Forum: Politik
Poroschenkos Hilferuf in München: "Wie viele Beweise braucht die Welt noch?"
DPA

Die USA und die Europäer debattieren über Waffenlieferungen an die Ukraine. Der ukrainische Präsident Poroschenko drängte den Westen auf der Münchner Sicherheitskonferenz zur Eile - mit einem eindringlichen Appell.

Seite 4 von 29
schmittandrej 07.02.2015, 20:13
30.

Wenn er jemanden damit beeinflussen kann wäre es sehr traurig

Beitrag melden
captain_dimpf 07.02.2015, 20:13
31. Mehr Waffen, mehr Tote, mehr Leid.

Poroschenko muss sein Volk wirklich lieben.
Und diese Nummer mit den russischen Pässen? Da nimmt er sich doch überhaupt nichts mit Putin, solange amerikanische Söldner für die Ukraine kämpfen. Keine müde Patrone und keinen Cent für dieses Kriegstreiber.

Beitrag melden
Sprühregen 07.02.2015, 20:13
32.

Zitat von hansihofer33
Was soll das rumwedeln mit ein paar Pässen?
Pässe sind die Beweismittel der Verschwörungspraktiker ...
Muhammend Atta hat seinen verloren, der französischen Attentäter haben sie im Auto hinterlegt und Poroschenko sammelt sie anscheinend.

Beitrag melden
micsei 07.02.2015, 20:14
33. Frieden in weiter Ferne

Poroschenko wirbt ganz offensichtlich nicht für den Frieden. Das wird noch viele Menschenleben kosten und macht die Bemühungen von Angela Merkel zunichte.

Beitrag melden
haarer.15 07.02.2015, 20:14
34. Herr Poroschenko

Will er denn wettrüsten ? Wie viele Beweise braucht die Welt noch, um einzusehen, dass militärisches und verbales Aufrüsten eine friedliche Lösung geradezu unmöglich machen ? Sorry, aber dieser ukrainische Schoko-Oligarch ohne präsidiales Benehmen ist eine einzige Enttäuschung.

Beitrag melden
udoweber 07.02.2015, 20:14
35.

Primitiver geht es nicht mehr! Poroschenko ermordet sein eigenes Volk,will noch mehr Waffen,und versucht,natürlich völlig primitiv und sich zum Affen machend,andere dafür verantwortlich zu machen..und
Der kriegt bei den Kriegswessis noch ein Podium..klar,die Konzerne warten nur auf neue Waffenliefezungen..armer , verlogener und dekadenter Westen!

Beitrag melden
allonsenfants 07.02.2015, 20:15
36.

Das Rumwedeln mit dem Pässen ist lächerlicher fast unseriöser Kinderkram und absolut kein Beweis. Ich denke, jeder dürfte inzwischen wissen, dass heute alles und jedes je nach poilitrischer Vorgabe inszeniert werden kann.

Beitrag melden
laimelgoog.0815 07.02.2015, 20:16
37. Amerika muss Ukraine Waffen liefern wie damals der Sowjetunion

Nur Waffen helfen gegen den Aggressor der heute Russland heisst.
Die militärischen und zivilen Hilfslieferungen aus den USA waren gigantisch an die damalige Sowjetunion 14.795 Flugzeuge, 7056 Panzer, 8218 Flakgeschütze, 131.633 Maschinengewehre, 105 U-Boot-Jäger, 197 Torpedoboote, 77.900 Jeeps, 200.000 Studebaker-Lastkraftwagen, 43 % aller Reifen, 56 % aller Schienen, 1/3 aller Sprengstoffe, 4,062 Millionen Tonnen Lebensmittel, 2,54 Millionen Tonnen Stahl, 1900 Lokomotiven (Eigenproduktion 932 Loks), 58% allen hochoktanigen Treibstoffs.

Beitrag melden
überallzuhause 07.02.2015, 20:18
38. erbärmliche

Mit jedem solchen "Beweis" wird die Position Poroschenkos noch erbärmlicher. Kein Soldat auf dieser Welt kämpft mit seinen staatlichen Ausweisdokumenten (schon gar nicht bei inoffiziellen Einsätzen, wie es hier angeblich ist). Poroschenko will doch nicht sagen, dass Soldaten der regulären russischen Armee mit Ausweisdokumenten in der Ukraine rum laufen (zur Erläuterung: die dunkelroten sind rus. Innlandspässe - sowas wie Perso bei uns; die hellroten sind rus. Reisepässe). Das heißt er will uns klar machen, dass rus. Soldaten komplett mit Ausweis und Reisepass in der Ukraine rumspazieren???? Gehts eigentlich noch dümmer? Vielleicht präsentiert er demnächst auch ein Visum eines russischen Soldaten???

Beitrag melden
carahyba 07.02.2015, 20:20
39.

Poroschenko kann mit den Pässen rumwedeln, sagt gar nichts aus. Viele Donkosaken, die im Donbas leben, haben beide Pässe. Diesseits und jenseits der Grenze leben Donkosaken. Diese grüne Grenze war immer offen.
Der Donbas ertreckt sich von der Ukraine hinein nach Russland.
Für die Kosaken war diese Grenze immer eine künstliche, die sie nie beachtet und anerkannt haben.

Die rumwedelei mit den Pässen ist nichts weiter als peinlich. Die USA und deren Statthalter wollen Europa in einen Krieg ziehen, der nicht der ihre ist, dass weiss Fr. Merkel sehr genau, deshalb auch dieser Druck in München. Den USA schwimmen die Fälle weg, keiner will mehr Poroschenko und Yatzenyuk Geld geben.
Wenn die Balten das wollen, dann können die ja Poroschenko mit einigen Milliarden unterstützen.

Beitrag melden
Seite 4 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!