Forum: Politik
Präsidenten-Affäre: Wulffs Waterfall-Rätsel
dapd

Entlastet ein Aktenvermerk den Bundespräsidenten? Christian Wulff soll als Ministerpräsident "äußerste Zurückhaltung" bei Bürgschaften für Filmmacher Groenewold angemahnt haben. Als Befreiungsschlag taugt das nicht: Über die Kreditabsicherung für den Freund war Wulff im Bilde.

Seite 3 von 29
Kommentarschreiber 15.02.2012, 01:23
20. Freispruch erster Klasse!

Zitat von sysop
Entlastet ein Aktenvermerk den Bundespräsidenten? Christian Wulff soll als Ministerpräsident "äußerste Zurückhaltung" bei Bürgschaften für Filmmacher Groenewold angemahnt haben. Als Befreiungsschlag taugt das nicht: Über die Kreditabsicherung für den Freund war Wulff im Bilde.
Wie soll Wulff auch durch eine Randnotiz entlastet werden? Da könnte ja jeder mal eine Tankstelle überfallen und vorher/hinterher auf einen Zettel schreiben "Ich war es nicht!" :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kospi 15.02.2012, 02:36
21. ....

Zitat von dr_schiwago
Die - weisungsgebundene - Staatsanwaltschaft prüft immer noch ergebnisoffen, ob sie etwas unternehmen soll. Vorgänge gibt es genug...
Ich hoffe, sie prüfen noch 'ne ganze Weile. Ich möchte nämlich noch erleben wie unser Bundesunschuldslamm im Berliner Olympiastadion dem Sieger des Pokalendspiels den Pokal übergibt und von 90.000 Zuschauern ausgebuht wird. Das wäre für mich und viele, viele Bürger ein innerer Vorbeimarsch. Danach kann der Bundeskasper in der Versenkung verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldenmut 15.02.2012, 02:48
22. Handy

Zitat von sysop
Entlastet ein Aktenvermerk den Bundespräsidenten? Christian Wulff soll als Ministerpräsident "äußerste Zurückhaltung" bei Bürgschaften für Filmmacher Groenewold angemahnt haben. Als Befreiungsschlag taugt das nicht: Über die Kreditabsicherung für den Freund war Wulff im Bilde.
Wozu nutzte Wulff das angeblich privatschriftlich vom Filmemacher abgetretene Firmenhandy ein Jahr lang. Wer zahlte die angefallenen Handygebühren von rd. 900 €, Wulff wieder mal in bar? Wulff wollte telefonieren, ohne dass seine Mitarbeiter bei Überprüfung der Rechnung feststellen konnten, mit wem er Telefonate führte. Das war dieZeit als Wulff seine neue Frau kennenlernte , die heutige First Lady, gnädige Frau. Wie gut das es wohlhabende Freunde gibt, die einem in der Not beistehen und Handys überlassen. Und so was schimpft sich Bundespräsident!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterfremen 15.02.2012, 03:40
23. Entlastet ein Aktenvermerk - lol

Warum sollte der angebliche Aktenvermerk entlasten? Gerade in dem geschilderten Zusammenhang, zur Vorsicht mahnend!, wirkt der begleitende Aktenvermerk eher belastend, da der Verantwortliche Wulff offenbar stillschweigend und duldend vorsorglich Schuld abwälzen wollte. Das passt insgesamt zu seinem Zerrbild "Flasche leer". Wann endlich werden wir erlöst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 15.02.2012, 06:18
24. Wird am Ende die versuchte Reinwaschung durch Hintze zum Bumerang für Wulff?

Zitat von sysop
Entlastet ein Aktenvermerk den Bundespräsidenten? Christian Wulff soll als Ministerpräsident "äußerste Zurückhaltung" bei Bürgschaften für Filmmacher Groenewold angemahnt haben. Als Befreiungsschlag taugt das nicht: Über die Kreditabsicherung für den Freund war Wulff im Bilde.
Man sollte es manchmal mit den Erkenntnissen des Laotse halten und hellhörig werden, wenn jemand sich ungefragt verteidigt, wie der Aktenvermerk der positiv wirken soll. Denn einer will nur sein schlechtes Gewissen erleichtern. In Wahrheit liefert er seinen Tathinweis/Eingeständnis. Es sagt alles über die Vorteilsvergabe für Groenewold, durch Wulff gewährt. Das bringt Licht in die Einladungen zu Galas der Filmbranche, oder der merkwürdige Handyverleih, die Einladungen mit Übernachtungen in Luxushotels.......usw. Dann immer wieder die Rechtfertigungen, alles bar bezahlt zu haben. Der Wulff taugt wirklich für einen Straßenraub, er trägt ständig dick Gebündeltes mit sich herum, wie ein niedersächsischer Pferdehändler für die Auktionen.
Was es da noch für Zurückhaltung der Staatsanwaltschaft gibt, die Ermittlungen anzutreiben und überhaupt den Begriff "Ergebnis offen" zu gebrauchen, verwundert sehr und lässt den Schluss zu, es wird das Recht gebeugt. Mehr als ein dicker Hund.
Übrigens ist der Stand der Kleriker für ihre Heucheleien in Verruf geraten, es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen, wenn man theologisch gebildet wie ein Pfarrer das Negative ins Positive verdrehen kann. Bestes Beispiel liefert ständig der Vatikan und die Missbrauchsfälle der Katholen an Schutzbefohlenen, die mit monetären Entschädigungen, seit Jahren, abgegolten werden sollen. Es wird nichts passieren, von der Kirche gibt es keinen Cent. Nicht einmal die lahme, schwammige Hand eines Kuttenträgers und das verlogen gehauchte "Vergelt's Gott" für die Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lmademo 15.02.2012, 06:46
25. Rätsellösung...

Zitat von sysop
Entlastet ein Aktenvermerk den Bundespräsidenten? Christian Wulff soll als Ministerpräsident "äußerste Zurückhaltung" bei Bürgschaften für Filmmacher Groenewold angemahnt haben. Als Befreiungsschlag taugt das nicht: Über die Kreditabsicherung für den Freund war Wulff im Bilde.
hier versucht der Belluevpinoccio mit seiner Tibetanischen Gebetsorgel Peter Hintze wiedermal eine falsche Spur zulegen.man vermutet.. der Aktenvermerk wurde nach geschoben....eine teologische takmasnahmen nennt man dies

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arrivato 15.02.2012, 06:48
26. "Außerste Zurückhaltung" - eine Interpretationsfrage

Zitat von sysop
Entlastet ein Aktenvermerk den Bundespräsidenten? Christian Wulff soll als Ministerpräsident "äußerste Zurückhaltung" bei Bürgschaften für Filmmacher Groenewold angemahnt haben. Als Befreiungsschlag taugt das nicht: Über die Kreditabsicherung für den Freund war Wulff im Bilde.
Der Hinweis "Äußerste Zurückhaltung" war anscheinend ein Hinweis an seine Mitarbeiter, möglichst über den Vorgang stillzuschweigen, besonders nach außen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buutzemann 15.02.2012, 07:15
27. Sehr gut.

Zitat von sysop
Entlastet ein Aktenvermerk den Bundespräsidenten? Christian Wulff soll als Ministerpräsident "äußerste Zurückhaltung" bei Bürgschaften für Filmmacher Groenewold angemahnt haben. Als Befreiungsschlag taugt das nicht: Über die Kreditabsicherung für den Freund war Wulff im Bilde.
Ein kleiner Hinweis wäre vielleicht noch zu ergänzen: Es liegt bei solchen Aktenvermerken/Memos in der Natur solcher Notizen, dass sie zu jedem Zeitpunkt "auftauchen" können. Meine Vermutung: Der Vermerk ist nur wenige Wochen alt. Ein weiterer juristischer Winkelzug eines Winkeladvokaten, der mit Hilfe anderer Winkeladvokaten weiterhin Präsident zu sein glaubt.

Wulff ist die größte Schande für unser Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marysol 15.02.2012, 07:18
28.

Zitat von dr_schiwago
Manche Dinge erlebt man, glaubt sie aber trotzdem nicht. Was BP und Kanzlerin hier alles via "Aussitzen" durchgehen lassen wollen, ist unglaublich. ... Die - weisungsgebundene - Staatsanwaltschaft prüft immer noch ergebnisoffen, ob sie etwas unternehmen soll. Vorgänge gibt es genug...
Da bin ich absolut Ihrer Meinung!
Man braucht auch keine Glaskugel, um voraus zu sehen, zu welchen Schlüssen die Staatsanwaltschaft wohl kommen wird.

Ich kann ja einerseits verstehen, dass so Mancher lieber andere Themen in den Schlagzeilen sähe, dass das Thema so langsam wirklich "ausgenudelt" ist. Man sollte allerdings bedenken, dass in genau dem Moment, in dem die Medien nicht mehr über diese Machenschaften und offensichtlichen Versuche, das Volk für dumm zu erklären, berichten, Kanzlerin & Co mit dem Aussitzen durchkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buutzemann 15.02.2012, 07:21
29. Sehr gut.

Zitat von sysop
Entlastet ein Aktenvermerk den Bundespräsidenten? Christian Wulff soll als Ministerpräsident "äußerste Zurückhaltung" bei Bürgschaften für Filmmacher Groenewold angemahnt haben. Als Befreiungsschlag taugt das nicht: Über die Kreditabsicherung für den Freund war Wulff im Bilde.
Ein kleiner Hinweis wäre vielleicht noch zu ergänzen: Es liegt bei solchen Aktenvermerken/Memos in der Natur solcher Notizen, dass sie zu jedem Zeitpunkt "auftauchen" können. Meine Vermutung: Der Vermerk ist nur wenige Wochen alt. Ein weiterer juristischer Winkelzug eines Winkeladvokaten, der mit Hilfe anderer Winkeladvokaten weiterhin Präsident zu sein glaubt.
Wulff ist die größte Schande für unser Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 29