamm scheren würde stimmt ebenfalls nicht. Kennen Sie Herrn Hamed Abdel-Samad oder Frau Seyran Ates, diese Menschen warnen schon seit Jahren vor dem politischen Islam und leben seit genauso vielen Jahren unter Polizeischutz. Als "Schutzsuchende vor Schutzsuchenden" quasi.
Alles in allem fällt mir auf dass Sie sehr vieles was in den Medien in den letzten Jahren berichtet wurde unkritisch übernommen haben. Sie müssen die afd nicht wählen, aber nicht jeder der die afd wählt ist fremdenfeindlich.

Beitrag melden
fpa 25.01.2019, 19:34
348. dito, Danke

Zitat von Tacitus73
Mir tut es leid, dass mein Beitrag jetzt hier so oft erscheint (offenbar aufgrund der technischen Probleme). Aber es fehlte der Hinweis, auf was er sich bezieht: auf den Beitrag von michlauslöneberga Nr. 329.
ich hatte offenbar das gleiche Problem zur gleichen Zeit. Auch bei mir fehlt der Bezug, war #301

Beitrag melden
Zett 25.01.2019, 19:40
349. Punktgenau

Herr Fleischhauer weiß immer präzise, wo die Stammtische stehen um für diese die rechten Worte zu finden. Da ist kein Allgemeinplatz vor ihm sicher, um nicht, zugegebener Maßen stilistisch geschliffen, gedroschen zu werden.

Beitrag melden
Seite 35 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!