Forum: Politik
Präsidentschaftswahl in Russland: Putins falsche Mehrheit
AP

Im Wahlkampf hat der künftige Kreml-Herr ganz auf seine klassische Klientel gesetzt: die mehr als sechzig Millionen Russen, die von Staatsgeldern abhängen. Junge, gut-ausgebildete Großstädter aber, die er zur Modernisierung der Wirtschaft braucht, hat er verprellt.

Seite 4 von 16
nadelix 04.03.2012, 18:11
30. Bis demnächst

Zitat von M67
Was geht uns und auch den Spiegel an, was in Russland geschieht.
So eine Einstellung wie die Ihre führte anscheinend schon zu Goethes Zeiten zu Brüllern ("Wenn hinten, weit in der Türkei ...")

Zitat von M67
Das war hier mein letzter Beitrag, an diesem Irrsinn nehme ich nicht mehr teil.
Ach wissen Sie, das habe ich mir schon so oft vorgenommen, z.B. jedesmal, wenn einer meiner Beiträge nicht durchkam, oder wenn es mir einfach nicht gelingen will, den Standpunkt eines vorurteilsbestimmten und dazu noch zum Thema Un- oder Wenigwissenden einzunehmen, aber inzwischen weiß ich, dass das an mir liegen muss, ich bin einfach beratungsresistent. Sehen Sie's doch genauso, statt sich über andere bis zu gesundheitlichen Folgen zu ärgern, sehe ich die Ursache bei mir, und mich nicht über mich zu ärgern, habe ich durch sehr oft notwendiges Üben gelernt ;))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislaus2 04.03.2012, 18:20
31. Spiegel-Leser wissen mehr aus dem Kaffeesatz als andere.

Wahlanalyse, bevor das Wahlergebnis vorliegt? Das ist aber schnell.

Da weiss man nur, dass das Wahlergebnis ein anderes sein wird, als der Spiegel von seinen russischen Lesern verlangt. So eine Frechheit aber auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yulianovo 04.03.2012, 18:21
32.

Zitat von sysop
Im Wahlkampf hat der künftige Kreml-Herr ganz auf seine klassische Klientel gesetzt: die mehr als sechzig Millionen Russen, die von Staatsgeldern abhängen. Junge, gut-ausgebildete Großstädter aber, die er zur Modernisierung der Wirtschaft braucht, hat er verprellt.
Das falsche Russland...pfui Deibel.
Wieder mal nicht den gewaehlt, wen der Westen wollte:-))))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clancy688 04.03.2012, 18:22
33. Verwundert

Also irgendwie bin ich leicht verwundert...

56% der Russen sind also klar für Putin. Der Grund dafür ist jetzt erst mal nicht von Interesse.
Demnach will eine klare Mehrheit der Russen Putin als Präsidenten haben. Das ist doch jetzt Demokratie, oder hab ich hier was falsch verstanden?

Der SPON-Artikel klingt für mich ein bisschen so wie "Demokratie ist toll, aber nur dann, wenn der Pöbel auch für den richtigen Mann stimmt.".
Offensichtlich ist Putins Präsidentschaft ja demokratisch legitimiert (Da die Mehrheit für ihn ist), aber irgendwie scheint das SPON nun auch wieder nicht zu passen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thueringenomsker 04.03.2012, 18:25
34. Ja....

Zitat von sysop
Im Wahlkampf hat der künftige Kreml-Herr ganz auf seine klassische Klientel gesetzt: die mehr als sechzig Millionen Russen, die von Staatsgeldern abhängen. Junge, gut-ausgebildete Großstädter aber, die er zur Modernisierung der Wirtschaft braucht, hat er verprellt.
im Gegensatz zu Deutschland oder den pleiten USA kann sich Putin
in Russland leisten, die Renten, die Gehaelter der Beamten und Staatsangestellten, der Polizei und der Armee sowie viele andere
Sozialleistungen um teilweise bis zu 100%!!!! zu erhoehen!!
Denn Russland ist eben wie der Westen nicht PLEITE!!
Mit einer Verschuldung von gerade einmal etwa 10% vom BIP, sowie
mit Devisenreserven von rund 520Mrd. USD sowie einen Sozial-und-
Wohlfahrtsfond in etwa gleicher Hoehe steht Russland zusammen mit
China mit weiten Abstand vor den von der Pleite bedrohten EU und USA. Und in Russland werden eben die Sozialausgaben STAENDIG erhoeht, waehrend in Deutschland ein sozailer Kahlschlag herrscht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perm 04.03.2012, 18:26
35. Hat jemand der Foristen ernsthaft

Zitat von arthur_dannenberg
"Putins Mehrheit ist eine quantitative, aber keine qualitative". Es ist schon befremdlich, von einer Redaktion, die als links gilt, solche Sätze zu hören. Sie bedient sich dabei der Rethorik aus dem Lager der russichen "liberalen" Opposition. Die letztere erlaubt sich Phrasen wie "Russisches Volk ist ein genetischer Abschaum". Bravo Spiegel!
von SPON eine sachliche Bewertung erwartet ?
Also Einreiseverbot und Einfrieren der Auslandsguthaben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systemfeind 04.03.2012, 18:27
36. spon zensiert

Zitat von arthur_dannenberg
"Putins Mehrheit ist eine quantitative, aber keine qualitative". Es ist schon befremdlich, von einer Redaktion, die als links gilt, solche Sätze zu hören. Sie bedient sich dabei der Rethorik aus dem Lager der russichen "liberalen" Opposition. Die letztere erlaubt sich Phrasen wie "Russisches Volk ist ein genetischer Abschaum". Bravo Spiegel!
der Spiegel hatte noch nie viel für das Volk übrig - ist aber im vorliegenden Fall wurscht - Putin hat Gas , Nickel , Land und Kernwaffen - und nur das zählt.

Die Russen sind frei und bewaffnet - Wotan sei Dank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eluis 04.03.2012, 18:28
37. Wie wahr

Zitat von sysop
Im Wahlkampf hat der künftige Kreml-Herr ganz auf seine klassische Klientel gesetzt: die mehr als sechzig Millionen Russen, die von Staatsgeldern abhängen. Junge, gut-ausgebildete Großstädter aber, die er zur Modernisierung der Wirtschaft braucht, hat er verprellt.
Ich kann ja meistens den SPON Artikeln nicht zustimmen, aber dieser hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Putin wird das Land eher nach rückwärts bewegen, Richtung SU. Das kann man aber auch so sehen. Ein rückständiges Russland, welches als Hauptrohstofflieferant brav liefert ist eigentlich im europäischen Sinne. Für die Einheimische Bevölkerung bleibt eben alles wie gehabt.

Bin froh, dass ich da nicht leben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner3 04.03.2012, 18:28
38. Wo liegen hier eigentlich die sinnvollen Maßstäbe?

Zitat von nadelix
Und wer hat diese durch Nichtzulassung Anderer "handverlesen"?
5 Kandidaten wurden zugelassen, also pro 20% ein Kandidat. Würde man kein Quorum setzen, wären es wohl 50 Kandidaten oder mehr, also ein noch viel einfacherer Sieg für Putin, zumindest über die Stichwahl. Die Hürde beträgt 2 Millionen Unterstützer, das sind gerade mal 1,8181%.

Wie weit sollte denn noch runtergegangen werden? Bis 1 Promille etwa? Das sind keine vernünftigen Argumente sondern ausgemachter Blödsinn. Offenbar bemühen sich unsere Medien derzeit, die goße Mehrheit der Russen für blöd oder unmündig zu halten und damit bei uns zu punkten. Das wird definitiv nicht funktionieren, sondern ist eine Fahrstul nach unten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislaus2 04.03.2012, 18:32
39. Fertilität

Zitat von martinxmartin
eigentlich müssten fast alle putin wählen, oder hab ich den artikel falsch verstanden? in der mitte der seite sind einige daten, die für putin sprechen.
Ein Zahl zeigt ganz deutlich die Erfolge der letzten Jahre gerade bei den Jüngeren: "Geburten in Tsd.1.267(2000) 1.790(2010)+41,3%".

Man schaue sich mal den Verlauf der Geburtenrate in Deutschland an, obwohl in diesem Lande das Kinderkriegen enorm subventioniert wird und damit völlig verzerrt ist. Deutschland ist eine sterbende Nation, Russland eine Lebende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 16