Forum: Politik
Premierministerin May warnt Kritiker: "Sonst stehen wir am Ende ohne Brexit da"
REUTERS

Theresa May kämpft in der eigenen Partei für ihre Brexit-Strategie - und warnt Kritiker vor einem Boykott. Dieser könne ein Scheitern der Verhandlungen mit der EU bedeuten.

Seite 1 von 17
gunpot 15.07.2018, 08:18
1. Warum nur werde ich

das Gefühl nicht los, dass GB als Vollmitglied in der EU verbleibt. Vorstellen könnte ich mir ein erneutes Referendum, das eine triple choice vorsieht:
1. Harter Brexit
2. Weicher Brexit
3. Verbleib in der EU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 15.07.2018, 08:18
2. So what?

Dann stehen wir (wer ist wir?) am Ende ohne Brexit da.

Ja, das kann durchaus passieren. Und ich denke die Mehrheit der Bevölkerung, die skrupellose Politiker mit Lügen in eine unsinnige und fremdenfeinliche Abstimmung getrieben haben, wäre deswegen bestimmt nicht traurig.


Am Ende dieses Schmierentheaters kommen vielleicht endlich die Sozialisten ans Ruder und vielleicht verändert das Europa zum Guten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 15.07.2018, 08:19
3.

"Premierministerin May warnt Kritiker: "Sonst stehen wir am Ende ohne Brexit da""

Doch der Brexit kommt auch wenn die Verhandlungen scheitern. Dann wirds halt ein harter Brexit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friesenheino 15.07.2018, 08:22
4. Der 3. Weltkrieg hat begonnen, nur diesmal als Handelskrieg

und Gott sei Dank, denn militärisch wäre er für keine Seite gewinnbar. Hier gibt es jetzt aber offensichtlich Länder, die sich Gewinnchancen ausrechnen und May will offensichtlich auf die vermeintliche Dauergewinnseite mit den USA, aber diesmal werden die Gewinner andere sein. Liebe Frau May - also bitte nochmal nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 15.07.2018, 08:25
5. Unverständnis

Frau May: Gerade das wollen doch die Gegener eines "weichen" Brexit. Johnson und Konsorten wollen doch gerade den totalen Bruch, ergo Boykot der Verhandlungen und das war`s dann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milkoutofpowder 15.07.2018, 08:28
6.

Wenn dir so ein Teil wie Nordirland auf die Füße fällt ist es besser du hast Sicherheitsschuhe an. Wird bei dem Minderleister Boris Jonson nicht der Fall gewesen sein. sein Atem war für weltbewegende Politik zu kurz. Besser als der Brexit wäre die Einführung des Euro gewesen. Eine harte Position souffliert aus Amerika gibt nur emotionale Kurzschlussreaktionen. Ist GB Teil des Problems oder Teil der Lösung? Zwei harte Positionen stehen für Funkenschlag. Die EU hat andere Probleme die Aufmerksamkeit fordern, GB handelt selbst als Mitglied meist im eigenen Interesse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friemel2000 15.07.2018, 08:30
7. Meine Güte....

Ok, machen wir es einfach. Sagen wir UK ist ab dem 31.07.2018 kein Mitglied der EU mehr. Alle Grenzen (Aussengrenze) sind dann dicht und bezahlt wird dann nur noch in Gold. Ihr bekommt kein Geld von der EU und ihr braucht kein Geld an die EU senden.
Einfache Lösung. Oder?

Achja...liebe Engländer....Eure Gasspeicher für Frackinggas aus den USA könnt ihr behalten. Wir kaufen Gas vom Russen.

Meine Güte....macht dem Brexit-Wahnsinn endlich ein Ende. Ist ja nicht mehr auszuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.wuest 15.07.2018, 08:33
8. Ist schon wieder Märchenstunde?

Wenn ich das schon höre " Es ist ein vollständiger Plan mit einer Reihe von nicht verhandelbaren Ergebnissen"
Dann sind ja alle Weichen für den sauberen Brexit gestellt und wir können alle wieder Sesamstrasse gucken gehen. Moment, da war doch was? Ach ja, die EU muß zustimmen. Hat man wohl in GB übersehen. Ob die Aussagen wirklich jemand glaubt? Ich verstehe schon, daß May jetzt die starke Frau markieren muß, aber so einen Blödsinn zu verzapfen unterminiert doch die eigene Glaubwürdigkeit. Trump scheint ansteckend zu sein. Wir sollten GB unter Quarantäne stellen. Dann muß sich die britische Regierung auch keine Sorgen mehr über Einwanderung machen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
111ich111 15.07.2018, 08:34
9. Ganz ohne Brexit?

Öööhhhmmm..., Frau May meint hoffentlich nicht "ganz ohne Brexit" sondern "ganz ohne Abkommen" mit einem harten, ungeregelten Brexit. Ansonsten hätte sie die Lage echt nicht kapiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17