Forum: Politik
Präsident Gauck: Der Freund der Freiheit schweigt zur NSA-Affäre
REUTERS

Er wollte ein unbequemer Präsident werden. Das hatte Joachim Gauck angekündigt, als er für das höchste Staatsamt zur Wahl stand. In der NSA-Affäre hätte er Gelegenheit dazu. Stattdessen sagt er fast nichts. Von einem, der die Freiheit zu seinem großen Thema gemacht hat, ist mehr zu erwarten.

Seite 39 von 39
davincione 25.07.2013, 19:16
380. Zeitreise vor die Aufklärung

Zitat von stacheldraht10
.... Wenn wir dies durchgehen lassen, koennen wir das Grundgesetz gleich auf den Muelhaufen der Geschichte werfen - und die humanistische, aufklaererische Entwicklung in Europa der letzten 500 Jahre gleich mit dazu. ...!
Und wenn die Macht des Wortes, das der Bundespräsident eh nur hat, schweigt. Ein Bundespräsident - wenn´s drauf ankommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davincione 25.07.2013, 19:58
381. Ehrenmänner

Nur zur Orientierung, sowas gab´s auch mal:

"... Bis 1929 wurde so fremde Post erfasst. Dann wurde Henry L. Stimson Außenminister - und erfuhr von der "Black Chamber". Auch wenn das Vorgehen erst viel später bekannt wurde, für ihn und seine Mitarbeiter war die Lektüre fremder Telegramme ein Skandal. Er strich der "Black Chamber" die Gelder. "Ehrenmänner lesen nicht die Post anderer Leute", meinte er. "

Die größten NSA-Skandale - SPIEGEL ONLINE

Wie man sieht: in die "Freiheit" wurde offenbar schon immer gern hineingepfuscht. Aber "süß" - so muss man es ja fast schon nennen, damals gab´s noch SOLCHE Reaktionen!

Man vergleiche mal mit heute! Wäre das nicht ein Thema für einen Bundespräsidenten: Die Ehre in der Freiheit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simon2012 25.07.2013, 20:06
382. Er hat sich geäussert...

... leider völlig unbemerkt von der Öffentlichkeit.

Er fand es toll, dass die Amerikaner keine richtigen Akten erstellt haben, so wie es sich eigentlich gehört.

Siehe auch unter: Von servil bis debil … | www.wir-samerberger.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaluba 25.07.2013, 21:31
383. Man sollte dem Gauck einfach mal zuhören...

Ich hab's getan. Es gab ja einige Gelegenheiten, bevor er BuPrä wurde. Ich hab's auch bei der Merkel getan, kurz nachdem sie ihr Amt übernahm. Einfach so, weil ich interessiert war, was diese Personen denn eigentlich zu sagen haben.

Tja, ... Wem bei diesem Geblubber nicht auffällt, dass diese Personen überhaupt nichts je zu sagen hatten, dem ist nicht mehr zu helfen! Dampfplauderer sind es, die weder Überzeugungen haben, noch irgendwelche Standpunkte. Sie schwafeln halt gerade das, was so geschwafelt wird. Das beherrschen sie allerdings sehr gut. Da ist nichts von Rebellion, von eigenen Gedanken, nichts von tiefgründigem Interesse, nachhaken, sich mit einem Thema wirklich auseinandersetzten, denn da würde man ja anecken. Aber niemand, der es bis dahin geschafft hat, ist ein Freund des Aneckens.

Wer anecken will und trotzdem Erfolg hat, braucht die Unterstützung der einfachen Leute. Aber wo sind die? Glaubt denn wirklich irgendwer hier in diesem Land, ein BuPrä, der von der Bild gemacht wurde, wäre so einer? Oder Frau Merkel?

Sagt mal, gehts euch noch gut? Ja? Nun, das wird sich bald ändern...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1051542229 26.07.2013, 08:08
384. Ideologische Falle

Gauck steckt in einer ideologischen Falle. Er lernt gerade, dass die inneren Mechanismen der Stasi auch in anderen Gesellschaftsordnungen funktionieren. Lassen wir ihm Zeit und die Freiheit, das zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 39 von 39