Forum: Politik
Polizei-Sperre: China verhindert Gedenkfeiern an Tiananmen-Massaker
DPA

Auch die neue Führung in Peking macht keine Anstalten, das Tiananmen-Massaker aufzuarbeiten. Gedenken an die Opfer wird auch am 24. Jahrestag nicht geduldet. Sicherheitskräfte sperrten einen Friedhof ab, patrouillierten in der Stadt, im Internet wurde die Zensur verschärft.

Seite 1 von 3
Tyrion76 04.06.2013, 10:30
1. Da freue ich mich ja...

... auf das vielbeschworene 'Chinesische Jahrhundert'!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinaug 04.06.2013, 10:41
2. Mit

freundlicher Unterstützung von Helmut Schmidt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flying Rain 04.06.2013, 11:05
3. ...

.....Ja fesselt man mich
Im finsteren Kerker,
So sind doch das nur
Vergebliche Werke.
Denn meine Gedanken
Zerreißen die Schranken
Und Mauern entzwei:
Die Gedanken sind frei.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 04.06.2013, 11:35
4. Irgendwann wird auch in China die Demokratie über die Diktatur siegen!

Nicht nur das Masaker von 1989 wird verschwiegen, auch das vom 20. März 1959 in Tibet, wo mit Kanonen auf Demonstranten gefeuert wurde, die Opferzahl liegt bei 85.000. In den letzten 20 Monaten haben sich über 100 Menschen in Tibet aus Protest selbstangezündet. Der Schrei nach Freiheit, lässt sich in keinem Land der Welt für immer unterdrücken! Durch die chinesische Lösung 89, hatte es im Herbst in Ostdeutschland das Wunder der friedlichen Revolution. Darum sind wir Deutschen in der Pflicht, China bei der Demokratisierung zu helfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 04.06.2013, 11:46
5. Chinas Regierung & das Tiananmen-Massaker

Es wäre für die Regierung ein kleiner Schritt, Stellung zu dem damaligen Massaker zu nehmen und Fehler einzugestehen. Aber sie hat Angst, das es erneut Zusammenstöße mit dem Volk geben kann, Anlässe dafür gibt es genügend. Nur auf lange Zeit wird diese Regierung nicht im Amt bleiben, Menschenrechte lassen sich nicht verbieten und totschweigen. Die modernen Medien werden Chinas Jugend mehr Freiheit bringen. Wenn ein Land wirtschaftlich die Spitze erreichen will, muss es Zugeständnisse machen und Chinas Regierung ist gut beraten, darüber nachzudenken. China ist ein herrliches Land mit einem herrlichen Volk. man sollte es genießen und das Land besuchen! Viele Jugendliche sprechen inzwischen Englisch und sind sehr hilfsbereit. Olympia alleine darf es für Touristen nicht gewesen sein. Wer in China gewesen ist und mit offenen Augen und begierigem Hirn herumgereist ist, kann das Land verstehen und Einschätzen. Die meisten Deutschen, die noch nicht in China gewesen sind, haben eine falsche Vorstellung von diesem Land. Regierungen vergehen, Volk und Land bleiben bestehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
housetra 04.06.2013, 11:53
6. Fake

Ich will ja nix sagen, aber die Polizei in China ist schon lange bei blauen Uniformen. Das Bild ist min. 4 Jahre alt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
housetra 04.06.2013, 11:55
7. Uebrigens

AUF dem PdhF gab es keinen Armeeeinsatz, sondern in den Strassen von Peking. Immer diese Halbwahrheiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schliessmuskel 04.06.2013, 12:17
8. Das geht vollkommen in Ordnung

Zitat von sysop
Auch die neue Führung in Peking macht keine Anstalten, das Tiananmen-Massaker aufzuarbeiten. Gedenken an die Opfer wird auch am 24. Jahrestag nicht geduldet. Sicherheitskräfte sperrten einen Friedhof ab, patrouillierten in der Stadt, im Internet wurde die Zensur verschärft.
Das geht vollkommen in Ordnung. Einen chinesischen Frühling brauchen wir nicht aus noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ontic 04.06.2013, 12:19
9.

Kein Gedenken? Oh doch, jedes Jahr wird dem Massaker mit Polizeipräsenz am Friedhof und auf dem Platz des himmlischen Friedens sowie durch verschärfte Internetzensur gedacht. Ich denke keiner, der an dem Platz vorbeikommt, wird dieses Gedenken übersehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3