Forum: Politik
Polizei-Einsatz bei G7-Demonstration: Betreuungsschlüssel von fünf zu eins
DPA

Sitzblockaden, Sprechchöre, Sternmarsch: Der Anti-G7-Protest ist über das Wochenende deutlich abgeflaut. Die Übermacht der Polizei hat den Gipfel-Gegnern kaum Raum gelassen, auf einen Aktivisten kamen mindestens fünf Beamte.

Seite 14 von 27
stand.40 08.06.2015, 07:29
130. G7

Wer zahlt die Kosten? Der Aufwand des Polizeiaufgebots Straßen und GrünFlächenverschmutzung etc.Da reichen keine 3.Millionen. Das ist Merkel egal.Sie ist mit Verschwendung von Steuergeldern die Größte. Diese Show müssen wir uns das bieten lassen ? Als Kanzlerin ist diese Frau eine Versagerin. Schade , die Wahl erst 2017. Ihre eigenen Mitarbeiter im Amt schaffen es nicht ihr Einhalt zu bieten.

Beitrag melden
women_1900 08.06.2015, 07:30
131. Betreuungsschlüssel von fünf zu eins

man stelle sich die Meldungen vor, würde Russland, China, eines der arabischen Länder, Ungarn etc. einen derartigen "Betreuungsschlüssel" bei einer Demo aufbringen.

Beitrag melden
weiß+blau 08.06.2015, 07:35
132. soso, Polizeistaat

Zitat von mymindisramblin'
Na, das hätte sich mal ein Putin oder Erdogan erlauben sollen, so ein Polizeiaufgebot für ein paar Hundert Demonstranten - selbst bei ein paar Tausend wäre das noch ein Overkill gewesenen. Da wäre das Geschrei von wegen Polizeistaat laut gewesen. Aber wenn unsere Musterdemokratin von der FDJ sowas macht ist es doch gleich was gaaaaanz anderes. Kein Wunder das viele Demonstranten nur noch vom Lügenstaat sprechen...
Sorry, dass man unfassbaren Randalen wie in Frankfurt und den letzten G8 vorbeugen wollt. Friedliche Demonstranten stören sich nicht ab der Polizei.

Beitrag melden
frommerstop 08.06.2015, 07:40
133. na ja--ich weiss noch wie man der Bürgermeisterin

von Garmisch Böses unterstellte als sie für die Camp wiese wg. Übserschwemmungsgefahr das Vewrbot aussprach. Nirgendwo habe ich bis jetzt die Erkennntnis gefunden dass es sich bewiesen hat.
Und...klar "geht in Frankfurt mehr" weil dort wohl die Polizei nicht so konsequent Gewaltanwendung unterbindet wie es in Bayern der Fall war.

Beitrag melden
quidquidagis1 08.06.2015, 07:55
134. Anders herum

Zitat von brynden.rivers
Wenn die Aussicht auf Randale gering ist, reisen auch weniger von diesen "engagierten Bürgern" an.
..man kündigt die Anreis an und kommt dann nicht.Der Polizeistaat Bayern hat viel Geld ausgegeben für nichts.So kann man dem Staat am effektivsten schaden.Keine schlechte Strategie!

Beitrag melden
frommerstop 08.06.2015, 07:56
135. jetzt frag ich einfach mal ganz

Zitat von Holzhausbau
mündige Bürger sind eben noch viel gefährlicher und stehen hierzulande sowieso unter Generalverdacht.
naiv---waren Sie weit weg oder sind Sie immun gegen alles was ausserhalb von Krün stattfindet???Wenn ich mich recht erinnere hat es einen Demonstrationszug von 35.000 Menschen durch München gegeben , friedlich und mit dem ergebnis dass so zielich die komplette Innenstadt lahm gelegt wurde. Wer da schwafelt dass es keune Demonstrations und Versammlungsfreiheit gibt.sieht alles etwas sehr einseitig--nach dem Motte es kann nicht sein was nicht sein darf.

Beitrag melden
pittiken 08.06.2015, 07:56
136.

Zitat von mairhanss
Die Einzigen, die brutal waren, waren die Schergen. Sobald eine Kleinigkeit war, haben sich die Polizisten sofort gegen ihr eigenes Volk gwandt und sind mit aller Hârte eingeschritten. Was für ein Staat, pfui deibel
Ach, der Staat hat die armen armen Radaubrüder und -schwester nicht machen lassen, was sie wollten, das ist aber ein böser böser Papa Staat, aber auch.

Die Polizei hat alles richtig gemacht. Sollten sich andere Bundesländer mal eine Scheibe abschneiden und mal in die bayerische Schule gehen.

Beitrag melden
wibo2 08.06.2015, 08:00
137. Das Gespenst im Schloss Elmau heißt nicht Hui Buh

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras schlägt den Gläubigern des Landes ultimativ eine Schulden Stundung vor.

Er erklärt die Schulden Politik der EU als gescheitert.
Der Westen wolle der Strategie des Putin und Russland entschlossen entgegentreten, auch wenn das mit wirtschaftlichen Kosten verbunden sei. Politiker, Journalisten, Beobachter im Westen wüssten nicht weiter. Was habe Putin vor?

Damit hätten Tsipras und Putin ihr erstes Ziel, die Verunsicherung, Verwirrung und Spaltung ihrer Gegner
und Widersacher schon erreicht.

Beitrag melden
gustavsche 08.06.2015, 08:09
138.

Zitat von zynik
Schon interessant, wie sich die vermeintlichen Repräsentaten in der marktkonformen Demokratie vor dem Souverän verstecken. So gesehen hab die Demonstranten ein Ziel erreicht: Sie haben die Angst der Mächtigen vor den Bürgern mehr als sichtbar gemacht.
Der Souverän besteht aus mehr Leuten als diesem linken Pöbel.

Die Repräsentanten verstecken sich auch nicht, sondern ergreifen Sicherheitsmaßnahmen, die objektiv gesehen nachvollziehbar sind. Die linksextremen Demonstranten schrecken vor nichts zurück. Die rechtsextremen Demonstranten, die mitmischen, genauso.

Einen zweiten Fall Daniel Nivel traue ich diesen Polithooligans zu.

Beitrag melden
gustavsche 08.06.2015, 08:15
139.

Zitat von agathon68
... das lässt sehr deutlich erkennen, wes Geistes Kind Sie sind! Ein Demokrat sind Sie jedenfalls nicht, denn Demokratie heißt Herrschaft der Mehrheit, ob Ihnen das nun passt oder nicht. Suchen Sie sich doch ein anderes Volk, sofern Sie nicht ohnehin vom Ausland auf uns eindreschen, wofür spricht, dass Sie nicht mal wissen, dass es eine PDS schon lange nicht mehr gibt und sich die AfD gerade selbst zerlegt. Ihre weitere Alternative "Die Republikaner" sind ein trostloser Haufen, der bei der letzten BT-Wahl 0,2% erzielte. Sie sollten sich mal besser informieren, bevor Sie hier Unsinn von sich geben!
Darf man nicht die Mehrheit beschimpfen? Es herrscht Meinungsfreiheit. Und übrigens sollte "Herrschaft der Mehrheit" nicht "uneingeschränkte Herrschaft der Mehrheit" heißen. Sie greifen jemanden von der Minorität an und empfehlen ihn, er möge doch abhauen. Und das ist eben nicht mehr demokratisch.

Beitrag melden
Seite 14 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!