Forum: Politik
Populismus-Debatte: Volksparteien graut vor deutschem Geert Wilders

SPD-Mitglieder bombardieren ihre Führung mit Protestschreiben, CDU-Anhänger hadern mit ihrer Spitze: Der Fall Sarrazin fordert die etablierten Parteien heraus. Populisten könnten den Unmut ausnutzen, warnen Demoskopen - denn rechts von der Union gibt es ein großes Wählerpotential.

Seite 44 von 65
rafkuß 04.09.2010, 09:18
430. Das Wilson-Gen? Der Brian-brain?

Zitat von brian-wilson
Liebes Volk der 90%, wo seid ihr bloß? Lebt ihr alle im Internet? Ihr kriegt nicht mal 500 Leute für eine echte Demo zusammen, wetten? Die türkischen Obstverkäufer zeigen hundertmal mehr Unternehmergeist. Deshalb unterstütze ich die Idee, auch Deutschen die Staatsbürgerschaft zu entziehen, wenn sie zuviel Blödsinn treiben oder faul in der sozialen Hängematte liegen. Dann gibt's endlich keine Hartzer mehr. Und wer braucht Langzeitarbeitslose? Man könnte sie alle nach Österreich abschieben. Das wäre eine gute Lösung, finde ich.
Ich weiss ja nicht, welches von Beiden für den unterirdischen Beitrag "pro Austria" verantwortlich ist.
Letztendlich ist es ja auch egal, wer Ihnen das letzte glimmende Birnchen im nun finsteren Oberstübchen rausgedreht hat, Sie scheinen ja wirklich auf eine Art Wilders-Partei zu spekulieren!

Beitrag melden
blackkwood 04.09.2010, 09:22
431. Chapeau

Zitat von alexbln
warum soll das rechts sein? ich kann mit diesesm sinnlosen schema nicht anfangen. ich bin alt-linker aber nicht naiv und ein geert wilders hätte meine stimme, weil ich gegen nazis bin und ich auch gegen den islam bin . beides sind fundamentalistische ideologien , die gegen unsere europäischen werte verstoßen!!. ps: auch mein geliebter karl marx hatte schon einen sehr ablehnende haltung dem islam gegenüber- das mal für die pseudolinken spinner.
So etwas aus dem Munde eine Alt-Linken zu hören, hätte ich nicht für möglich gehalten.
Dass ich das noch erleben darf ...
Aber: Chapeau!

Ich habe nie verstanden, dass große Teile der Alt 68er und deren geistige Nachfolger (Trittin, Nahles, Roth, Künast etc.) ausgerechnet eine Weltanschauung verteidigen, die im krassen Gegensatz zu vielem steht, was eben die Alt-68er damals erkämpft haben (Emanzipation der Frau, Emanzipation allgemein, Anti-faschistische und Anti-totalitäre Werte, sexuelle Freiheit).

Beitrag melden
Christian Wernecke 04.09.2010, 09:25
432. Dammbruch ist schwerlich aufzuhalten

Der Artikel analysiert die derzeitige Situation aus meiner Sicht völlig richtig und bei einem 80 Mio.-Volk ist es nur eine Frage der Zeit, wann eine charismatische Person die Führung einer neuen deutschen Rechten übernimmt. Man stelle sich vor, ein Sympathie-Träger vom Schlage eines zu Guttenberg tauchte auf: Die angenommenen 20% Rechtswähler-Potential hielte ich dann eher für eine Untergrenze.

Da sich nahezu alle führenden Köpfe in den etablierten Parteien bis hin zu einem Roland Koch in Hessen als Sarrazin-Gegner positioniert haben, wird es äußerst schwer, den Dammbruch aufzuhalten. Niemand würde einer Frau Merkel eine Kehrtwende in der Integrationspolitik jetzt noch abnehmen. Eine Figur, die hier innerhalb der Parteien noch rettend eingreifen kann, ist nicht mehr zu erkennen, weil sich bis auf einige wenige jeder festgelegt hat, um nicht in die Schusslinie der Empörung zu geraten. Das war von den meisten möglicherweise nicht zu Ende gedacht.

Beitrag melden
SisterofMercy 04.09.2010, 09:25
433. Danke Danke Danke Alexbln

Zitat von alexbln
warum soll das rechts sein? ich kann mit diesesm sinnlosen schema nicht anfangen. ich bin alt-linker aber nicht naiv und ein geert wilders hätte meine stimme, weil ich gegen nazis bin und ich auch gegen den islam bin . beides sind fundamentalistische ideologien , die gegen unsere europäischen werte verstoßen!!. ps: auch mein geliebter karl marx hatte schon einen sehr ablehnende haltung dem islam gegenüber- das mal für die pseudolinken spinner.
Genauso sehe ich das auch:
"Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist 'harby', d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen." - Karl Marx, Die Kriegserklärung - Zur Geschichte der orientalischen Frage, Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170. mlwerke.de

Der Islam ist eine der gefährlichsten Religionen meiner Meinung nach und somit sind es auch strenggläubige Muslime. Was nicht heißen soll, dass alle Muslime Staatsfeinde darstellen. Ich kenne genug aufgeklärte Muslime. Streng ausgelegt ist Islam autoritär und faschistisch und gehört verboten, da verfassungsfeindlich. Wer nicht anerkennt, dass das Grundgesetz über dem Koran steht gehört ausgewiesen (wenn möglich).

Bin ich jetzt dadurch nicht mehr Sozialist sondern Nazi?

Gruss Sister

Beitrag melden
Maya2003 04.09.2010, 09:29
434. Ein Januskopf

Zitat von franzdenker
Nicht die Moslems haben den I. + II. Weltkrieg begonnen. Nicht die Moslems haben KZs gebaut und 6. Millionen Juden ermordet. Nicht die Moslems haben tausende Frauen als Hexen verbrannt. Nicht die Moslems haben hunderttausende Menschen in den russischen Gulags umgebracht. Nicht die Moslems haben Apartheitsstaaten und gesellschaftlichen Rassismus etabliert. -> Die "christlichen" Völker sind es gewesen. Und heute wollen die "lieben" Deutschen den Moslems mal erzählen was man wie zu machen hat. Ich lache.
Genau. Und warum waren es die christlichen Völker ? Weil sie ökonomisch und technologisch dazu in der Lage waren. In der Lage waren die Welt zu dominieren. Warum ?
Weil es den "christlichen Völkern" gelungen war das Gefängnis der Religion zu verlassen und eine aufgeklärte Gesellschaft zu etablieren - mit all ihren Nachteilen versteht sich.
Nur, warum war die moslemische Welt, einst Licht der Zivilisation, dazu nicht fähig ? Weil dort, anders als im ungläubigen Westen, der Islam, bis heute, wie Mehltau eine Fortentwicklung dieser großen Zivilisation behindert - Was der islamischen Welt fehlt sind Luther oder Voltaire. Nicht der Westen hat dies zu verantworten, nein die moslemische Welt selbst hat ihre jetzige Lage zu verantworten.

Und nicht vergessen, nicht die Moslems haben Antibiotika erfunden, nicht die Moslems haben die moderne Chemie, Physik oder Medizin erfunden, nicht die Moslems haben Computer oder die Dampfmaschine erfunden - Warum wohl ?

Niemand macht Moslems Vorschriften, SOLANGE der Glauben Privatsache bleibt. Tut er das nicht und FORDERT im Namen des Islam, dann ist es nur Recht dem entgegenzutreten - in einer christlich geprägten Kultur.

Beitrag melden
chrimirk 04.09.2010, 09:30
435. Toll!

Zitat von heimlich
Mein Vorschlag wäre: Integrationsverweigerer und ihre Fürsprecher mögen sich zusammen tun und in eine Gegend auswandern, die ihnen gerecht wird. Ostanatolien vielleicht. Und wir hier hätten unsere Ruhe.
Klarer Fall!. Und die Kosten für Unterhalt der "verlassenen" Integrationsbefürworter/Anhänger" bezahlen die von Euch vertriebenen "Verweigerer". So habe ich mir den Schwarzwald vorgestellt, nur etwas mehr grün! Macht weiter so und es wird gut auf der Welt.

Beitrag melden
MarkH 04.09.2010, 09:30
436. ooo

Zitat von sysop
SPD-Mitglieder bombardieren ihre Führung mit Protestschreiben, CDU-Anhänger hadern mit ihrer Spitze: Der Fall Sarrazin fordert die etablierten Parteien heraus. Populisten könnten den Unmut ausnutzen, warnen Demoskopen - denn rechts von der Union gibt es ein großes Wählerpotential.
das geht dann meistens Alles sehr schnell - Globalisierungsrausch und Spekulationsblasen ... und nationales Erwachen in einer völligst überealternden Gesellschaft.
Man darf gespannt sein, wie esweiter geht

Beitrag melden
Kampfbuckler 04.09.2010, 09:32
437. Warum nur Wilders im Fokus?

Warum nur Wilders im Fokus?
Beim derzeitigen Ratspräsidenten Belgien ist es doch nicht anders. Auch dort kann keine Regierung gebildet werden, die nicht von der rechten flämischen Partei akzeptiert wird .Bei uns fehlt nur ein rechter Oskar. Warum musste so ein Riesentalent auch zu dem linkem Haufen abdriften? Der und der Sarrazin und ne neue Rechte Partei, das gäbe Schläge ins Genick der „Volks“-Parteien“

Beitrag melden
rkinfo 04.09.2010, 09:37
438. Offene Karten ...

Zitat von tächs
Kindergartenzwang ab 3 Jahren und Pflicht der Mütter, Deutsch zu können, sobald ihre Kinder schulreif werden. Willkommen alle, die diese Voraussetzungen erfüllen, andernfalls heim nach Anatolien.
Und das alles in einer ansonsten 'freien Gesellschaft' ?

Auch die Wehrpflichtdebatte zeigt die Bevölkerung als autoritäre Truppe.

Wobei aber der ultimative Bedarf der klmammen und weiter sich verschuldender Kommunem in der (Zwangs-)mitarbeit der Bürger an öffentlichen Aufgaben besteht.
Wir können es uns bald nicht mehr erlauben ohne aktive Eltern die Schulausbildung zu betreiben. Wo heute lustlos Elternabende besucht werden würde eine Pflichtteilnahme eher anstehen.
Und die Polizeiarbiet ? Warum nicht die Bürger selber zur Bürgerstreife verpflichten ? Da macht jeder im Viertel 1* je Monat dann Streifendienst.

Die Bürger wollen ihren Staat jetzt offensichtlich als harten Durchgreifer. Aber jener ist eigentlich heuet am Limit und muß bald noch mehr Arbeit einstellen und (wieder) an die Bürger übertragen.

Angesichts der vielen sozialen Aufgaben ohne Finanzierungsmöglichkeit wäre eher die Pflichtgleidschaft incl. Arbeitsdienst in Vereine zu überlegen.

Die etablierte Politik sollte als Antwort auf die Kassenlage und die Extremisten überlegen die harten Karten auf den Tisch zu legen. Und die Wirtschaft die Folgen von Ausländerfeinlichkeit in Mrd. Euro aufzeigen.

Dazu die steigende Kriegsgefahr im eigentlich befriedeten Europa bis Nahost untereinander.
Die Zeit die Extremisten als Nebensache ohne Katastrophenpotential zu bewerten sollten zuende sein.

Beitrag melden
Holgilein 04.09.2010, 09:38
439. Hahaha...

Zitat von Liebknecht
...bis zu einer Entstehung einer basisdemokratisch-humanistisch-konservativen-pro Deutschland- Partei - nicht mehr zur Wahl gehen oder irgendwelche unschädlichen Randparteien wählen (z.B. Bibeltreue Christen oder andere Desperados). Keinesfalls rechts- oder linksextrem.
"Desperados"... ich lach' mich gerade scheckig! :-D

Beitrag melden
Seite 44 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!