Forum: Politik
Politologe Münkler zum Gauck-Streit: "Ach, die Stechschrittpazifisten von der Linken"
DPA

Mehr Einsätze der Bundeswehr im Ausland? Joachim Gaucks Forderung ist auf heftige Kritik gestoßen - der Politologe Herfried Münkler springt dem Bundespräsidenten bei.

Seite 2 von 28
Barxxo 02.07.2014, 12:45
10. und da haben wir schon das Problem...

Münkler: "Politische Stimmungen hierzulande sind ausgesprochen wechselhaft. Wenn im deutschen Fernsehen nacheinander Bilder von Flüchtlingsströmen und grauenhaftem Elend laufen, dann steigt die Zustimmung für humanitäre und militärische Auslandseinsätze."
Und da haben wir schon das Problem. Man kann doch nicht mehr so naiv sein, zu glauben, was einem die Medien zeigen.
Da wurde einem erzählt, der Irak hätte Massenvernichtungswaffen, und deren Soldaten hätten Babys in der Klinik auf den Boden geworfen.
Heute versinkt der Irak im Chaos, weil man dort unbedingt angreifen wollte, damit der Dollar stabil bleibt.
Uns Durchschnittsbürgern bleibt nur übrig, die Bilder in den Medien zu glauben, oder auch nicht. Viel zu schnell wird man aus scheinbar humanitären Gründen in einen Krieg gezogen, von dem sich im Nachhinein wieder herausstellt, daß es nur eine geostrategische Maßnahme der Nato war.

Beitrag melden
penie 02.07.2014, 12:45
11. Herr Münkler hat vollkommen recht!

Wir können in dieser Welt unsere Hände nicht in Unschuld waschen. Die Bundeswehr muß in die Lage versetzt werden, auch im Ausland echte Einsätze durchzuführen. Oder wir überlassen die Welt den Putins und den Islamisten.

Beitrag melden
kwifte 02.07.2014, 12:46
12. Mit solch saudummerfrecher Argumentation

kann man natürlich jede mißliebige Meinung diskreditieren.
Der Stechschrittmilitaristen Gauck und Münkler wollen gar keine ehrliche und offene Diskussion, sondern eine neue alte militaristische Politik. Mit Millionen echten Toten, darunter ziviler Kriegsopfer als Kollateralschäden und gefallene oder verwundeter Soldaten, geopfert für die wirtschaftlichen Interessen einiger Weniger. Der Irak als aktuelles Beispiel solcher menschenverachtender Politik lässt grüßen.

Beitrag melden
tomxxx 02.07.2014, 12:46
13. Gauck sagte...

nichts Neues, seine Ausführungen werden eigentlich von allen Parteien bis auf die Linken getragen! Eigentlich! Gefühlt, haben Grüne und SPD eine andere Position. Man kann das sehr schön an der Drohnendebatte sehen. Es wird an einem Schlagwort ein Popanz hochgespielt und moralische Probleme erfunden.

Die Wahrheit ist, dass Krieg eine dreckige Sache ist. Mit oder ohne Drohnen. Das was bei den Drohnen befürchtet wird (Entkopplung von Kriegshandlungen und Kriegsschauplätzen) findet doch tatsächlich im Deutschen Bundestag statt. Dort werden Auslandseinsätze unterstützt und sich anschliessend weggeduckt wenn was passiert. Dann redet man sich raus, dass die Soldaten vor Ort die Bösen waren. Ich habe vor Kurzem noch ein Interview mit einem grünen Abgeordneten gesehen, da erklärte der ernsthaft, die Bundeswehr sollte lediglich die Taliban (Terroristen) festnehmen. Kommentar überflüssig!!!

Es bleibt dabei, Krieg ist grausam, dreckig und die Verantwortlichen sind die Politiker. Um besser dazustehen und ihr Wahlvolk zu bei Laune zu halten, profilieren sie sich als Pazifisten und für das Negative findet man einen Sündenbock! Das Problem ist nicht eine Drohne!

Beitrag melden
kommodenmaus 02.07.2014, 12:48
14. Gut gestorben

Das klingt politisch alles schön gut, manchmal vielleicht sogar richtig, wenn bei den Einsätzen nicht gestorben würde. Ich stamme aus dem Teil Deutschlands, in dessen Hymne es hieß "...dass nie eine Mutter mehr, ihren Sohn beweint...".

Beitrag melden
manicmecanic 02.07.2014, 12:51
15. Propaganda

Der üblichen Art mal wieder von einem aus der Fraktion legal illegal sch...egal.Was damit immer versucht wird zu verdecken ist die Tatsache daß Deutschland sich wenn es sich ans Grundgesetz halten würde gar keinen Soldaten außerhalb unserer Grenzen in Einsatz haben dürfte.Und nun kommen bestimmt wieder die,die mir die politisch verursachten Urteile nennen nach deren juristisch verquasten Begründungen diese Einsätze auf einmal doch kein Grundgesetzbruch wären.Ich habe das als 'Bürger in Uniform' im politischen Unterricht so gelernt.Wer die passenden Stellen im GG nicht kennt sollte sie mal lesen.Dann merkt man daß es mit Absicht ausnahmsweise mal so formuliert ist um auch Nichtjuristen ganz klar zu machen.Jeder Einsatz der Bundeswehr außerhalb der Landesgrenzen ist verboten.Wer das anders haben will muß das Grundgesetz eben ändern.Aber dazu bekommen ja selbst diese Regierenden nicht genug Stimmen zusammen und darum wirds eben mit Hilfe willfähriger angeblich unabhängiger Richter gebogen gebeugt gebrochen.

Beitrag melden
Jack Pot 02.07.2014, 12:52
16. Soso...

"Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte..." na, das klingt ja schon wie "gut gepolsterter Lehrstuhl für die Beschaffung öffentlicher Fördermittel..." - somit dürfte sich die relevante Qualifikation des Herren Münkler auf den Besitz eines passenden Aktiendepots zu beschränken. Denn: hätte er die Fälle untersucht, in denen irgend welche externen Kräfte "Verantwortung übernommen" haben um - meist recht turbulente - gesellschaftliche Entwicklungen in ihrem Sinne zu beeinflussen: hätte er dann nüchtern Fazit gezogen aus dem Sodom mit äußerer Einmischung und dem Gomorrha welches das schlimmste Szenario ohne Herumgepfusche abgebildet hätte - dann hätte dabei eine vorsichtigere Einschätzung heraus kommen mussen.

Beitrag melden
rebell_am_ball 02.07.2014, 12:55
17. Opfern Leute wie Gauck oder Münkler ihre Kinder

wenn's drauf ankommt? Es ist einfach, in Reden oder Interviews zu fordern, dass Deutschland sich normalisieren sollte. Aber die, die so etwas wollen, tragen eine besondere Verantwortung. Und die scheint mir, insbesondere bei Gauck, nicht sehr ausgeprägt zu sein. Die abfälligen Worte Wehners scheinen mir auf Gauck zuzutreffen: "Der Herr badet gerne lau."

Beitrag melden
propagare 02.07.2014, 12:56
18. Ein widerliches Interview..

..von einem berufsimitierenden staatl. Angestellten der Verteilungselite. Seine Zugehörigkeit zur pseudo Wissenselite ist eine Schande. Warum erlauben wir dem Staat ein Monopol auf FIAT Falschgeld um solche und andere "Studien" und "Personen" zu finanzieren?

Beitrag melden
tommit 02.07.2014, 12:56
19. Rhetorik und repetitive Naivität

Zitat von maggi1947
... ist für mich nachvollziehbarer als die der Linken, auch wenn sie in vielen Bereichen meine politische Heimat ist. Deutschland beansprucht einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der UN, da kann sie sich erst recht nicht immer klein machen und mit dem Scheckbuch Politik betreiben. Es geht ja nicht darum, deutsche Vormacht in Konfliktgebieten zu werden, sondern lediglich in "Notwehrfällen" das Töten von Menschen zu verhindern.
Geleeaste Killerdrohnen statt gekaufte, Nur Überwachungseinsätze ja das kennen wir ja nun wir wissen jetzt wer und wer hilft, es baut keiner eine Mauer und 'wir haben uns siegreich zurückgezogen'.

ANdere Leute derselbe Leim.. die selben Fliegen

Beitrag melden
Seite 2 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!