Forum: Politik
Politische Instrumentalisierung der Anschläge: Die Früchte des Terrors
AFP

Die Anschläge von Paris sind manchen Politikern nicht zu schrecklich, um sie politisch auszuschlachten: Nicht nur CSU-Minister Markus Söder instrumentalisiert den Terror, um gegen Flüchtlinge Stimmung zu machen. Das ist geschmacklos und ein fatales Signal.

Seite 16 von 31
alfred13 14.11.2015, 20:48
150. Sinnestäuschung

Zitat von keine-#-ahnung
... die Menschheit teilt sich nicht in Glaubensgruppen? Sie teilt sich in Terroristen und die Anderen? Sonst ist alles gut ... und alles gleich. Sorry - ich stelle mich lieber neben ein brennendes unbewohntes Flüchtlingsheim und registriere, dass die meisten Asylsuchenden von ihresgleichen zusammengeschlagen werden und einige komische Leute ihr durch das Grundgesetz verbrieftes Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit wahrnehmen, als mich so wie Sie mit Terroristen gleich zu machen. Versuchen Sie einmal (wirklich nur einmal) die Gewalttoten dieser unsäglich agressiven Religion annähernd zu verinnerlichen und stellen sie diese Zahl den "Opfern" von PEGIDA & Co. gegenüber. Sie werden dann u.U. auch zu dem analytischen Ergebnis kommen, dass sowohl Adolf Hitler als auch Helene Fischer Leid verursacht haben. Nur in völlig unterschiedlichen Qualitäten ...
Schön, dass dieser Kommentar der SPON-Zensur entgangen ist. Aus der heimeligen Redaktionsstube kann einem schon mal der Blick auf die gesellschaftliche Wirklichkeit abhanden kommen und sich manche Sinnestäuschung einstellen - komisch, dass dies nahezu der gesamten Presse unterläuft, während die Realität in Deutschland längst eine andere ist. Jetzt stehen sie wieder da, die Kopftuchmädchen und suggerieren, das alles habe doch nichts mit dem friedlichen Islam zu tun. Womit denn sonst? Diese Ideologie - ja, Ideologie und nicht Religion - ist es doch, die diametral zur freiheitlichen Grundordnung steht: repressiv, aggressiv, intolerant, frauenfeindlich, demokratieavers, subversiv und arrogant. Schützen wir uns - solange es noch geht!

Beitrag melden
sl2014 14.11.2015, 20:49
151.

Zitat von Quainir
Es wird nichts bringen keine Flüchtlings mehr ins Land zu lassen. Terroristen werden immer eine Möglichkeit finden zu uns zu kommen. um sie aufzuhalten müsste man die Grenzen komplett schließen und das ist genau das, was sie wollen. Und so stimme ich dem Artikel zu und sagr ,dass man nicht die Flüchtlinge bekämpfen soll oder den Islam, sondern den ISIS
Natürlich müssen die Grenzen geschlossen werden. Jeder, der einreisen will, muss vorher überprüft werden.
Hochnotwendig, denn anscheinend gibt es eine kausale Verbindung zwischen "Flüchtling", Islam und IS.
Auf mindestens einen der Attentäter trifft das zu, nach derzeitigem Informationsstand.

Beitrag melden
Bayrischer Michel 14.11.2015, 20:49
152. Früchte des Terrors

Ein Land, dessen Spitze die Devise ausgegeben hat, "wir lassen alle herein" und an dessen Grenzen nur noch Chaos herrscht, hat sich selbst aufgegeben. Selbstverständlich werden neben den wenigen echten Flüchtlingen und zahlreichen Eindringlingen in unser Sozialsystem auch Terroristen einreisen - und wir hindern sie nicht daran.

Beitrag melden
rageagainstthemachine 14.11.2015, 20:50
153. Was erst passieren muss ist doch ganz klar

Zitat von flieder2
Polen möchte jetzt wegen der Anschläge doch keine Flüchtlinge aufnehmen. Dänemark, Niederlande, Italien selbst Frankreich verschärfen Kontrollen an ihren Grenzen und im Landesinneren. Russland verschärft Sicherheitsvorkehrungen im Bahn und Flugverkehr. Und Sie Herr Kuzmany, arbeiten sich an Herrn Söder ab weil er - was die Bayern seit Wochen fordert und "dank" der SPD abgelehnt wurde- gegen unkontrollierte Einreise von Flüchtlingen ist.Einer der Attentäter kam als Flüchtling über Griechenland nach Europa. Ich fasse es nicht, was muss denn noch geschehen, damit dieses Land endlich aufwacht?????
Wissen Sie, wir Deutschen sind was ganz Besonderes. Nämlich ganz besonders grenzenlos naiv (im Sinne des Wortes), vor allem aber besonders überheblich.
Wir müssen das Rad ständig selber neu erfinden. Die Erfahrungen anderer sind uns nicht gut genug.
Was also passieren "muss", ist so ein französisches 13/11 wie es gerade eben passiert ist, hier in einer deutschen Großstadt.
Diese Erfahrung können wir voraussichtl. schneller machen als uns lieb ist.
SPON schwadroniert ja schon mal darüber, ob das eine "NATO Bündnisfall" sei (nein, nein, das ist natürlich keinesfalls eine "politische Instrumentalisierung".....) und die anderen geistigen Tiefflieger rufen bereits nach "endlich deutscher Verantwortung tragen".

Wenn das eintreten sollte, dass auch DE aktiv in diesem chaotischen Sumpf mitmischen will/wird, "Verantwortung" trägt u. an der Seite von VSA, GB und FR, Syrien mit "Demokratie" u. "westl. Werten" beglücken wird, spätestens dann werden wir hier in DE unsere ganz eigene, xx/11 Erfahrung machen "dürfen".

Beitrag melden
mikleon 14.11.2015, 20:50
154. Dumm nur ...

Zitat von wbglobal
das SPON grade meldet "Griechische Sicherheitskreise bestätigten SPIEGEL ONLINE, dass einer der mutmaßlichen Attentäter ein syrischer Staatsbürger gewesen und er am 3. Oktober an einem Flüchtlings-Hotspot identifiziert worden sei.". Das ändert doch einiges, denke ich. Herrn Kuzmanys Versuch, den Zusammenhang wegzupoltern, hat sich innerhalb von Stunden erledigt.
... daß man lesen können sollte: Es gibt einen Pass, der von einem in Griechenland registrierten syrischem Staatsbürger stammt. Ob ein Attentäter nun jener Staatsbürger ist, ob der Pass überhaupt echt ist, gefälscht oder gestohlen - ist derzeit nicht klar.
Also bitte aufhören herumzusödern.

Beitrag melden
rauschebart 123 14.11.2015, 20:51
155. Ein perfektes Beispiel der Instrumentalisierung

Zitat von cato.
Manche instrumentalisieren tote Kinder, andere nehmen Terroranschläge zum Anlass eine verkorkste, latent gefährliche Politik zu kritisieren. Machen wir es kurz, die Grenzen müssen geschlossen werden und alle Menschen die bisher nach Deutschland gekommen sind registriert werden. Frau Merkels Politik ist endgültig gescheitert, wahrscheinlich trägt Deutschland bereits eine Mitschuld bei den Terroranschlägen von Paris (einer der Täter soll Syrer gewesen sein und ein Fahrzeug, dass Waffen und Sprengstoff über Deutschland nach Frankreich geliefert hat wurde abgefangen, wer weiß wie viele Fahrzeuge unregistriert nach Paris gelangt sind). Wer nach dieser Katastrophe immer noch nicht einsieht, dass es so nicht weitergehen kann, dem ist nicht zu helfen und der soll keine Solidarität mit den Opfern heucheln.
und Verfälschung von Umständen durch Medien war der Fall und das Bild des kleinen Jungen, der ertrunken an einen türkischen Strand gespült wurde, alle Titelseiten der Welt machte und Merkel zu ihrer verhängnisvollen Einladung veranlasste.
Für den Tod des kleinen Aydan, seines Bruders und seiner Mutter hätte sich der Vater wegen fahrlässiger Tötung verantworten müssen. Er veranlasste seine Kinder und seine Frau ein Haus in Istanbul, für das seine Schwester in Kanada bezahlte und in dem die Familie bereits 2 Jahre lebte ohne Not aufzugeben, um in Deutschland als Flüchtling eine kostenlose Zahnbehandlung zu beanspruchen. Eine Behandlung, die laut seiner Schwester in Kanada, seinem eigentlichen Ziel, mindestens 14000,00$ kosten würde. Fahrlässige Tötung deshalb, weil er nur für sich, nicht jedoch für seine Frau und Kinder Schwimmwesten kaufte, obwohl er über genügend Geldmittel verfügte.
Keine Medien in Deutschland brachten das Interview des Sky TV mit der Schwester des Vaters, also der Tante des kleinen Jungen, in der sie erklärte, dass der Umweg über Deutschland nach Kanada nur wegen der neuen Zähne geplant war. Hier das Interview, das nicht nur den Deutschen, sondern auch Merkel unterschlagen wurde.
https://www.youtube.com/watch?v=QZUuoaq1MLM

Beitrag melden
scareheart 14.11.2015, 20:52
156.

Tja,da war der Terror noch im vollen Gange,da konnte sich der geneigte Leser schon denken,welche Art Artikel die SPONIS am nächsten Tag veröffentlichen würden.Kuzmany und Augstein und Konsorten positionieren sich immer mehr links von Teufel und Langhans (zu ihren besten Zeiten).Söder sagt schlicht die Wahrheit.Geht außerhalb von Silvester in Deutschland auch nur ein Knallfrosch hoch,kann eure Mutti abdanken und der Begleitungsjournalismus hat sich dann hoffentlich bald auch erledigt.

Beitrag melden
jamguy 14.11.2015, 20:53
157.

Zitat von hjka
Selbstverständlich ist es abwegig alle Flüchtlinge über einen Kamm zu scheren. Wer sagt uns jedoch dass unter den Tausenden, die sich bewußt nicht registrieren lassen, keine Terroristen sind. Die macht hoch die Tür die Tor macht weit Politik der weichgespülten Mutter der Nation ist grandios gescheitert. Wir haben keine Kontrolle wer hier ein und ausreist.
Frag Sie doch mal,den Schröder,den gabriel,Merkel oder die von den Grünen wie Ihre ausgereift Ihre Erfahrungen mit Muslimen sind?Die hatten doch nie Zeit sich mit den "weniger Gebildeten"abzugeben und sind in die Politik und treffen da den heuchelnden Muslim der sich freundlich stellt weil es um Interessen geht.

Beitrag melden
alfred13 14.11.2015, 20:54
158. Naiv

Zitat von franz-burbach
Lieber Markus Söder, Ich dachte bis eben, sie wären ein integrer Mann der CSU, mit der Ambition einmal der nächste Ministerpräsident von Bayern werden zu wollen. Und dann nehmen sie diese „Menschen“-verachtenden Terroranschläge in Paris zum Anlass so einen unüberlegten Kommentar zu veröffentlichen. Markus Söder: „#ParisAttacks ändert alles. Wir dürfen keine illegale und unkontrollierte Zuwanderung zulassen“ (Unüberlegt wäre ja noch zu entschuldigen) Aber als Christ, (Ihre Partei ist doch „noch“ christlich oder? Oder schon cSU?) sollten sie doch die Bibel und die Geschichte mit dem Barmherzigen Samariter kennen, oder? Markus Söder, Es geht zwar um „politische“ Flüchtlinge, aber Markus Söder, es sind auch und vor allen Dingen und Vorurteilen „MENSCHEN“ Ich hoffe nur, sie sind nie auf einen Samariter angewiesen, und werden mit dieser Einstellung nie Ministerpräsident von Bayern.
Und ich hoffe, Sie können sich ihr Samaritertum noch lange leisten, ohne als Abtrünniger mit dem Schwert von denen bestraft zu werden, die Sie schützen wollen. Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist: es ist unbekannt, wer sich auf deutschem Staatsgebiert aufhält - illegale Einwanderung ist Regel und nicht Ausnahme; das Asylrecht ist de facto abgeschafft. Es lebe die naive Willkommenskultur und Ihr ungetrübter Glaube an das gute im Menschen. Bis ein derart fürchterlicher Anschlag hier passiert - denn eines ist sicher: die Muslime werden Ihre Meinung nicht tolerieren.

Beitrag melden
bertrand-russel 14.11.2015, 20:57
159. Das war's dann wohl...

Der Terroranschlag wird dazu führen, dass die Bereitschaft der anderen EU-Staaten zur Aufnahme von Flüchtlingen noch weiter schwinden wird. Polen hat heute schon angekündigt, die an sich vereinbarte Quote nicht mehr erfüllen zu wollen, andere Staaten werden folgen. Dänemark hat angekündigt, zur "Abschreckung" Flüchtlinge nur noch in Zeltlagern unterbringen zu wollen - ihre Wertgegenstände müssen sie künftig abgeben, weil diese zur Finanzierung der Unterbringung eingesetzt werden sollen. Frankreich wird nun ebenfalls keinerlei Flüchtlinge mehr aufnehmen, Hollande hat Marine le Pen derart im Nacken, dass er kaum eine andere Wahl hat.

Deutschland steht in Europa jetzt also völlig isoliert. Dennoch weigert sich die Kanzlerin, ein Signal zu geben, dass Deutschland auch bald überfordert sein wird - oder sogar schon ist. Grund? Sie weigert sich, zuzugeben, dass sie einen großen Fehler gemacht hat, als sie ohne vorherige Abstimmung mit den anderen EU-Staaten Dublin außer Kraft gesetzt hat. Statt dessen kommen unablässig weitere Durchhalteparolen von ihr, die jetzt langsam schon ins Groteske abdriften und vom Grad der Realitätsverweigerung und Abgehobenheit her immer mehr zunehmen.

"Am deutschen Wesen soll die Welt genesen!" - wieder einmal! So, wie Merkel agiert, bestätigt sie alle Europäer, die Deutschland schon immer misstraut haben - weil es sich um die Meinung der anderen Staaten eben schlicht nicht schert und ohne Abstimmung und partnerschaftliches Miteinander Entscheidungen mit weitreichenden und ggf. sogar desaströsen Folgen fällt.

Das eigentlich Tragische ist, dass es gut sein kann, dass Europa über diese Frage zerbricht - wenn Deutschland weiter darauf besteht, dass die anderen Staaten ihre Aufnahmequoten erfüllen müssen. Das werden die anderen Staaten nämlich allenfalls teilweise tun. Folge davon ist dann, dass Schengen Geschichte ist und es wieder überall Grenzkontrollen geben wird, um zu verhindern, dass die weiterhin ungebremst nach Derschland strömenden Flüchtlinge sich so "verteilen", wenn die Situation in Deutschland zu ungemütlich wird (wegen Kapazitätsgrenzen, Neonazis etc.).

Der Rechtsruck, den es jetzt schon überall in Europa gibt, wird in Deutschland besonders heftig ausfallen. Nur, dass davon nicht die CDU profitieren wird. Der Grund ist gar nicht einmal mehr, dass Merkel das falsche Signal gegeben hat (wir alle machen Fehler), sondern dass sie stur darauf beharrt, alles sei so schon in Ordnung gewesen (der Bruch europäischen Rechts ohne Abstimmung mit den Partnerländern).

Das sind meiner Meinung nach beides sehr unschöne Aussichten, die im Wesentlichen dann von der Kanzlerin zu verantworten sind.

Beitrag melden
Seite 16 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!