Forum: Politik
PR-Aktion: Wie der Tschetschenen-Diktator in Kiel ein Festmahl für Flüchtlinge gab
AFP

In russischen Medien lässt sich Tschetschenen-Despot Kadyrow feiern: Er spendierte in Kiel ein Festmahl für Flüchtlinge. Die dortige Stadtverwaltung ist pikiert - und dementiert eine angeblich enge Zusammenarbeit bei der PR-Aktion.

Seite 1 von 5
swandue 25.09.2015, 18:11
1. Nun ja . . .

"Der Besitzer des Restaurants, Cagri Günes, beziffert ihre Zahl auf rund 800. Die Kosten des Essens schätzt er auf 10.000 Euro."

12,50 € pro Person. Sooo toll scheint mir das nicht gewesen zu sein. Bei drei Stunden Dauer will man ja auch nicht nur ein Getränk haben.

Oder waren es 100.000 €?

Beitrag melden
licorne 25.09.2015, 18:14
2. Bitte mehr Informationen:

Wer hat die Organisation übernommen, Transport bestellt und bezahlt, Gäste ausgewählt?

Beitrag melden
Zehetmaieropfer 25.09.2015, 18:16
3. SPD - Oberbürgermeister von Kiel zurücktreten!!!

Dies ist ein großer Skandal. Es stellt sich die Frage, wer davon gewusst hat und wer dies nicht verhindert hat. In jedem Fall trägt der SPD - Oberbürgermeister in Kiel die politische Verantwortung. Es sei gerade der Hinweis erlaubt, dass aus Tschetschenien viele Menschen vor Herrn Putin und seinem grausamen Schergen Kadyrow Schutz in Europa suchen.

Beitrag melden
humorrid 25.09.2015, 18:30
4. 10.000 Euro / 800 Personen = groszügig?

Entweder übertreiben die Medien oder Herr Kadyrow? Wie auch immer, vom Herrn Bidder war eh nichts positives zum Thema zu erwarten.

Beitrag melden
Kielerin 25.09.2015, 18:46
5. Nö

Wussten denn die Flüchtlinge wer ihnen das Essen spendiert?

Beitrag melden
Burgdorfer 25.09.2015, 18:47
6.

Zitat von Zehetmaieropfer
Dies ist ein großer Skandal. Es stellt sich die Frage, wer davon gewusst hat und wer dies nicht verhindert hat. In jedem Fall trägt der SPD - Oberbürgermeister in Kiel die politische Verantwortung. Es sei gerade der Hinweis erlaubt, dass aus Tschetschenien viele Menschen vor Herrn Putin und seinem grausamen Schergen Kadyrow Schutz in Europa suchen.
Und es sei daran erinnert dass die muslimischen Tscheschenen seit Jahren einen Terrorkrieg gegen Russland führen, das es einen Krieg gegen die Tscheschenen gab und das im Bereich der OK die Tscheschenen in Deutschland in den neunziger Jahren harte Kämpfe gegen andere OK`s aus Albanien der Türkei usw. führten.

Beitrag melden
elspaco 25.09.2015, 18:51
7. Nicht zu glauben

ein Bidder Artikel in dem Putin nicht vorkommt.Seine hauptsächliche Quelle scheint die Kommersant zu sein,aus der er immer wieder zitiert.Im übrigen gilt unter Promis weltweit der Spruch:Tu Gutes und rede drüber.Und letztendlich war das ja gut sowohl für den Gastronomen wie für die Flüchtlinge,die eine Abwechslung hatten.

Beitrag melden
joergsi 25.09.2015, 18:52
8.

Zitat von swandue
"Der Besitzer des Restaurants, Cagri Günes, beziffert ihre Zahl auf rund 800. Die Kosten des Essens schätzt er auf 10.000 Euro." 12,50 € pro Person. Sooo toll scheint mir das nicht gewesen zu sein. Bei drei Stunden Dauer will man ja auch nicht nur ein Getränk haben. Oder waren es 100.000 €?
10.000
- Essen
- Eventhalle
- Bustransfer

Da bleibt immer weniger für das Essen über!

Beitrag melden
doc ument 25.09.2015, 18:56
9. Wieviele Gäste?

Lt Bericht wurden 800 Gäste für moderate 10.000 € bewirtet, obwohl 900 eingeladen waren. In der Zusammenfassung waren es dann nur noch 100. ist das eine echte Geschichte oder einfach nur die Hektik?

<i>Vielen Dank für den Hinweis, wir haben den Fehler korrigiert. Die Redaktion.</i>

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!