Forum: Politik
Poroschenkos neuer Mann: Georgiens Ex-Präsident Saakaschwili wird Gouverneur in der U
DPA

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat den georgischen Ex-Staatschef Micheil Saakaschwili zum Gebietsgouverneur von Odessa ernannt. In seiner Heimat wird der politische Neuzugang mit Haftbefehl gesucht.

Seite 2 von 23
derfreitag 30.05.2015, 17:01
10. Verharmlosung

"Vor einem Jahr kam es zu Auseinandersetzungen, bei denen 48 Menschen starben - die meisten von ihnen Separatisten, die sich einem Haus versteckt hielten, das in Brand geriet."

Da wundert Ihr Euch das man die deutsche Presse nicht mehr ernst nimmt?


Andere Zeitschriften sind da ehrlicher:
"Am 2. Mai 2014 starben 42 Menschen, als proukrainische Gruppen das von prorussischen Demonstranten besetzte Gewerkschaftshaus angriffen und anzündeten."
http://derstandard.at/2000016675484/Saakaschwili-zum-Gouverneur-von-Odessa-ernannt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian.neiman.7 30.05.2015, 17:03
11.

Eine gute Nachricht, angesichts der Erfolge die Saakashvili in den ersten Jahren erzielen konnte. Weniger Korruption & Bürokratie, bessere Infrastruktur, weniger Kriminalität, Stromversorgung wiederhergestellt... Ja, es gab auch Schattenseiten, vor allem nach 2007, andererseits muß man Saakashvili hoch anrechnen, daß er in Region in der freie Wahlen nicht selbstverständlich sind, seine Wahlniederlage anstandslos anerkannt hat. Netter Nebeneffekt dieser Ernennung - die üblichen Putintrolle schäumen vor Wut. Hoffen wir, daß der FSB nicht wieder ein Gebäude in Odessa in Brand setzt oder anders tätig wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ministerium für Wahrheit 30.05.2015, 17:04
12. Verharmlosung?

Zitat: "Vor einem Jahr kam es zu Auseinandersetzungen, bei denen 48 Menschen starben - die meisten von ihnen Separatisten, die sich einem Haus versteckt hielten, das in Brand geriet."

Laut Aussage von ARD und ZDF hielten sich die Personen nicht versteckt, sondern besetzten das Gebäude. Zudem waren einige Personen Angestellte der dort untergebrachten Behörden.

Im Zweiten, so wurde von den öffentlich rechtlichen Medien in einer Reportage vermeldet, dass die Personen im Gebäude erst erschossen wurden und dann im Feuer verbrannten. in der selben Dokumentation wurde vermeldet, dass bis heute keine Ermittlungen seitens der Ukrainischen Staatsanwaltschaft eingeleitet wurde.

Des Weiteren wurde nach Zeugenaussagen der Brand gelegt, indem massiv Brandbeschleuniger verwendet wurden, wie Bilder vom Tatort zeigen, die öffentliche gemacht wurden.

Ich bitte sie daher den Text diesbezüglich zu ändern, da ansonsten der Eindruck entsteht, das Geschähen wäre zufällig passiert und die getöteten Personen hätten Pech gehabt.

Vielmehr handelt es sich, wenn man die originalen Aufnahmen sich betrachtet, um eine gezielte Tötung von der überwiegend die russischsprachige Minderheit betroffen war.

Ich hoffe nicht, dass sie der Meinung sind, dass Leben dieser Menschen sei weniger wert, nur weil sie auf russischer Seite standen. Dies würde mich sehr betrüben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delta058 30.05.2015, 17:04
13.

Wer weiß ob Poroschenko das bestimmt oder Obama. Schließlich hat der auch die Finazministerin bestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marxtutnot 30.05.2015, 17:04
14. kann ich nur zustimmen

@kaltschale
Der Junge hat doch schon den Kurzkrieg gegen RU inszeniert, da dürfen sich die Menschen der Region Odessa freuen,dass man ihnen einen ausländischen Kriegstreiber vor die Nase setzt. Gewählt muss man in der Ukraine wohl auch nicht mehr, solange man ein bisschen Kleingeld und genug Russenhass mitbringt.Herr Po,wenn die nächste Überweisung aus EU und D kommt, würden sie eventuell auch unsere Fr.Merkel samt Kabinett mitnehmen?
Viele Deutsche währen ihnen äußerst verbunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ministerium für Wahrheit 30.05.2015, 17:06
15. Verharmlosung?

Zitat: "Vor einem Jahr kam es zu Auseinandersetzungen, bei denen 48 Menschen starben - die meisten von ihnen Separatisten, die sich einem Haus versteckt hielten, das in Brand geriet."

Laut Aussage von ARD und ZDF hielten sich die Personen nicht versteckt, sondern besetzten das Gebäude. Zudem waren einige Personen Angestellte der dort untergebrachten Behörden.

Im Zweiten, so wurde von den öffentlich rechtlichen Medien in einer Reportage vermeldet, dass die Personen im Gebäude erst erschossen wurden und dann im Feuer verbrannten. in der selben Dokumentation wurde vermeldet, dass bis heute keine Ermittlungen seitens der Ukrainischen Staatsanwaltschaft eingeleitet wurde.

Des Weiteren wurde nach Zeugenaussagen der Brand gelegt, indem massiv Brandbeschleuniger verwendet wurden, wie Bilder vom Tatort zeigen, die öffentliche gemacht wurden.

Ich bitte sie daher den Text diesbezüglich zu ändern, da ansonsten der Eindruck entsteht, das Geschähen wäre zufällig passiert und die getöteten Personen hätten Pech gehabt.

Vielmehr handelt es sich, wenn man die originalen Aufnahmen sich betrachtet, um eine gezielte Tötung von der überwiegend die russischsprachige Minderheit betroffen war.

Ich hoffe nicht, dass sie der Meinung sind, dass Leben dieser Menschen sei weniger wert, nur weil sie auf russischer Seite standen. Dies würde mich sehr betrüben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 30.05.2015, 17:07
16. Fuck the EU

Victoria Nuland kennt nun keine Gnade mehr und Außen-Steini wird was von klugen, diplomatischen Deeskaltionsschritten schwafeln und sich immer noch wundern warum Rußland seine Grenzen für die Ami-Satrapen wie Harms, Beck und Co schließt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagitta 30.05.2015, 17:07
17. Wie der Herr so das Gescherr

Als Präsident versuchte er, mit Unterstützung der Amerikaner (als die georgischen Truppen angriffen, konnten die Russen in Washington niemanden erreichen) Abvchasien zu erobern, was zur militärischen Reaktion Russlands führte. Die OECD hat das gegen anderlsautende Presseberichte, Russland habe den Krieg begonnen, seinerzeit ganz klar dargestellt. Auch damals gab es eine anti-russische Kampagne. Über den später veröffentlichten OECD Bericht wurde dann nie mehr geschrieben.
Saakaschwili bringt mit dieser Vorgeschichte wohl eine Schlüsselqualifikation zur Gestaltung der ukrainischen Zukunft mit. Etwas gutes wird da nicht bei herauskommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurt.altmeyer 30.05.2015, 17:08
18. Hallo Frau Kanzlerin,

hat Herr Poroschenko diese Personalie mit seinen westlichen Freunden abgesprochen?
In diesem Fall übernimmt doch sicher unsere Kanzlerin auch die Kosten für das Amt des Gouveneurs, ist doch Ehrensache unter Freunden.
Ich finde, Herr Poroschenko überreizt hier gewaltig und er provoziert eine russische Besetzung der Südukraine.
Frau Kanzlerin, sehen Sie auch eine solche Gefahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 30.05.2015, 17:08
19.

"Vor einem Jahr kam es zu Auseinandersetzungen, bei denen 48 Menschen starben - die meisten von ihnen Separatisten, die sich einem Haus versteckt hielten, das in Brand geriet."


Dafür solltet ihr euch wirklich schämen, SPON.

Erstens hielten sich in dem Haus keine Separatisten versteckt, sondern Odessaer Bürger, zum Großteil in fortgeschrittenem Alter, die vor einem wütenden nationalistischen Mob geflohen waren. Und zweitens "geriet das Haus nicht in Brand", es wurde mit Molotowcocktails von eben jenen ukrainischen Nationalisten angezündet.

Dass Ihr diesen Brandanschlag, bei dem mehrere Dutzend Menschen, zum Großteil RENTNER, bei lebendigem Leibe verbrannt wurden, bei dem die aus dem brennenden Haus Entkommenen vor ebenjenem Haus teilweise halbtot geschlagen und dann VERHAFTET wurden, so verharmlost, um die gewünschte "Schwarz-Weiß-Kombination" beibehalten zu können, ist eine Schande für den Berufsstand der Journalisten, die alles andere rund um die Berichterstattung zur Ukraine in den Schatten stellt. Das ist widerlich.

Ist eh egal, veröffentlicht wird dieser Kommentar zu 99 % eh nicht, wenn ich meine Erfahrungen der letzten Monate zugrunde lege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23