Forum: Politik
Politologe Münkler zum Gauck-Streit: "Ach, die Stechschrittpazifisten von der Linken"
DPA

Mehr Einsätze der Bundeswehr im Ausland? Joachim Gaucks Forderung ist auf heftige Kritik gestoßen - der Politologe Herfried Münkler springt dem Bundespräsidenten bei.

Seite 28 von 28
HannsHartz 03.07.2014, 16:50
270. Der

Als Haus- und Hofpolitologe und -"Historiker" der Bundesregierung ist Herrn Münkler die Unparteilichkeit abzusprechen. Er wirkt an Broschüren der Öffentlichkeitsarbeit Deutschlands mit (bspw. Auslandszeitschrift Deutschland des Auswärtigen Amts s. die entspr. Website) und hat an zahlreichen Veranstaltungen derselben Behörde zum Gedenken an den 1 WK. teilgenommen. Für diese Tätigkeiten wird er selbstverständlich bezahlt. Und wie heißt es so schön? Wes Brot ich ess' ...

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 03.07.2014, 16:51
271.

Zitat von denkwürden
Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur der Welt und liefert damit die Voraussetzung für das weltweite Massenmorden [...]
Was soll eigentlich diese Herumreiten auf Waffenexporten? Die Verantwortung fürs Abfeuern liegt beim Käufer und nicht beim Hersteller und nicht bei der Nation, aus der dieser kommt.

Beitrag melden
elikey01 03.07.2014, 18:39
272.

Zitat von maggi1947
... ist für mich nachvollziehbarer als die der Linken, auch wenn sie in vielen Bereichen meine politische Heimat ist. Deutschland beansprucht einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der UN, da kann sie sich erst recht nicht immer klein machen und mit dem Scheckbuch Politik betreiben. Es geht ja nicht darum, deutsche Vormacht in Konfliktgebieten zu werden, sondern lediglich in "Notwehrfällen" das Töten von Menschen zu verhindern.
Dass es genau um das ("lediglich in Notwehrfällen ...") in GAUCK's Rede ging, unterschlagen die ihn als "Kriegshetzer" beschimpfenden Protagonisten tunlichst.

Insofern kann MÜNKLER's Aussagen mehr Substanz entnommen werden als profilneurotisch od. gutmenschlich-verklärt (TODENHÖFER) wirkenden/auftretenden Kommentatoren.
Erstaunlich dabei, dass die sich so pazifistisch Gebenden sich einer derart aggressiv-ketzerischen Wortwahl bedienen und inhaltlich verzerrend zitieren, wenn es darum geht, andere Meinungen zu disqualifizieren, gar als "Böse" zu deklarieren.

Ist es denn möglich, dass man GAUCK's Rede so fehlinterpretieren kann, wenn man sich auch nur einigermaßen sachlich-unaufgeregt damit auseinandersetzt?
Ich finde nicht.
insofern scheinen die Attacken gg. GAUCK einfach nur Ausdruck eines undifferenzierten Weltbildes und/od. einer generellen persönlichen Ablehnung seiner Person/des Amtes an sich sein.

Ob LINKER od. TODENHÖFER: Deren Pamphlete beweisen vor allem, dass sie blauäugig eingetrübt so tun, als wäre die Welt nicht so wie sie ist, weil sie sie anders wollen.
Dabei dürften auch sie sehr genau wissen, wo tatsächliche "Kriegshetzer" und mordende Aggressoren zu suchen sind, die große Teile der Welt in Brand setzten, um ihre ureigensten Machtinteressen durchzusetzen.
<02.07.14>

Beitrag melden
denkwürden 03.07.2014, 19:28
273.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Meine Aussagen berufen sich auf die Fakten.
Na, wenn das so ist. Wer immer das auch (zurecht oder zuunrecht) bezweifeln mag.

Beitrag melden
denkwürden 03.07.2014, 19:35
274. Kriegswillen

Zitat von hhismanic
Sagte ich doch: "Es ging darum, diese Normalität überhaupt erst zu schaffen." Das schließt eine Definition ein.
Sie, Gauck und die anderen Blender wollen uns weiß machen, dass es normal wäre, weltweit seine Interessen militärisch durchzusetzen. Das ist die Abkehr vom Prinzip des friedlichen Miteinander. Das ist im Endeffekt Kriegshetze - Leute wie Sie, Gauck und Konsorten würden in einem Land mit Friedenswillen in den Knast gesteckt werden.

Beitrag melden
sfb 03.07.2014, 22:10
275.

Erfreulich vernünftige Ansichten in einem Land, das sachliche Diskussionen zum Thema - auch durch Zensur in den Medien ;-) - kaum kennt.

Zitat von sysop
SPIEGEL ONLINE: Viele Kriegsgegner argumentieren, dass Deutschland wegen seiner nationalsozialistischen Vergangenheit militärisch zurückhaltend sein sollte. Münkler: Diese Haltung, eine Extrawurst einzufordern, halte ich für verantwortungslos und unklug.
Nicht nur das: Durch diese Haltung ist das "Dritte Reich" erst möglich geworden. Eine Mischung aus Verfolgungs- und Größenwahn sowie ein besonderes Sendungsbewußtsein ist auch heute noch vorhanden.

Deutschland muss endlich erwachsen werden und auf Sonderwege verzichten. Das heißt in diesem Zusammenhang: Bündnisverpflichtungen konsequent erfüllen, nicht erst nach Jahren des Herumeierns, und außerdem: Die eigenen Interessen angemessen vertreten, wie dies andere Staaten dieser Größe auch tun.
Man kann sich nicht ewig hinter der eigenen Vergangenheit verstecken, und man sollte nicht mehr militärische Impotenz als Keuschheit verkaufen. Das ist nur peinlich.

Beitrag melden
hhismanic 04.07.2014, 13:27
276. Phrasen

Zitat von denkwürden
Sie, Gauck und die anderen Blender wollen uns weiß machen …
Auch für den Bundespräsidenten Joachim Gauck kann ich nicht sprechen, ebenso wenig für die "anderen Blender". Fakt bleibt, dass ich sagte, Normalität müsse erst einmal geschaffen respektive definiert werden. Bleiben Sie doch bitte einfach bei den Fakten. Das erleichtert die Diskussion, wenn Sie denn daran interessiert sein sollten.
Zitat von denkwürden
… dass es normal wäre, weltweit seine Interessen militärisch durchzusetzen.
Wenn Sie jetzt bitte die Freundlichkeit hätten zu belegen, wann und wo ich das gesagt habe.
Zitat von denkwürden
Das ist im Endeffekt Kriegshetze - Leute wie Sie, Gauck und Konsorten würden in einem Land mit Friedenswillen in den Knast gesteckt werden
Phrasen eines Eiferers, der seiner Sache einen schlechten Dienst erweist.

Beitrag melden
Seite 28 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!