Forum: Politik
Präsidentenwahl in Österreich: Servus Rechtsruck!
AFP

Österreich einen neuen Bundespräsidenten: Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen. Das Land stoppt nach der "Brexit"-Entscheidung und Wahlsieg Trumps den weltweiten Siegeszug der Rechtspopulisten.

Seite 17 von 35
wahrsager26 04.12.2016, 22:46
160. An die metapha. Nr118

Dank für Antwort!Bitte glauben Sie nicht,dass ich die Rechten für Heilsbringer halte.Ja,humanistisch....,damit können Sie die ganze Welt in Europa aufnehmen.Hier bin ich strikter Gegner!!Das hört sich alles gut für die Seele an,die Wirklichkeit zeigt dann Chaos.(Freiburg lassen wir außen vor).Egal,welche Parteien sich dazu aufraffen können-es muss umgesteuert werden!Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.kramer 04.12.2016, 22:46
161. Pure Verzweiflung

Zitat von hh-jung
Zitat SPON-Artikel: Jetzt aber sendet Österreich ein positives Signal in die Welt: Nach der "Brexit"-Entscheidung in Großbritannien und dem Wahlsieg von Donald Trump in den USA ist der Höhenflug von Rechtspopulisten weltweit beendet. - Zitat Ende. Der Höhenflug von Rechtspopulisten weltweit ist beendet. Aha. Ca. 48 % haben für Hofer gestimmt. Sagt mal, SPON, versteht Ihr eigentlich noch, was Ihr da schreibt?
sehe ich genauso. Ein einziges Ergebnis, dazu in Österreich,
so hoch zu pushen. Das klingt nach purer Verzweiflung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragen&Neugier 04.12.2016, 22:47
162.

Zitat von carlitom
Sie verwechseln das mit unserem Bundespräsident. In Österreicht ist der aber mehr als ein Grüßaugust. Er hat ganz andere Befugnisse, sprich: er kann mehr Schaden anrichten. In diesem Sinne: Glück gehabt! Gerade nochmal gut gegangen.
welche "ganz anderen Befugnisse" denn konkret?

Der deutsche Bundespräsident schlägt dem Parlament den Kanzler oder die Kanzlerin zur Wahl vor. Wer kann sich vorstellen, dass ein deutscher Bundespräsident nicht den von der Wahlsiegerpartei bestimmen würde? Theoretisch möglich - politisch nicht machbar.

Was heisst "Schaden anrichten"? Ist das nichts, was auch ein Alexander Van der Bellen, die Windfahne par exellence, nicht auch anrichten KÖNNTE, theoretisch zumindest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
germ 04.12.2016, 22:47
163. Schlechter

Zitat von Anton Waldheimer
Van der Bellen verdankt seinen Wahlsieg dem Umstand, dass Rot- Grün-Schwarz noch einmal 53 Prozent zusammenkratzten unter Mobilisierung aller Kräfte. Das Ergebnis verheißt aber diesen Parteien für die nächsten Wahlen nichts Gutes, sie müssen damit rechnen massiv an Abgeordnetensesseln zu verlieren. Aber für 1- 2 Jahre könnten sie so weiterfretten, soweit es die völlig zerstrittenen Roten und Schwarzenes miteinander aushielten, . Die ÖVP liegt im Toten Eck, sie kann im Gegensatz zur SPÖ mit der FPÖ keine Regierung bilden, weil der Bundespräsident so eine nicht akzeptieren wird. Und wie die ÖVP die mit der SPÖ nicht mehr vorankommt, dann weiter tun soll, das hat man sich in dieser Partei nicht überlegt. Und in die nächsten Wahlen werden Strache und Hofer als furioses Tandem ziehen.
Schlechter Verlierer, oder? War ja zu erwarten, das ihr euch wieder rausreden wollt. Sehen Sie es doch sachlich: Die Mehrheit wollte euch einfach nicht!
Klar, ihr wollt "Mehrheit" jetzt natürlich neu definieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 04.12.2016, 22:48
164. unerwartet deutlich gescheitert

51,7 zu 48,3 ist was anderes als "deutlich gescheitert". Und überall auf der Welt sind seit Jahren Populisten an der Macht. Warum also der weltweite Siegeszug gestoppt sein soll wo er doch schon vollzogen ist..?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oxydent 04.12.2016, 22:49
165. Die populären Themen

Die schlimmsten Populisten sind die deutschen Linkspopulisten.
Allen voran - die vom Spiegel und der ZDF-Kleber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dyne277@yahoo.de 04.12.2016, 22:50
166.

ist das jetzt ein Kommentar oder die Meinung des Autors ?? .....ansonsten bin ich es nämlich leid das immer mit begriffen wie positiv und negativ um sich geworfen wir und die Medien sich anmaßen das "Gute" und "schlechte" zu kennen ..... es ist halt alternativlos auf dieser welt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 04.12.2016, 22:52
167. Redensarten

Gerne wiederholt der Bürger einfache ,simple Redensarten,von der Politik vorgegeben.Das darf auch vollkommen geistlos sein,es wird trotzdem wiederholt!Einfach Lösungen,haben nichts im Programm!So,oder so ähnlich wird geredet.Ja,bitte,was bieten die Etablierten an?Wer hat uns wohin geführt?Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kometenhafte_Knalltüte 04.12.2016, 22:52
168. Abschied vom Rechtsruck???

48,3 % kann man als "Abschied" vom Rechtsruck wahrnehmen???

Wieviel Ideologie muss hier mitschwingen um eine derartige Schlussfolgerung zu ziehen? Oder ist es doch bereits Idiotie?

Ich erinnere nur an die Reichstagswahlen vor 1933 und die NSDAP-Wahlergebnisse.

14. September 1930: 18,3 %
31. Juli 1932: 37,4 %
6. November 1932: 33,1 %
5. März 1933: 43,9 %

Eine derartige Berichterstattung ist bereits als grob fahrlässig einzustufen, denn sie vermittelt: "Alles halb so schlimm, wir brauchen uns um nichts Sorgen machen, kann alles so weitergehen wie bisher. Der Rechtsruck nimmt ab!"

Bitte? Mir kommt's eher vor als stünde Europa heute da, wo es bereits 1925-1930 stand. Damals formten sich jede Menge neue Parteien, wo jeder lauter schrie als der Andere. Was fehlt ist nun noch eine gesalzene Weltwirtschaftskrise, und aus euren 48,3% wird Ruckzuck die Mehrheit und mitnichten ein "Servus Rechtsruck"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 04.12.2016, 22:52
169.

Zitat von andreasbln
immerhin 48% haben Hofer gewählt. Das bleibt schockierend und die knappen Ergebnisse beim Brexit und auch der US-Wahl machen deutlich, wie gespalten die Gesellschaften sind. Dass so etwas wie der Brexit mit einfacher Mehrheit entschieden wurde, ist eh ein Wahnsinn, denn es ist keine Entscheidung auf Zeit, wie die eines Präsidenten. Aber gut.... der Spuk ist nicht vorbei und wie immer haben die ausländerfeindlich gewählt, die überhaupt gar keine oder weniger Ausländer um sich leben haben. Das ist immer wieder erstaunlich, lässt für mich nur den Schluss zu, dass irgendwer Schuld sein muss, für das was einem fehlt oder das wovor man Angst hat... früher waren es die Juden, heute sind es Homosexuelle oder Ausländer die am eigenen Unglück Schuld sind.... einer muss hängen.
Für Schockierend halte ich auch die 52%, die die sogenannten Nichtpopulisten wählen. Die sind keinen Deut besser sondern lediglich die Traufe anstatt des Regens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 35