Forum: Politik
Premier Rutte: Niederländer sollen den "falschen Populismus" stoppen
REUTERS

"Den Sieg des falschen Populismus verhindern": Eindringlich warnt der niederländische Premier Mark Rutte vor einem Sieg von Geert Wilders. Der Liberale braucht jede Stimme - in den Umfragen liegt er nur knapp vorn.

Seite 1 von 5
Snyder 13.03.2017, 17:47
1.

Alles Gute bei der Wahl, Geert, dein "Populismus" ist goldrichtig. Zeig es den Hassern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felix_tabris 13.03.2017, 17:48
2. Im Prinzip ja, aber

Im Prinzip bin ich ja für Mark Rutte statt Geert Wilders.
Aber das wäre so wie für den markige unselig Seehofer zu stimmen
statt für Gauland.
Aber real bin ich für die "GroenLinks".
Das ist jedoch nur meine persönliche Meinung
und da ich in Niederland nicht wähle, ist es eh wurscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abrigal 13.03.2017, 17:53
3. vielleicht sollten auch die Medien mal in den Spiegel sehen

um zu erkennen dass Sie viel beigetragen haben fuer den wachsenden Populissmus . Viele Leser werden zur Rechten und populistischen Presse getrieben um die fehlenden Information im Mainstream zu kompensieren oder zu ergaenzen . Political correctness uebte in den letzten Jahren eine Zensur aus die den deutschen Leser entmuendigte . Ich habe mir die ZDF Nachrichten abgewoehnt und manche Meldungen suche ich in der NZZ aber auch in der Krone gegenzulesen , schlimstenfalls landen die Leute jedoch in rechten Hetzblaettern wie PI ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frans-070-nl 13.03.2017, 18:05
4. Wahlkampf

Bedauerlich...
im Niederländischem gibt es einen Ausdruck: "onbetrouwbare politicus is een pleonasme". Das heißt: ein Politiker ist IMMER unzuverlässig/zu mißtrauen!
In dieser Wahlkampf zeigt sich das Ablehnen der 'leeren Versprechungen'! Mancher Person ist deshalb ängstlich: Mitte des vergangenen Jahrhunderts passierte ja ähnliches...
Sei überdeutlich!: Wilders ist kein neuer Adolf H. Das Verhalten der (Erdogan-adepte) Türken in unsere EU ist aber UNZULÄSSIG!!! Ähnlich wie Anderswo: (Arischen) Deutschen wollen leben in "Ihr Deutschland" [entschuldigen Sie die Provokation], ähnlich wie wir als Niederländern unsere Heimat lieben, beschützen...
Professor Kershaw machte manches Einsichtlich und Zugänglich; leider wurde es nur von Wenigen gelesen/akzeptiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larousse 13.03.2017, 18:10
5. Wilders

Ohne Wilders wären die Niederlande nicht auf den Trichter gekommen. Am Verhalten der türkischen Machthaber und ihrer Gefolgsleute kann man sehr gut erkennen, dass wir Ungläubigen in Europa durch die Muslime unterjocht werden sollen. Die deutsche Regierung und deren Propagandisten haben es noch nicht verstanden.....und wir dürfen uns von Erdogan und Co. munter als Nazis beleidigen lassen. Da muss ich wohl mal eine Strafanzeige gegen Erdogan veranlassen. Der Michel lässt sich von so einem Despoten eben gerne vorführen. Ich werde es wohl nicht mehr erleben, dass Deutschland ein wirklich souveräner Staat wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 13.03.2017, 18:12
6. Geert Wilders

ist echt der richtige Mann für die Zukunft der Niederlande. Er ist furchtlos, kennt sich hervorragend in der Innenpolitik seines Landes aus, und weiß, wie sehr sich sein Volk nach Normalität sehnt! der derzeitige niederländische Premier Mark Rutte, hat sehr viel Rückhalt verloren! Er redet den Niederländern einfach viel zu viel. ohne wirklich etwas "Zählbares" vorzeigen zu können! Hier punktet Herr Geert Wilders! Dem tanzt keiner so leicht auf der Nase herum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 13.03.2017, 18:13
7. Liberale Ideologen

Rutte gehört zu den europäischen Staatsmännern, die den Abgesang des Nationalstaates auf ihre Fahnen geschrieben haben. Und, die nennen sich Liberale.

Deren Ideologie ist aus angeblichen Gesetzmäßigkeiten von Karl Marx über die Urgewalt des freien Marktes und von der Physik über die Entropie geboren, die eine zwangsmäßige Gleichverteilung bedeutet.

Diese Leute sehen also in der europäischen Integration und Mischmasch der Kulturen die Zukunft. Das wäre ja alles noch zu ertragen, wenn die nicht in vielen Ländern und Institutionen an der Macht wären. Denn, die Ideologie ist - gesetzmäßig gesehen - totaler Quatsch.

Aus den geschilderten Gesetzmäßigkeiten - zum Beispiel nach Karl Marx - entwickelt sich Chaos und Krieg. Man braucht das nur in dessen Buch "Das Kapital" nachlesen.
Und so entwickelt sich dann auf der Basis der Neo-Liberalen ein Gespinst von Feindschaften zwischen den Nationen wie jetzt zwischen den Niederlanden und der Türkei.

Denn, die menschliche Rasse gibt einen Teufel für eine Vermischung von Nationen, sondern organisiert sich in Völkern und Ländern, deren Umrisse verteidigt werden. Das aber begreifen Rutte und seinesgleichen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 13.03.2017, 18:15
8. Menschen sind wohl so

Das aus drei blutigen Kriegen entstandene vereinte Europa wird von gewissenlosen Volksverführern mit rechten Parolen zerstört.
Fährt man heute mit offenen Augen durch Europa und spricht mir den Menschen muss man objektiv und subjektiv feststellen, dass es allen EU-Ländern besser geht als z. B. 1965. Den Gegenbeweis hat noch keiner dieser Schwätzer vom rechten Rand erbracht. Es sind nur dümmliche Stammtischparolen.
Das Europa, dass durch Blut und Kriege erschaffen wurde, darf nicht zerstört werden. Warum nur schätzen Menschen gering, was erreicht wurde und reißen wie Kleinkinder mutwillig alles ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pmeierspiegel 13.03.2017, 18:37
9.

prof. pim fortuyn hat aus dem nichts 33% in rotterdam bei der kommunalwahl erreicht.-.
dann wurde er kurz vor der wahl zum parlament 2002 umgebracht.
ihm wurde ein sieg vorhergesagt.

fortuyn ist in den NL eine politische Ikone , er hat im alleingang tabus gebrochen ,
und wird von sehr sehr vielen menschen verehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5