Forum: Politik
Poroschenkos Hilferuf in München: "Wie viele Beweise braucht die Welt noch?"
DPA

Die USA und die Europäer debattieren über Waffenlieferungen an die Ukraine. Der ukrainische Präsident Poroschenko drängte den Westen auf der Münchner Sicherheitskonferenz zur Eile - mit einem eindringlichen Appell.

Seite 5 von 29
PeparleJohnson 07.02.2015, 20:21
40. @syracusa

Wenn du das wirklich glaubst, kennst du die russische Mentalität nicht. Haben wir aus dem zweiten Weltkrieg nichts gelernt? Da hat Russland über 20 Mio. Menschen verloren. Hat sie es davor abgehalten den übermotivierten Adolf plattzuwalzen? Nö. Ich glaube kaum, dass höhere Verluste in der Bevölkerung zum "umdenken" bewegen werden. Die führen eher zum Trotz. Und das ist auch was die Kriegsfalken in Washington und auch unsere EU nicht kapieren. Zuckerbrot und Peitsche, damit kannst du den Russen nicht kommen. Da gelten ganz andere Werte...

Beitrag melden
Schlaflöwe 07.02.2015, 20:21
41. Ignoranten

Westliche Appeasementpolitiker, wie Frau Merkel, wollen der Ukraine die Waffen zur Selbstverteidigung vorenthalten mit der Begründung, es müsse sein, um Krieg zu verhindern. Der Krieg ist da. Ignoranten.

Beitrag melden
redbayer 07.02.2015, 20:22
42. Die Konferenz der

in München (zur Erinnerung: "Stadt der Bewegung" in Nazi Deutschland) scheint wieder ein voller Erfolg zu werden.
Schon im Kalten Krieg haben sich dort die Militaristen unter "deutschem Organisationstalent" jeweils auf die Schulter geklopft und bekräftigt, wie sehr sie dem anderen den "totalen Atomtod wünschen".

Jetzt sind dort ein paar mehr Hetzer aus dem ehemaligen Ostblock, inbesondere Polen & Ukraine, jetzt unter neuer "deutscher Führung Merkel"

Beitrag melden
fraluxx 07.02.2015, 20:23
43. Den Krieg erst beginnen,

und dann Krokodilstraenen weinen und um Hilfe betteln, wenn man am Verlieren ist...
Wenigstens hatte er sein Lochblech nicht dabei, wie seinerzeit in Davos.
Wenn wir uns von derart fragwuerdigen Gestalten in einen Krieg treiben lassen,
Gnade uns Gott.

Beitrag melden
maikalex 07.02.2015, 20:23
44. Verstand

Über die Forderung nach Waffenlieferungen kann man nur den Kopf schütteln. Will Poroschenko noch ein paar Jahre so weitermachen? Im Augenblick ist noch 90% der ukrainischen Infrastruktur intakt, ebenso die Wohnungen, die Kraftwerke und die Gaspipelines. Sein Blick geht nicht weiter als bis zu seiner Nasenspitze. Wie sein ganzes Land nach 2 oder 3 Jahren Bürgerkrieg aussehen würde, das kann er in Syrien anschauen, oder jetzt schon in der Ostukraine. Will er Russland wirklich offen in einen Krieg hineinziehen, mit allen Konsequenzen, mit Pipelinesprengungen, Stilllegung der Kernkraftwerke, ohne Kohle, ohne Strom, Sperrung der Luft- und Seewege? Das kann doch niemand wollen, der bei Verstand ist! Die paar russischen Pässe sagen doch nichts, genauso wenig, als wenn die Separatisten ein paar deutsche oder amerikanische Pässe vorzeigen würden.

Beitrag melden
m.ertl 07.02.2015, 20:24
45. Schokokönig in Panik

Poroschenko..der Schokokönig..gehört genau zu der Kaste von Olligarchen die dieses Land hemmungslos ausplündern und als Privatdomäne ansehen.Und weil das immer mehr Menschen spürenist auch die Motivation der Soldaten in derUkraine gering sich für solche Kriminellen Subjekte verheizen zu lassen.
Inzwischen ist ein Gesetz durchgekommen das die Erschießung von Deserteuren bewilligt und auch Frauen werden schon an die Front beordert.Und ein solches faschistisches Kleptokratenregime wird vom Westen unterstützt..einfach widerlich

Beitrag melden
michael.mittermueller 07.02.2015, 20:24
46.

Propaganda statt Politik.

Beitrag melden
detlevwalther 07.02.2015, 20:25
47. das mit den Pässen ist ...

... dummes Zeug. Nach seinen Worten kämpfen russische Soldaten in der Ostukraine. Und die haben ihre Pässe bei sich? Wollen die anschließend in Urlaub fahren?
Russen kämpfen da auf beiden Seiten, auch Ukrainer, auf ukrainischer Seite ein paar mehr. Auf beiden Seiten tragen sie russische Waffen, auf der Seite der Separatisten ein paar mehr, auf der anderen Seite dafür ein paar mehr Waffen aus westlichen Depots. Ich habe bewusst den gesamten Kalten Krieg miterlebt, aber selten habe ich so viele Lügen gehört, wie im Fall des Ukraine-Konfliktes. Poroschenko will nicht nur Waffen aus dem Westen, er will Soldaten. Das kann man auch verstehen, denn seine eigenen Männer laufen ihm in hellen Scharen davon.

Beitrag melden
watttaucher 07.02.2015, 20:25
48. welt, wache auf!

wieviele Pässe wurden uns presentiert bei dem Abschuss von MH 17 ??????

Beitrag melden
Leser1000 07.02.2015, 20:26
49. Putins...

Kosten hochtreiben müsste eigentlich auch ohne Waffenlieferungen unschwer möglich sein. Dies setzt allerdings voraus, dass die westlichen Regierungen und Firmen bereit sind wirkliche wirtschaftliche Einbußen hinzunehmen. Im Augenblick wird ja doch ein Stück weit nach dem Motto verfahren "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass". Wenn aber in UA Menschen in Folge einer Aggression ihre Heimat bzw. ihr Leben verlieren, wäre diese Solidarität m.E. recht angemessen. Was sollen Waffenlieferungen, wenn selbst die Befürworter davon ausgehen, dass der Konflikt nicht militärisch lösbarsei? Darauf hoffen, dass möglichst viele russische Särge nach Hause geschickt werden, finde ich perfide (womit ich RUS überhaupt nicht verteidige im Gegenteil). Im Übrigen könnte sich diese "Hoffnung" schnell als Fehlkalkulation erweisen. Die russische Bevölkerung könnte den Westen dann erst recht als "Feind" ausmachen und die Reihen schließen. Jeder sollte einmal in die russische Geschichte schauen.

Beitrag melden
Seite 5 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!