Forum: Politik
Preisrekord in Deutschland: Politiker wollen Preissprünge bei Benzin verbieten
DPA

Binnen Sekunden steigen die Preise an den Tankstellen, die Autofahrer haben kaum noch Überblick - der Zorn wächst. Jetzt wird im Bundesrat über die undurchsichtige Politik der Mineralkonzerne beraten.

Seite 19 von 41
restauradores 30.03.2012, 11:13
180. Das stimmt so nicht!

Zitat von Tadaa79
Liebe Leute, Ihr unterstützt mit jedem Tanken IMMER die großen 3 auf der Welt. IMMER. Oder denkt Ihr etwas, dass die freien Tanken selbst Öl bohren, und Raffinerien betreiben?!? Nein, so oder so kommt das Geld bei den Großen an. Die einzige Möglichkeit ist keine Möglichkeit. Nämlich gar nicht fahren.
Natürlich bezieht auch die freie Tankstelle von den Grossen. In dem ich aber bei ihm tanke und nicht bei Shell, Aral, Esso, etc, unterstütze, finanziere ich diesen direkt, erhalte ihn und die Gewinnspanne der Grossen ist beim Verkauf an die Freien nicht ganz so gross wie an ihren eigenen Tankstellen.
Nichts desto trotz - weniger fahren ist immer gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoyoda85 30.03.2012, 11:13
181.

Zitat von _unwissender
SUVs mit 6 oder 7 Liter Diesel? Sie meinen den Verbrauch pro Kilometer? Das kann ja nicht Ihr ernst sein. Die Dinger fressen nun mal 15 und mehr Liter pro 100 km wenn man mit 160 bis 200 km/h unterwegs ist. Verschrotten ist keine Lösung, richtig. Aber man könnte Pkws limitiern: max 1000 kg, max. 1,50 m breit, 1,40 m hoch, max. 6 Liter (praktischen) Verbrauch. Darüber hinaus würde man SUV-Pkws definieren, die vielleicht die doppelte oder dreifache Steuer zahlen. Die dürfen dann auch 2,50 m breit und 3 m hoch sein....
Die Durchschnittsgeschwindigkeit von einem SUV auf deutschen Straßen ist als 160-200 km/h? Sehr realistisch :) Ich habe mit meinem Polo auch schon mehr als 13 Liter verbraucht - bei Bleifuß.

Sie wollen also Autos verbieten? Von heute auf morgen? Jeder hat das gute Recht zu fahren was er will. Neid - nicht mehr ist das. Wenn ein Gutverdiener ein 3 Liter Auto fahren will, soll er das. Wenn er einen SUV fahren will, soll er das.
Anreize schaffen ist ok, aber ein Verbot ist albern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chakaa 30.03.2012, 11:13
182. ein Schritt in die richtige Richtung

Leider geht ein Großteil der Beiträge hier am Thema vorbei.
Es geht im Moment nicht um knappes Öl, Energiesparen oder zu hohe Steuern.
Das ist alles richtig und muss selbstverständlich auch diskutiert werden.
Aber diese Argumente sind genau der Sand, den uns die Ölindustrie in die Augen streut, um von ihnen selbst abzulenken.

Es geht in Bezug auf den aktuellen Artikel darum, das versteckte Preiskartell aufzubrechen, welches auch das Kartellamt festgestellt hat. Und dazu wäre eine solche Regelung ein Schritt in die richtige Richtung.
Wovon die Ölindustrie nämlich immer ablenken will ist: seit Jahren lässt sie ihren Gewinnanteil am Benzinpreis steigen!
Sehr schön abzulesen auf Seiten wie Benzinpreis.de. Dort wird der korrekte Benzinpreis aus Rohölpreis, aktuellem Dollarpreis, Steuern und Vertriebskosten berechnet.

Der rote Bereich (Rohertrag) ist momentan bei 25 Cent angekommen. Der ADAC hatte vor einigen Jahren 9 Cent als vertretbar berechnet (klar müssen die Firman auch leben). Damals war der echte Aufschlag bei 15 Cent. Heute wie gesagt 25 Cent.
Das ist der Skandal, den es einzudämmen gilt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wylly 30.03.2012, 11:13
183.

Zitat von sysop
Binnen Sekunden steigen die Preise an den Tankstellen, die Autofahrer haben kaum noch Überblick - der Zorn wächst. Jetzt wird im Bundesrat über die undurchsichtige Politik der Mineralkonzerne beraten.
Mehr als Euro Steuer auf jeden Liter Kraftstott ist die eigentliche Unverschämtheit.
Wenn man selber der größte Preistreiber ist lenkt man den Focus gerne auf andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kudi 30.03.2012, 11:15
184. Wer treibt die Preise wirklich hoch?

Zitat von sysop
Binnen Sekunden steigen die Preise an den Tankstellen, die Autofahrer haben kaum noch Überblick - der Zorn wächst. Jetzt wird im Bundesrat über die undurchsichtige Politik der Mineralkonzerne beraten.

Einmal abgesehen von den Ölmultis: der Staat trägt ja auch nichts zu einer Verbilligung des Säulenpreises bei. Beim nächsten Tankstopp bitte nachsehen, wieviel für Steuern und Abgaben draufgeht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zirias 30.03.2012, 11:15
185.

Zitat von timorieth
Sofort kommen hier im Forum die Öko-Gutmenschen angekrochen und hetzen gegen Autofahrer. Lasst uns jede objektivität ablegen und reflexartig alle Autofahrer als "Rennwagen"- / SUV - Fahrer oder sonst irgendwie diffamieren. Und sowieso "donnern" alle unnötig über die Autobahn.
Mein Auto ist ein 1,5t schwerer und 163PS starker Mercedes Kombi. Den habe ich auch schon mit >200 über die Autobahn bewegt -- das muss auch möglich und erlaubt sein. Die Regel sollte es nicht sein, das wäre verantwortungslos. Normalerweise fahre ich Fahrrad, auch die 7km zur Arbeit, nicht selten wird das Auto nur einmal die Woche bewegt. Für Leute, die mit dem Cayenne zum Supermarkt fahren habe ich auch nur Unverständnis übrig.

Zitat von
Bei solchem schwachsinn kann ich nur noch den Kopf schütteln. Leute unsere Gesellschaft ist von Öl abhängig, die paar Porsche- oder Hummer-Fahrer sind doch nur ein Tropen im schon überlaufenden Fass. Aber klar, der Öko auf seinen Fahrrad sieht die Prolls in ihren Monsterkarren und lässt sich hier erstmal aus. Arm.
Arm ist es, nicht einsehen zu wollen, dass JEDER sein eigenes Verhalten bezüglich seines Energiebedarfs hinterfragen muss.

Zitat von
Was solls, zwar mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren aber hauptsache Nordseekrabben -gepult in Afrika- in den Salat schmeißen. lol
Ich bin Vegetarier.

Und, was sollte jetzt DIESER sinnfreie Rundumschlag?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mixolydisch 30.03.2012, 11:17
186.

Zitat von sapalot
Solang bei einem Preis für 1l SuperPlus von z.B. 1,74.9 € der Staat Steuern in Höhe von 0,94 € erhält, was >50% entspricht, finde ich es müßig allein über Preistreiberei der Mineralölkonzerne zu sprechen...
So gesehen haben Sie zwar Recht, aber alles was der Staat nicht nimmt (aber braucht), wird die Mineralöl-Industrie sofort wieder draufschlagen, machen wir uns da nichts vor. Da hilft nur noch ein staatlich festgelegter Preis. Und wenn das Sozialismus sein soll, dann bin ich gerne Sozialist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinsenf1 30.03.2012, 11:17
187.

Zitat von globalerdorfbewohner
Einführung einer KFZ-Steuer von ca. 300% des Neuwerts.
So was können nur Länder ohne eigene Autoproduktion machen.

In D hängen einfach zu viele Arbeitsplätze von der Autoindustrie ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 30.03.2012, 11:17
188. ....

Zitat von Diskutant_EF
Es ist Ihre Entscheidung, dort zu wohnen, wo die Grundstücke und Mieten billig sind, weil es keinen Bahnanschluss gibt. Würden mehr Menschen Bus und Bahn nutzen, gäbe es auch mehr Angebote. Immerhin ist Deutschland dichter besiedelt als China. Aber da wir seit 60 Jahren hauptsächlich den Autoverkehr fördern, dürfen wir uns über das Ergebnis auch nicht wundern. Kluge Menschen ziehen ja bereits in die Städte oder in Gemeinden mit Bahnhöfen um sich die teure Auto-Pendelei zu ersparen. So lange der Handel in Hamburg oder Bremen Alpenmilch aus Bayern und Erdbeeren aus Südamerika verkauft, kann der Transport nicht zu teuer sein. Oder gibt's in Norddeutschland jetzt keine Kühe und Erdbeerfelder mehr?
Das ist für mich auch eine Scheindebatte, aber solange noch von der Lobby und den PS Fetischisten eine freie Fahrt für freie Bürger ohne Tempolimit gefordert wird ist der Leidensdruck (noch) nicht groß genug, der Benzinpreis nicht hoch genug!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myleskantor 30.03.2012, 11:17
189. Gerade mal nachgelesen...

Zitat von sysop
Binnen Sekunden steigen die Preise an den Tankstellen, die Autofahrer haben kaum noch Überblick - der Zorn wächst. Jetzt wird im Bundesrat über die undurchsichtige Politik der Mineralkonzerne beraten.
... aral macht einen Jahresumsatz von 44Mrd €. Gewinn 453 €.

Dreisatz:
Das sind ca. 10%
Ihr Anteil am Liter Sprit beträgt ca. 75Cent
Macht 7,5 Cent pro Liter Gewinn

Der Staat macht dabei einen Gewinn von 95Cent
Bei einer Tankfüllung von 60 Litern sind das:
Für Aral sind das 4,50€ Gewinn

Für den Staat sind das 57,00€ Gewinn

Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 41