Forum: Politik
Polizei-Einsatz gegen ZDF-Team: LKA-Mann aus Sachsen hat offenbar Zugriff auf sensibl
ZDF

Der LKA-Buchprüfer, der auf einer Demo in Dresden Journalisten des ZDF anpöbelte, soll auch Zugriff auf sensible Ermittlungsdaten haben. Das berichtet der MDR.

Seite 1 von 18
Jor_El 24.08.2018, 08:14
1.

Pegida hat jetztein Gesicht. Ich freue mich schon auf die Beiträge aller Kabarettisten.

Beitrag melden
beegee 24.08.2018, 08:22
2. Es wird immer bedenklicher!

Zitat aus unserer Lokalzeitung:
"Bei seinem Begleiter, der die Dreharbeiten des Fernsehteams mit einer zweiten Strafanzeige aufhielt, handelt es sich nach ZDF-Informationen wiederum um einen landesweit bekannten Neonazi, den Anführer der rassistischen Gruppe „Freital steht auf“."
Wer jetzt noch von einem harmlosen, kleinenen Angestellten spricht, "sicher ein Pförtner oder so", der hat echt den Schuss nicht gehört.

Beitrag melden
andros0813 24.08.2018, 08:22
3.

der fisch stinkt vom kopf her..wie kann die polizei in sachsen anders ticken als
ihr oberster dienstherr..auch hier sicher der übliche verlauf : es wird ermittelt und geprüft,
kurz vor gericht verhandelt, eingestellt, und lustig weitergemacht.. da sind die sachsen sich einig..
schliesslich leben wir in einer demokratie...es gibt aber noch viele andere gründe, warum ich nie nach sachsen fahre..

Beitrag melden
Dr. Metro 24.08.2018, 08:24
4. Gebt Maik G. noch mehr Aufmerksamkeit

und es entstehen umso mehr Trittbrettfahrer und Nachahmer. Wer es ins Fernsehen und auf die Titelseiten schaffen will, dem reicht heute lediglich zu Pöbeln und sich daneben zu benehmen. Früher hat man solche Leute das bzw. dem Publikum entzogen, was ich mir heute noch wünschen würde. Ihn dagegen „berühmt“ werden zu lassen, erachte ich als falsch.

Beitrag melden
chocolatefactory 24.08.2018, 08:26
5. Treffer

Faszinierend und gruselig zugleich, wie dieser Mann mit seinem Auftreten, seiner Kleidung und seinem Verhalten gleichzeitig sämtliche Negativklischees über Ostdeutsche bedient.

Beitrag melden
gerd33 24.08.2018, 08:26
6. Der Schuss ging für den Buchprüfer nach hinten los.

Die Tatsache, dass ein kaufm. Sachbearbeiter Zugriff auf sensible Daten hat, ist wohl kaum ein Grund für arbeitsrechtliche Maßnahmen.
In seiner Freizeit soll dieser Heinzelfeinz machen was er will. Ich nehme an, der wollte sich ggü. den Polizeibeamten nur wichtig machen. Würde ihm zutrauen, mit seinem LKA Dienstausweis die Beamten zu ihrem Verhalten ggü. dem Kamerateam animiert zu haben.
Nebenbei: Jeder Polizist hat Zugriff auf sensible Daten. Wenn man jeden aus dieser Gruppe, der mit AFD oder Pegida sympathisiert, entlassen würde, wäre unser Polizei nicht mehr handlungsfähig.

Beitrag melden
Marvin__ 24.08.2018, 08:29
7. Hat das polizeiliche Erfassungssystem IVO ...

... irgendwas zu tun mit den illegalen Datenbanken, mit denen BKA und LKAs 2017 Journalisten beim G20-Gipfel in Hamburg ausgeschaltet haben?

Beitrag melden
Martuk 24.08.2018, 08:38
8.

Zitat von gerd33
Nebenbei: Jeder Polizist hat Zugriff auf sensible Daten. Wenn man jeden aus dieser Gruppe, der mit AFD oder Pegida sympathisiert, entlassen würde, wäre unser Polizei nicht mehr handlungsfähig.
Das gab es schon mal, das war der Radikalenerlass von 1972.

Auch eine Demokratie darf wehrhaft sein. Bundeswehrsoldaten werden neuerdings auch durchleuchtet, da reicht der Eid nicht mehr aus.

Beitrag melden
katerramus 24.08.2018, 08:41
9. Praktisch

für vernetzte Nazis, wenn sie durch Sympathisanten Zugriff auf die Datenbanken haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!