Forum: Politik
Präsidentschaftswahl 2017: Hollandes Herbstoffensive
AFP

Kandidiert Frankreichs Präsident Hollande noch einmal für den Chefposten im Élysée? Der unpopuläre Sozialist gibt den Beschützer der Nation, er hat offenbar noch nicht aufgegeben.

Seite 1 von 5
spmc-135322777912941 08.09.2016, 10:07
1. Letzte Umfrage gestern:

Hollande zwischen 11 und 15 %. Er kommt nicht in die Stichwahl die Le Pen und der Kandidat der Republikaner unter sich ausmachen, also entweder Juppé oder Sarkozy. Na gut, was soll Hollande machen wenn er nicht zu lahmsten aller "lame ducks" werden will ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcain 08.09.2016, 10:15
2.

Kandidiert Hollande gegen Sarkozy, dann ist mit großer Sicherheit Le Pen die lachende Dritte, die es mindestens bis in die Stichwahl, wenn nicht gar bis auf den Chefsessel schaffen wird. Kandidiert nur einer der beiden, um alle Stimmen auf sich zu ziehen, wie es bei den Wahlen zu den Regionalparlamenten schon gemacht wurde, ist das Endergebnis unter Umständen das Gleiche. Wollen die bisherigen Regierungsparteien eine Präsidentin Le Pen verhindern, werden sie sich schon was einfallen lassen müssen. Ich sehe da eher schwarz für die beiden Herren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 08.09.2016, 10:15
3. Immerhin

hat er die Haare schön. Hat sein privater Friseur wieder ganze Arbeit geleistet, "Waschen, Fönen, Legen". Ansonsten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlumperli 08.09.2016, 10:19
4. Ulkig

Aus dem Artikel:
[Hollande] "... besonnen auf die Serie von Attentaten in Frankreich reagiert - Ausnahmezustand, Mobilisierung einer Bürgerreserve, mehr Sicherheitskräfte - und dafür größtenteils Anerkennung bekommen."
Besonnen reagiert ?
Anerkennung bekommen ?
In Frankrekich Ja - in Deutschland Nein.
Wäre Hollande ein deutscher Politiker, würden ihm die deutschen Medien ekelhaften Rechtspopulismus vorwerfen.

Ist schon jemand aufgefallen, dass der französische Staatspräsident und Sozialist Hollande deutlich weiter rechts steht als unsere Kanzlerin, Mitglied der CDU, einer angeblich konservativen Partei ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braveheart Jr. 08.09.2016, 10:21
5. Macron will ...

... den Pelz des Bären waschen, ohne ihn naß zu machen. Hollande verrät in einem Hintergrundgespräch, daß er den Pelz gerne waschen würde, sich aber nicht entscheiden kann welches Shampoo er nehmen soll. Sarkozy reklamiert, daß er den Bären eigenhändig erlegt und somit als Einziger das Recht habe, den Pelz zu waschen. Und Marine LePen läßt sich derweil den Bärenschinken schmecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlumperli 08.09.2016, 10:31
6.

Zitat von Braveheart Jr.
Macron will den Pelz des Bären waschen, ohne ihn naß zu machen. Hollande verrät in einem Hintergrundgespräch, daß er den Pelz gerne waschen würde, sich aber nicht entscheiden kann welches Shampoo er nehmen soll. Sarkozy reklamiert, daß er den Bären eigenhändig erlegt und somit als Einziger das Recht habe, den Pelz zu waschen. Und Marine LePen läßt sich derweil den Bärenschinken schmecken!
LOL, einfach herrlich ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behemoth1 08.09.2016, 10:36
7. Luftnummer

Dieser Präsident ist leider nicht in der Lage in seinem Land grundlegende Reformen umzusetzen, aber auch sein alter neuer Gegenspieler der kleine Napoleon Sarkozy bringt auch nichts zustande.
Der rechte Nationalismus wächst immer weiter an, man hat kaum Ideen dagegen zu halten und die Manschen mitzunehmen, man könnte es auch mit vielen anderen europäischen Ländern vergleich, Deutschland dabei mit einbegriffen, wobei wir allerding wirtschaftlich viel besser aufgestellt sind.
Die Politik muss sich mehr einfallen lassen, als den Bürger immer wieder nur mit alten Sprüchen zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klarstellung 08.09.2016, 10:39
8.

Zitat von vulcain
Kandidiert Hollande gegen Sarkozy, dann ist mit großer Sicherheit Le Pen die lachende Dritte, die es mindestens bis in die Stichwahl, wenn nicht gar bis auf den Chefsessel schaffen wird. Kandidiert nur einer der beiden, um alle Stimmen auf sich zu ziehen, wie es bei den Wahlen zu den Regionalparlamenten schon gemacht wurde, ist das Endergebnis unter Umständen das Gleiche. Wollen die bisherigen Regierungsparteien eine Präsidentin Le Pen verhindern, werden sie sich schon was einfallen lassen müssen. Ich sehe da eher schwarz für die beiden Herren.
Wieso dieser Defätismus? Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient. Genau wie wir, hier in Deutschland mit Sicherheit weitere 4 Jahre mit Mutti bekommen werden und mal ganz ehrlich, dafür sollten wir dankbar sein...siehe Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 08.09.2016, 10:45
9. Hollande chancenlos

Der farblose Hollande konnte nur aufgrund ins Amt kommen, weil die Franzosen damals Sarkozy unbedingt loswerden wollten. Schlimmer als unter diesem, so meinte man, könne es selbst unter Hollande nicht werden. Die Franzosen wurden in den letzten Jahren diesbezüglich so krass eines Besseren belehrt, dass sich mittlerweile sogar Sarkozy wieder aus der Versenkung traut.

Die Franzosen sind wirklich nicht zu beneiden. Sie haben aktuell zur Wahl stehen:

- Sarkozy und Hollande - zwei krachend gescheiterte Präsidenten
- Marine le Pen, eine Rechtspopulistin neben der selbst die unsägliche Frau Pauli noch liberal wirkt.
- Alain Juppé, einen Kandidaten des vergangenen Jahrhunderts, 2004 zu einer Gefängnisstrafe auf Bewährung verurteilt wegen illegaler Parteispenden. Von allen genannten aber noch immer das wohl geringste Übel.

Vor dem Hintergrund betrachtet sehen selbst unsere Merkels, Gabriels, Seehofers und Kretschmanns regelrecht strahlend aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5