Forum: Politik
Postenpoker in Brüssel: Grüne greifen nach EU-Topjobs
Gregor Fischer/ DPA

Vor den Koalitionsgesprächen in Brüssel machen die Grünen klar: Mit netten Worten lassen sie sich nicht abspeisen. Sie wollen Spitzenämter.

Seite 6 von 6
brooklyner 12.06.2019, 22:17
50.

Zitat von mina2010
... https://de.wikipedia.org/wiki/Ska_Keller Berufspolitikerin, nie gearbeitet, nie das reale Leben kennengelernt. Also die besten Vorraussetzungen ... keine vernüftigen Lösunge zu finden.
Das reale Leben, soso. Nur weil sie nicht so blöd war wie Sie, wertvolle Lebenszeit nach Art der Altvorderen zu vergeuden, sprechen Sie der Dame Kompetenz ab? Ich lach mich tot. Schauen Sie Mal in zehn Jahren, wo die Dame ist und was Sie so Wertvolles in der Zeit zustande gebracht haben. Erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalversiffter 12.06.2019, 22:19
51. Wie in einer Demokratie ...

... werden die Positionen innerhalb der führenden Koalition entsprechend der darin vertretenden Fraktionsgrössen vergeben. .... Das die AfD-ler - die einen Kurz ohne jeglichen Berufserfahrungen ohne Anschluss - bejubeln den und zugleich gegen andere Politiker in der selben Situation in dümmlich-schizophrener Abart bashen, ist an erbärmlicher Verlogenheit nicht zu überbieten. Und das die AfD-ler noch immer mit ihrer gezielt-vorgemogelten Fehldarstellung von Demokratie und EU sich als die Feinde von Demokratie, Grundgesetz/Verfassung sowie der eigene Heimat outen, ist auch allseits bekannt. .... Doch irgendwie begreifen die AfD-ler nicht, dass sie bereits - entsprechend ihres Namens - nur den Abgrund für Deutschland bedeuten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 13.06.2019, 07:29
52. Sorry,

Zitat von p.torau
... an all jene die immer wieder ihrer Meinung Ausdruck verleihen, ein Politiker soll doch bitte schön Erfahrung im "richtigen" Beruf vorweisen - das ist Bullshit. 3 Jahre als Fleischereifachverkäufer machen keinen besseren Politiker. Und falls Ihnen schon wieder das alte Gejammer vom "Kreis... Hör... Plenar..." in den Fingern juckt, stellen Sie bitte ihr Gehirn an. Es gab (und gibt) kaum einen Bereich der so politisiert ist wie die Universitäten. Natürlich rekrutiert sich der größte Teil der Politiker von dort. Schlicht weil es jahrzehntelang sonst keine S... interessiert hat. Und wenn Sie schon der Meinung sind, Ihre persönliche Vita sei viel besser für die Politik geeignet - stellen Sie sich zur Wahl und hören Sie auf zu jammern. Das kann ja keiner mehr hören.
aber die Bereiche, die an den Unis Ihrer Meinung nach so stark politisiert sind, sind doch gerade die traditionellen "Laberfächer" mit Aussicht auf Taxi-Job oder Tantra-Lehrerin. Für politisches Engagement muss man halt auch genug Energie und Freizeit haben, unbestritten, spiegelt sich nur leider auch in der Besetzung des Bundestages wider. (Ausnahme sicher unser Heer von Anwälten und Steuerberatern, die erst Karriere machen und sich dann in die Positionen "netzwerken".) Ich würde für bestimmte Sachthemen die Fleischereifachverkäuferin jederzeit einem Spahn, Kühnert, einer Nahles, KGE vorziehen, weil es durchaus hilfreich ist zu wissen, wie man täglich die Butter aufs Brot holt, wenn man über das Schicksal anderer befindet. Und das hat nichts mit parteipolitischen Präferenzen zu tun; diese "Naturtalente" qua Wassersuppe und Parteibuch finden sich hüben wie drüben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 13.06.2019, 11:56
53. @polca_mancini

Wie man sich die Butter aufs Brot holt ist trivialste Geistesleistung. Ähnlich dem Sixpack aus der Tanke. Das das für Sie ausreicht als Qualifikation und Sie einen Uniabschluss als Gelaber bezeichnen, weisst Sie eher geeignet als Jahrmarktattraktion aus. Neben dem mit dem Fleckenwasser und Haarwuchsmittel, beides zusammen günstig als Schuhcreme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallabi 13.06.2019, 12:41
54. BaWü

Zitat von claus7447
.... wir Baden Württemberger leiden schon seit 2013. Es wird immer schlimmer :-) und Kretschmann will nochmals antreten, munkelt man.
ist (noch) ein Selbstläufer. Keine Regierung kann innerhalb weniger Jahre das vernichten, was in 50 Jahren aufgebaut wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vormaerz 13.06.2019, 14:06
55. "Laberfächer"

Die Grundlagen der Demokratie sind von Begründern (der auf von den AfD-Fans gerne verächtlich sogenannten) Laberfächern gelegt worden. Sie sind, da sie sich mit Menschen und ihrem Denken und Handeln beschäftigen, per se politischer als reine anwendungsbasierte Technokratenstudiengänge. Und um eine menschliche Gesellschaft zu organisieren, darf man die Menschen, ihre Kultur usw. nicht aus dem Blick verlieren. Für Technokraten zählt der Mensch nur als Ding im Prozess, das im Zweifel nur als Verschleißteil wahrgenommen wird. Von dieser Art politischem Denken hatten wir gestern und vorgestern mehr als ausreichend, um feststellen zu dürfen, das es hauptsächlich Rigorosmus und Brutalismen fördert. Mag sich die Naturwissenschaft an schönen Formeln erfreuen, der Tag, an dem eine Formel/ ein Algorithmus auch nur einen einzelnen Menschen – geschweige denn eine komplexe Gesellschaft – abbilden könnte, ohne dabei nur auf winzigste Teilaspekte zu verkürzen, ist noch lange nicht gekommen und ich bezweifle, dass das jemals geschieht. Dieses Geschwätz von "sollen erst mal was Richtiges arbeiten“ ist noch aus einem zweiten Aspekt heraus grundfalsch: wer zu tief in etwas drinsteckt, verliert die Fähigkeit über den Tellerrand zu blicken. Sein Focus liegt auf dem in seinem beschränkten Umfeld Machbaren, weshalb ihm die Distanz zur Umgestaltung des Spielfelds und seiner Regeln für das allgemeine Umfeld und Machbare meist abgeht (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 13.06.2019, 14:32
56. Genau,

Zitat von zweifelturm
Wie man sich die Butter aufs Brot holt ist trivialste Geistesleistung. Ähnlich dem Sixpack aus der Tanke. Das das für Sie ausreicht als Qualifikation und Sie einen Uniabschluss als Gelaber bezeichnen, weisst Sie eher geeignet als Jahrmarktattraktion aus. Neben dem mit dem Fleckenwasser und Haarwuchsmittel, beides zusammen günstig als Schuhcreme.
dann sind die Dame mit 600 € Rente, der Erwerbsgeminderte und überhaupt jeder durchschnittliche Tafel-Besucher einfach selber schuld, wenn der Magen knurrt - es fehlt halt an Grütze. (Welchen Abschluss bei Kühnert und KGE meinen Sie i.ü.?) Solche Leute sollten nach Ihrer Ansicht keinesfalls in die Politik, oder? Die Rattenfänger von AfD und Co. haben doch nur deswegen einen solchen Zulauf, weil unsere Spitzentheoretiker keinerlei Gespür dafür haben, wo der Schuh in der Bevölkerung tatsächlich drückt - und da frage ich eben: woher auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 13.06.2019, 19:36
57.

Zitat von wallabi
ist (noch) ein Selbstläufer. Keine Regierung kann innerhalb weniger Jahre das vernichten, was in 50 Jahren aufgebaut wurde.
Man kann sich auch in solche ausflüchte setzen. Zum beispiel dass die cdu heute noch von 2010 lebt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolantik 14.06.2019, 10:03
58. Guter Beitrag

Zitat von mina2010
... https://de.wikipedia.org/wiki/Ska_Keller Berufspolitikerin, nie gearbeitet, nie das reale Leben kennengelernt. Also die besten Vorraussetzungen ... keine vernüftigen Lösunge zu finden.
Meine Frage hatte ironischen Charakter, die meisten haben das nicht verstanden, daher danke ich Ihnen für Ihren Beitrag, genau das wollte ich damit ausdrücken, was Sie anmerken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolantik 14.06.2019, 10:06
59. Ironie nicht verstanden

Zitat von wusel8
Frau Keller ist sehr wohl im Wahlkampf in Erscheinung getreten, nicht zuletzt in unzähligen Talkshows. Ihre Vita ist in Wikipedia einsehbar.
Sie haben die Ironie nicht verstanden im Gegensatz zu manchen Foristen. Was hat Frau Keller bislang gemacht, beruflich, in der Partei der Grünen? Nie einen Job ausserhalb von Brüssel oder Strassburg gehabt, ist das eine Qualifikation für ein höheres Amt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6