Forum: Politik
Präsidentschaftswahl: Pazifist Higgins triumphiert in Irland

Der Wahlkampf geriet zur schmutzigen Schlammschlacht, doch am Ende triumphierte ein engagierter Pazifist: Michael D. Higgins ist der neue Präsident Irlands. Der 70-jährige Labour-Politiker setzte sich gegen sechs*Rivalen durch.

Coroner 29.10.2011, 20:48
1. Gratulation an Irland!

Solche Menschen werden in hohen Regierungspositionen gebraucht - in allen Ländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
super_nanny 29.10.2011, 21:35
2. Wahlsystem

Zitat von
Das irische Wahlsystem erlaubt die Vergabe mehrerer Stimmen: So kann jeder Wähler nicht nur seinen eigentlichen Kandidaten bestimmen, sondern auch seine zweite Präferenz, danach die dritte und so weiter.
Grundsätzlich bin ich ja ein skeptisch gegenüber zu komplexen Wahlsystemen, aber das System ist klasse, das ist echte Demokratie. Sowas brauchen wir in Deutschland für die Parlamentswahl, denn bei uns fallen ja aufgrund der 5%-Hürde eine Menge Stimmen unter den Tisch. Rein rechnerisch könnten 10% der Stimmen 100% der Sitze im Parlament besetzen. Die Machtverteilung entspricht i.d.R. nie dem Bürgerwillen. Man in D im Prinzip z.B. auch gleich das Los entscheiden lassen, wer Kanzler wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flachatmer 29.10.2011, 22:10
3. ♟

Zitat von Coroner
Solche Menschen werden in hohen Regierungspositionen gebraucht - in allen Ländern.
Die Kernaussage des Artikels nicht mitgeschnitten?

Zitat von
Der Staatschef hat in Irland hauptsächlich repräsentative Pflichten.
Wohlfühlfaktor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miss Ann Trophy 29.10.2011, 23:30
4. ...

Zitat von super_nanny
Grundsätzlich bin ich ja ein skeptisch gegenüber zu komplexen Wahlsystemen, aber das System ist klasse, das ist echte Demokratie. Sowas brauchen wir in Deutschland für die Parlamentswahl, denn bei uns fallen ja aufgrund der 5%-Hürde eine Menge Stimmen unter den Tisch. Rein rechnerisch könnten 10% der Stimmen 100% der Sitze im Parlament besetzen. Die Machtverteilung entspricht i.d.R. nie dem Bürgerwillen. Man in D im Prinzip z.B. auch gleich das Los entscheiden lassen, wer Kanzler wird.
Unser Wahlsystem ist schon einen Schritt weiter. Es ist vollkommen
egal wer Kanzler ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
es_lebe_die_diskussion 30.10.2011, 03:35
5. Anderes Problem

Wir haben in D ein ganz anderes Problem. Und das sind die Parteien bzw. die Fraktionsdisziplin. Die ach so ungeliebte große Koalition drückt immerhin eine beachtliche Mehrheit der Bevölkerung ab. Wenn Rot-Grün oder Schwarz-Gelb regieren, dann sind das abzüglich weggefallener Stimmen max. 50% der Wähler...natürlich nicht der Wahlberechtigten. Aber wer nicht hingeht, mit dem hab ich kein Mitleid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wayne88 30.10.2011, 07:35
6. xxx

Zitat von Coroner
Solche Menschen werden in hohen Regierungspositionen gebraucht - in allen Ländern.
Jo. Da kann der 70jährige ja direkt mal normale Unternehmenssteuern einführen, damit Irland dann in ein paar Jahren endlich in der Lage ist, sein Staatswesen zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren