Forum: Politik
Präsidenten-Pastor im Interview: "Donald Trump versucht, das Richtige zu tun"
OLIVIER DOULIERY/ EPA/ REX/ SHUTTERSTOCK

Unter Donald Trump boomt die religiöse Rechte in den USA. Pastor Robert Jeffress ist ein Vertrauter des Präsidenten. Hier verteidigt er ihn gegen Kritik und erklärt, warum Trump auch die nächste Wahl gewinnen werde.

Seite 2 von 11
homo politicus 25.10.2017, 14:03
10. Gefährliche Bigotterie

So, wie Jeffress die Bibel auslegt, um die Mauer zu Mexiko, das Vorgehen gegen Nordkorea und andere Dinge zu rechtfertigen, schäme ich mich, dass er sich Christ nennen darf. Ich bin sicher, Gott hat heute morgen beim Frühstück seine Kaffeetasse zerdeppert, als er diesen Artikel gelesen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthiasbieberstein 25.10.2017, 14:03
11.

Ich würde sagen man könnte das Foto des Mannes austauschen gegen ein arabisch aussehenden Mann mit Zottelbart, den Namen Trump durch Al Baghdadi ersetzen und das Interview hätte genauso gut mit einem IS Anführer geführt werden können. Einziger Unterschied ist, dass der IS ein paar Regionen im Irak und in Syrien beherrscht, ,,der CS'' (der christliche Staat) aber mittlerweile das militärisch mächtigste Land der Erde. Gruselig und furchterregend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 25.10.2017, 14:03
12.

"Auf Twitter attackiert Donald Trump unentwegt seine Kritiker,....... "

Macht er das? Ich habe neulich einen alte Zeitschrift gefunden, wo über einen seiner Vorgänger geschrieben wurde. Dort wurde erwähnt, dass er über die ganzen Jahre als Präsident nur zwei seiner vielen Mails selbst geschrieben hat.
Hat ein Präsident soviel Zeit ständig Mails oder Beiträge bei Twitter zu schreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmarius 25.10.2017, 14:05
13. Etwas einseitige Sichtweise

"Deshalb hat Gott der Regierung auch das Recht gegeben, das Leben der Übeltäter zu nehmen, entweder durch die Todesstrafe oder durch Krieg, wenn es denn so etwas wie einen gerechten Krieg gibt. Und deshalb hat Donald Trump laut Bibel die moralische Autorität, alles zu unternehmen, um die Bedrohung, die von Kim Jong Un ausgeht, zu neutralisieren"
Wenn das die einzige Bedingung ist dann trifft das ja zum Glück auch für die Nordkoreaner zu. Kim Jong Un sollte in den Verein eintreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 25.10.2017, 14:09
14.

Zitat von spiegelleser987
"Auf Twitter attackiert Donald Trump unentwegt seine Kritiker,....... " Macht er das? Ich habe neulich einen alte .....
Da die Twitter-Beiträge unter seinem Namen erscheinen, ist es irrelevant, ob er sie tatsächlich selbst schreibt. Wenn ihm die Beiträge nicht gefallen sollten, könnte er jederzeit unterbinden, dass weiter in seinem Namen gepostet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_C 25.10.2017, 14:12
15. Gruselig ...

Wenn ich mir das Bild des "Gemeinsamen Betens" ansehe, denke ich unweigerlich an irgendwelche fundamentalistischen Sektierer. Sind die USA vielleicht doch eher ein Gottestaat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.vollmer 25.10.2017, 14:13
16. Vergeudeter Platz, vergeudete Mühe

Dieser Herr Jeffress hat doch keine Relevanz, außer dass er ein paar Dumme gefunden hat, die ihm Geld geben und seine Kirche besuchen, und einen Präsidenten, von dem er sich instrumentalisieren lässt um seinen Kirchenmitgliedern zu erzählen, dass dieser Präsident, ein Mann mit rüpelhaftem Verhalten gegenüber Frauen und Kindern, ein guter Christ sei. Dieser Mann macht sich zum Affen um einen Erzsünder als Heiligen zu verkaufen.

Wenn der Herr Trump von jemand gesandt ist, dann von den Dämonen der Hölle, um sich an unschuldigen jungen Frauen zu vergreifen, träumende Kinder zu drangsalieren, unbescholtene Bürger in Misskredit zu bringen, Trauernde zu schmähen und Angst und Schrecken unter den Menschen zu verbreiten.

Wenn man das Handeln Trumps beobachtet, dann fühlt man sich an dieses Bibelwort erinnert: "Da sah ich ein fahles Pferd und der, der auf ihm saß, heißt „der Tod“; und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten durch Schwert, Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde. (Offb 6,1–8)"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 25.10.2017, 14:16
17.

Was die Russisch-Orthodoxe Kirche den Evangelikalen in den USA voraus hat: Die Heiligsprechung von "Staatslenkern". Na, aber vielleicht ändert Jeffress das ja, und spricht Trump heilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 25.10.2017, 14:18
18. Gruselig

Gruselig. Und bigott. Und zutiefst unchristlich. Und spalterisch. Das "zusammenbringen und versöhnen" versteht dieser Antichrist genau so wie der IS: Ausmerzen von allem, was der eigenen Ideologie im Wege steht. Dann bleibt dann das übrig, was sich unter der Ideologie zusammenbringen lässt.

Dagegen, dass Leute wie Jeffress jemals nennenswert politischen Einfluss gewinnen können, steht unsere freiheitliche Verfassung und das darin formulierte Widerstandsrecht. Ideologen wie Jeffress müssen -
falls andere Abhilfe nicht möglich ist - notfalls auch mit Waffengewalt bekämpft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 25.10.2017, 14:18
19. Wie der Herr, so das Gescherr, um es auf bayrisch zu sagen

Wie heißt es im nächsten SPON-Artkel so treffend:
"Sadistisch, Unmoralisch, Primitiv" über ein Ferngutachten amerikanischer Psychologen über Donald The Trumpel,

nun ich würde das eher auf die Mehrheit der US-Amerikanischen Bevölkerung umlegen, oder wie es Georg Schramm zur Auswanderung der Europäer nach Nordamerika formulierte:

"Menschen die aus niederen Beweggründen der abendländischen Hochkultur den Rücken gekehrt haben"!
Es gibt in den USA die West- und die Ostküste, dazwsichen aber im großen Raum gibt es nur noch die große intellektuelle Leere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11