Forum: Politik
Präsidentschaftskandidat Mélenchon: Vom Revolutionär zum Patrioten
H.H.Kohl

Vom krakeelenden Volkstribun zum schlagfertigen Pädagogen der Nation: Frankreichs Linken-Chef Mélenchon hat sich verwandelt. Zwei Wochen vor der Wahl holt der Präsidentschaftskandidat auf - auch in der Provinz.

Seite 1 von 5
gersois 09.04.2017, 22:06
1. Zerstrittene Linke

Würde Hamon zugunsten von Melenchon verzichten, hätte der die Stichwahl fast sicher. Aber die Sozialisten sind zerstritten und unfähig. Hamon weiß, dass er nur verlieren kann, hat aber Größe nicht zu verzichten. Aber eine Alternative Le Pen - Melenchon bzw Font Nationale - Front Gauche läßt mich schaudern - und Frankreich weiter in den Abgrund führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom-rheker 09.04.2017, 22:06
2. Wow!

Entweder ist der Typ voller Lob oder voll des Lobes... Ihr habt nun erfolgreich Dativ und Genitiv vermischt. Wow =)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 09.04.2017, 22:22
3.

Zitat von tom-rheker
Entweder ist der Typ voller Lob oder voll des Lobes... Ihr habt nun erfolgreich Dativ und Genitiv vermischt. Wow =)
Bitte Nachsicht ueben, tempora mutantur.

Nicht, dass ich mir bei der Rechtschreibung keine Muehe mehr gebe, aber wenn ich zurueckdenke, wie uns Regeln und Ausnahmen eingepeischt wurden, und dann, dann kam eine Reform.

Nicht das die Grundprinzipien der Reform falsch waren, aber mir ging da auch auf, wie wichtig bzw. unwichtig diese Dinge sind.

Oder, wie meine Schwiegertochter sagen wuerde: Es gibt Wichtigeres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 09.04.2017, 22:32
4. SPON sollte zur sorgfältigen Berichterstattung

zurückkommen; denn Mélenchon zeichnet sich durch eine klare Linie im französischen Wahlkampf aus begleitet von einer hohen intellektuellen Komponente, an die keiner unserer deutschen Politiker bisher herankommt. Pardon, ich verfolge den frz. Wahlkampf nur über die frz. Kanäle und konnte kein Krakele dieses Kandidaten ausmachen. Sein Rivale im eigenen Lager, der PS Kandidat Hammon, lag noch vor 2 Monaten mit 12 oder 13 Prozent gleichauf mit Mélenchon. Heute liegt Hammon bei 8% und Mélenchon bei 19%, womit Letzterer mit dem skandalumwitterten und eigensinnigen Fillon gleichgezogen hat. Nun hat ja der SPD-Kanzlerkandidat Schulze, wie es sich für Sozialisten gehört, klar auf Hammon gesetzt. Zeichnet sich hier nicht schon eine Koalition der Verlierer ab? Mélenchon weiß das linke Lager besser zu überzeugen. Zeit für Hammon, seinem Lager den Rat zu erteilen, Mélenchon zu wählen und sich aus dem Wahlkrampf zurückzuziehen. Wohl zu viel verlangt; denn Sozialisten zeichnen sich zwar für den Kampf für soziale Gerechtigkeit aus, aber nicht durch staatstragende Größe. Einzige Ausnahme war Mitterand. Mal sehen, welchen Vorteil Madame Merkel aus der Tatsache ziehen wird, wenn man erfährt, dass Hammon kläglich beim ersten Durchgang gescheitert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tschepalu 09.04.2017, 22:37
5. Macron???

bloß nicht, ein Bürokrat und Brüsselgläubiger wie er im Buche steht. Der macht gar nichts besser...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.könig 09.04.2017, 22:46
6. Melenchon kommt in die Stichwahl ! ?

Das letzte Fernsehduell hat der Linken mit Melenchon grosse Zustimmung gebracht.
Ich sehe diesen Politiker und diese Politik sogar in der Stichwahl.
Ob jetzt Frau Le Pen oder Herr Macron rausfällt, ist noch offen ! ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.dietz 09.04.2017, 22:52
7. Ich sehe das etwas anders !

Zitat von gersois
Aber eine Alternative Le Pen - Melenchon bzw Font Nationale - Front Gauche läßt mich schaudern - und Frankreich weiter in den Abgrund führen.
Zumindest ich sehe ihm Wahlsieg von Frau Le Pen eine Chance für die EU, sich endlich einmal wieder um und mit "Grundsatzfragen" auseinanderzusetzen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erythronium2 09.04.2017, 23:01
8. Frexit-Gefahr

Wenn der Mann Präsident würde, wäre das für die EU aber auch nicht besser als ein Sieg von Le Pen, so sympathisch auch manche seiner anderen Programmpunkte klingen. Glücklicherweise ist derzeit immer noch Macron der wahrscheinlichste Sieger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.o. 09.04.2017, 23:29
9.

Zitat "Nicht das die Grundprinzipien der Reform falsch waren".
Aber zwischen "das" und "dass" wird eindeutig auch nach der von Ihnen als falsch empfundenen Rechtschreibreform immer noch unterschieden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5