Forum: Politik
Populisten vor der Wahl: Frankreichs Rechte sammelt Truppen gegen Europa
Vincent Kessler / REUTERS

Die Rechten von Marine Le Pen liegen im Europa-Wahlkampf vor der Partei von Emmanuel Macron. Ein erhebliches Problem für den französischen Präsidenten. Und dahinter drängeln noch radikalere Kräfte.

Seite 12 von 22
Proggy 07.05.2019, 15:49
110. Europa oder EU

Die Überschrift: "Frankreichs Rechte sammelt Truppen gegen Europa",
kingt ganz gewollt militärisch und sehr bedrohlich....
EU oder Europa - sind aber zwei GANZ unterschiedliche Dinge - ich z.B. liebe und stehe zu Europa - was ich von der EU nie behaupten könnte und würde.
Zurück zur Überschrift: Ob die EU irgendwann ihr Ende findet ist (nicht nur mir) egal, Europa wird dieses politische Konstrukt jedoch sicher überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manamana 07.05.2019, 15:50
111. Europa?

Tolle Schlagzeile, schießt aber über's Ziel hinaus! EU=/= Europa

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ballp 07.05.2019, 15:52
112. AFD flutet SPON?

Hallo? echt jetzt? Zehn, fünfzehn Posts, alle für Lepenorbangaulanddene? Auffällig. Das hier wirkt nicht mehr wie eine Diskussion, eher wie ein gezieltes Fluten eines anerkannten liberalen Forums .. es soll der Eindruck entstehen, als wenn die Mitte der Gesellschaft in Richtung Hass und Umvolkungsangst und Angst vor mehr Europa unterwegs sei ... Meine Meinung zu dem Bericht von Blume...er übertreibt, damit mehr Aufmerksamkeit generiert wird... Wenn die Rechte in Frankreich sich zerteilt, dann kann ein Hoch von Lepen in Umfragen zwar mich als Proeuropäer (im Sinne von mehr an gemeinsamem sozialen Schutz in Europa) nicht freuen, aber... Blume tut gerade so, als gäbe es auf der Linken nicht auch noch andere Kräfte als den neoliberalen Macron... Von daher: ziemlich reißerischer Artikel mit dünnem Gehalt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 07.05.2019, 15:56
113. Sie haben es gerade genannt.

Zitat von cruiserxl
..."Wirtschafts- und Währungsunion". Die offenen Grenzen dienen nicht den Menschen in erster Linie sondern dem freien Handel also der Wirtschaft. Arbeitnehmer können sich frei bewegen und mit ihren sehr unterschiedlichen Entlohnungsgruppen, lassen sich diese hervorragend gegeneinander ausspielen, also wieder ein reines Wirtschaftsthema. Kann mir einer der Foristen ein Thema nennen was einzig und allein den Bürgern dient? Ich höre...
Arbeitnehmer können sich frei bewegen. Als Deutscher kann ich auch leicht im EU Ausland arbeiten. Wie sie anscheinend nicht wissen, gibt es Gesetze auch in Deutschland, die die Entlohnung festlegen. Der freie Handel dient dem Menschen. Denn sie können so billiger einkaufen, und das Warenangebot ist viel grösser als es zu meiner Zeit der Fall war. Und was die Währungen angeht, ich habe noch Tüten voll mit Währungen verschiedener jetzt EU Länder, weil jedes Mal, wenn man eine Grenze passiert, die es ja jetzt nicht mehr gibt, was viele Bürger auch mögen da praktisch, musste man Geld umtauschen.

Sie haben übrigens etwas Wichtiges vergessen, nämlich dass es die EU nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen gibt sondern, weil damit der Friede in den EU Ländern garantiert wird. Vermutlich sind einigen jedoch 74 Jahre Frieden schon zu lang, dass sie das rechte Gesocks wählen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenrot367 07.05.2019, 15:56
114. ??

"Frankreichs Rechte sammelt Truppen gegen Europa"???? Echt? Ich dachte, Frankreichs Rechte sammelnTruppen gegen die EU: oder ist die EU Europa? Wenn ja: seit wann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enigma2011 07.05.2019, 16:03
115. Zieht den Kopf aus dem Sand!

Zuerst sollten sich die Medien und politischen Parteien fragen, warum die sogenannten Populisten (Populus = das Volk) oder Rechte mehr und mehr Wähler gewinnen. Wenn diese Frage geklärt ist, müssen sich die bisher regierenden Parteien und deren Anführer fragen lassen was sie alles versäumt und verkehrt gemacht haben. Danach kann man dann nach Möglichkeiten suchen diese Fehler zu bereinigen und den Populisten oder Rechten Paroli bieten. All dies wird nicht gemacht und alles inklusive der vielen kriminellen Taten von Migranten wird schön geredet, hier und in Frankreich aber auch in anderen Ländern. Wenn, man die demokratisch legitimen Rechte Parteien nicht will und auf dem linken Auge Scheuklappen hat, dann wird der Wähler mehr und mehr dazu getrieben zu protestieren und Veränderungen zu fordern. Genau das passiert jetzt in Frankreich und es ist zu erwarten dass auch Deutschland dem sehr bald folgen wird. Die tägliche Meinungsmache gegen alles was nur von weitem nach rechts aussieht, hilft genauso wenig, wie den Kopf in den Sand stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raton_laveur 07.05.2019, 16:08
116. Freuen Sie sich nur nicht zu früh,

Zitat von fatherted98
..hat vergeigt. Er wird bei der EU Wahl sehen was in den Umfragen schon deutlich wird.....seine neue Partei wird in der Versenkung verschwinden....und hoffentlich mit ihm zusammen.
um die 20% in den Umfragen bei Europawahlen ist für den FN nichts Neues. Das ist nur unwesentlich mehr, als man in Deutschland für die AFD mißt, und die hat - zum Glück - nichts zu melden. Und warum freuen Sie sich überhaupt? Glauben Sie, mit einer LePen als Wahlsiegerin (von ihrem sogenannten Spitzenkandidaten, einem 23-jährigen Schnulli spricht ja niemand) würde für Frankreich oder gar Deutschland irgend etwas besser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 07.05.2019, 16:08
117. Putin und Trump reiben sich schon die Hände, ....

...wenn die Rechten in der EU stärker werden und die EU zusammenbrechen sollte. Dann kann man nämlich die 1 zu 1 Deals machen, und der Gewinner ist ......???????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusHenny 07.05.2019, 16:10
118. Es gibt den Frieden wegen Adenauer und de Gaulle

Zitat von Actionscript
Sie haben übrigens etwas Wichtiges vergessen, nämlich dass es die EU nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen gibt sondern, weil damit der Friede in den EU Ländern garantiert wird. Vermutlich sind einigen jedoch 74 Jahre Frieden schon zu lang, dass sie das rechte Gesocks wählen müssen.
Es waren glaube ich diese welche die Zusammenarbeit initiert haben. Aber in der heutigen Zeit ist sowieso niemand mehr am Krieg interessiert. Die Soldaten würden fast alle zu hause bleiben. Aber dieser Friede seit 74 Jahren wird zum Teil heute von faulen Politikern gekapert welche sich in die eigene Tasche wirtschaften. Auch wenn man diese korrupten Länder aus der EU entfernen würde, so würde das nicht zu einem Krieg führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 07.05.2019, 16:11
119. Da

Zitat von danmage
Das ist etwas zu simpel. Die Flüchtlingskrise war eine Steilvorlage für die Neofaschisten. Aber die Rechtsradikalen gab es schon lange vor der Flüchtlingskrise 2015. Sowohl AfD, Le Pen, Orban, Farage und wie sie alle heißen. Das Erwachen der Rechtsradikalen hat mehrere Gründe. Mich erinnert das ganze an die 20er Jahre (Weimarer Republik), die Entstehung von faschistoiden Kräften in ganz Europa damals. Wenn jetzt noch eine große Weltwirtschaftskrise kommt. Dann Gute Nacht...
würde ich Ihnen widersprechen.Die AfD war bundespolitisch 2013 bereits erledigt. Unter 5% und kaum noch Hoffnung. Die Flüchtlingskrise hat die erst wiederbelebt. Gleiches gilt für die neue spanische Rechte mit Hauptwahlgebiet Andalusien. Nämlich da wo seit geraumer Zeit die sogenannten Seenotretter die Flüchtlinge an Land bringen.Natürlich gab es Rechte schon immer, sowohl in Deutschland als auch in der EU, aber stark geworden sind die nachweislich in den letzten Jahren, nämlich hauptsächlich durch die Flüchtlingspolitik.Bei der EU Wahl 2014 könnte man theoretisch die Koservativen der EKR mit 70 Sitzen und die angeblich Rechte der EFFD mit 48 Sitzen zusammen zählen. Dann sind das man gerade 118 Sitze, was nun nicht unbedingt bei 751 Abgeordneten als Bedrohung empfunden werden kann, zumal die auch selten zu gleichen Stimmverhalten gekommen sind. Sie haben völlig recht, wenn die Wirtschaft massiv einbrechen sollte, dann wird es dunkel hier im Land aber auf allen Ebenen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 22