Forum: Politik
Präsidenten-Anwalt Michael Cohen: Was weiß Trumps "Pitbull"?
AFP

Donald Trumps Anwalt Michael Cohen steht im Fokus der Justiz. Elf Jahre lang erledigte er schmutzige Geschäfte für den späteren US-Präsidenten. Jetzt könnte er auspacken - und im Weißen Haus herrscht helle Aufregung.

Seite 3 von 8
cipo 24.04.2018, 16:36
20.

Zitat von carinanavis
ist, dass Trump ihn nicht so einfach als unwichtigen "Praktikanten" fallen lassen kann. Es gibt zu viele Akten, die ihn eben als Trumps Haupt-Rechtsanwalt ausweisen und genau das könnte am Ende Trumps Präsidentschaft beenden.
Falsch, als Anwalt war er für Trump, wenn überhaupt einmal, höchst selten tätig. Cohens Job war eher der des Fixers, also eines Mittelsmannes bei fragwürdigen und illegalen Geschäften. Deshalb kann erauch nicht auf die anwaltliche Schweigepflicht pochen. Das wissen die wirklichen Anwälte Trumps sicher nur zu gut.

Beitrag melden
g.eliot 24.04.2018, 16:37
21.

Zitat von b1964
Warum sollte Cohen auspacken? Er ist doch Trumps Anwalt (gewesen). In Amerika wird die Schweigepflicht der Anwälte sehr hoch gehalten. Höher noch als bei uns. Wenn er ohne Erlaubnis seines Mandanten auspackt, macht er sich strafbar (ggf. zusätzlich zu anderen Straftaten, die er begangen haben könnte). Zudem wäre er als Anwalt ziemlich erledigt. Jetzt wird da ......
Cohen ist bekanntlich Trumps "fixer", wie die Amerikaner das formulieren. Bei solch einer Konstellation gibt es für viele Aktivitäten keine Schweigepflicht. Auch gibt es keine Schweigepflicht bei Verdacht auf Straftaten, die für den Klienten ggf. begangen wurden. Beispiele: Heranziehen von Personen, welche Dritten drohen sollen, Bank- und Transferbetrug und Verletzung des Wahlgesetzes in Verbindung zu Schweigegeldern etc. Diese sind die Verdächtigungen, von welchen jetzt schon vermutet wird, dass sie ein Teil einer Anklage darstellen könnten. Natürlich müssen sie Cohen zunächst nachgewiesen werden.

Beitrag melden
s.l.bln 24.04.2018, 16:39
22. Der Forist meinte wohl...

Zitat von muellerthomas
hm, Mafia, Korruption, Mord an "Verrätern"...hört sich alles sehr russisch an.
...die Ermittlungen zur russischen Wahlbeeinflussung.Das ist ein anderes Feld.
Die Nähe zur Russenmaffia und Trumps überteuerte Immobilienverkäufe an russische "Investoren" datieren vor seiner Zeit als Präsident.

Beitrag melden
nahal 24.04.2018, 16:41
23.

Zitat von g.eliot
Ach, und die bisherigen Anklagen und Zusagen der Angeklagten, mit Muellers Team zu kooperieren, sind Ihnen komplett entgangen?
Flynn:
Der Richter hat die Anklage vorläufig gestoppt
Es hatte auch nichts mit "collusion " zu tun
Manafort:
hat mit "collusion" nichts zu tun.

Beitrag melden
discprojekt 24.04.2018, 16:41
24. Also,

Das scheint ja ein mächtiger Sumpf zu sein. Und reiche Russen mögen involviert sein. Aber die russische Regierung? Und Giftgas in England? Und Syrien? Drehbuch der amerikanischen/ englischen/ israelischen Geheimdienste?

Beitrag melden
jujo 24.04.2018, 16:44
25. ....

Zitat von isi-dor
Habe ich das richtig verstanden, der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika verscherbelt Begnadigungen, wenn einer der Seinen verknackt wird, falls es nicht über den Präsidenten auspackt? Das hat ja in der Tat schon etwas von Staatsstreich. Etwas derartiges in der Bundesrepublik und er müsste sofort zurücktreten, ohne jeden Zweifel. Das kann doch nicht wahr sein, dass es in einer Demokratie Menschen geben soll, die über dem Gesetz stehen.
Das passt doch zu Trump und dessen Selbstverständnis seiner Amtsführung oder sollte man besser sagen Machtausübung.
Wenn ich richt liege kann er nur bei Verurteilungen gegen Bundesrecht als Präsident begnadigen. Im Staate NewYork begnadigt der Gouverneur, bei Verbrechen gegen den Staat New York, u.a. soll solches ja gegen Cohen vermutet werden.

Beitrag melden
g.eliot 24.04.2018, 16:47
26. Nur Gerüchte?

Zitat von pjn
Das sind doch offensichtlich alles nur Gerüchte. Mögen stimmen oder nicht - als Haupartikel auf Spiegel online etwas wenig. Und wie mein Vorredner: Die anwaltliche Schweigepflicht dürfte ein "Auspacken" verhindern, richtiger Weise, die gilt nämlich für jeden, auch zum Schutz von Trump.
Und nur wegen "Gerüchte" hatten von Trump persönlich ausgesuchte und von ihm eingestellte republikanische Amtsinhaber des Justizministeriums bzw. der New Yorker Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk eine Hausdurchsuchung bei Cohen genehmigt, sowohl in seinem Büro als auch in seinem Privatresidenz und in seinem Hotelzimmer. Eine solche Durchsuchung wird nur selten zugelassen, und nur bei erdrückenden Verdachtsmomenten.

Trump hatte beantragt, die Dokumente, von welchen er bzw. seine Organisation betroffen sind, im Vorweg durchsehen zu dürfen. Dieser Antrag wurde abgelehnt. Nur Cohens Anwälte dürfen das, aber die Unterlagen wurden vorher kopiert, um sicherzustellen, dass nichts abhanden geht. Ein Richter wird entscheiden, inwieweit und welche Dokumente evtl. ausgeschlossen werden dürfen.

Beitrag melden
Heinrich52 24.04.2018, 16:48
27. unrechtmäßig

Die Justitz hat auf unrechtmäßige Weise Akten eines Anwalt beschlagnamt. Das geht gegen das amerikanische Recht. Die Justitz sollte eigentlich die Verbindung Trump mit Russland untersuchen. Da kam sie nicht weiter und möchte nun durch unrechtmäßige Art und Weise Trump belasten
Wie die Biografie Trumps zeigte war der Vater Trumps der die dubiosen Geschäfte machte.
Alle Reichen in Amerika sind durch dubiose Geschäfte reich geworden. Rechtsanwälte haben in den Gesetzen Lücken entdeckt und diese genutzt. Ich bin sicher, dass Herr Cohen auch solche Gesetzeslücken für Trump genutzt hat. Er hat wahrscheinlich Geschäfte getätigt die am Rande der Legalität waren. Man wird ihm nichts beweisen können.
Der Hass auf Trump ist so groß, dass sie versuchen auf illegale Art und Weise an Material kommen wollen um ihn zu überführen. Dass dazu eine Prostituierte aus dem Roten Lichtmileu dazu benutzt wird zeigt wie schmutzig und gelggierig die Amerikaner sind.

Beitrag melden
cipo 24.04.2018, 16:48
28.

Zitat von isi-dor
Habe ich das richtig verstanden, der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika verscherbelt Begnadigungen, wenn einer der Seinen verknackt wird, falls es nicht über den Präsidenten auspackt? Das hat ja in der Tat schon etwas von Staatsstreich. Etwas derartiges in der Bundesrepublik und er müsste sofort zurücktreten, ohne jeden Zweifel. Das kann doch nicht wahr sein, dass es in einer Demokratie Menschen geben soll, die über dem Gesetz stehen.
Psst, nicht an Trump weitersagen: Begnadigen kann er nur Leute, die gegen das Bundesstrafrecht verstoßen haben. Wenn die New Yorker Staatsanwaltschaft Cohen aber in Sachen anklagt, die unter das New Yorker Strafrecht fallen, steht Trump auf dem Schlauch. Deshalb hat der clevere Mueller seinen Kollegen in New York auch die Tips in Sachen Cohen gegeben

Beitrag melden
b1964 24.04.2018, 16:50
29. Ich bin verwundert

Zitat von sven2016
Auch in den USA unterliegt die Verabredung zu Verbrechen zwischen Personen, von denen einer Anwalt ist, natürlich nicht dem staatlichen Schutz. Genauso wenig, wie bei Ermittlungen etwa eine Unschuldsvermutung gilt. Das gilt erst vor Gericht bis der Beweis geführt werde.
Also, auch wenn ich kein Experte im amerikanischen Recht bin, so gilt die duty of confidentiality doch eigentlich ausnahmslos (wie in Deutschland auch, vgl. § 53 StPO). Und soweit der Anwalt selbst an Straftaten beteiligt ist, würde doch wohl das Aussageverweigerungsrecht des Beschuldigten greifen (5. Zusatzartikel zur amerikanischen Verfassung). Dass ein Anwalt zu Aussagen gezwungen werden könnte, dass wäre der Traum wohl aller Strafverfolger!

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!