Forum: Politik
Pressefreiheit: So funktioniert Israels Zensurmaschine

Weil sie angeblich geheime Dokumente an einen Reporter weitergab, wurde eine Ex-Soldatin in Israel unter Hausarrest gestellt. Monatelang durfte über den Fall nicht berichtet werden. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview verteidigt sich nun Chefzensorin Sima Vaknin-Gil - und schildert im Detail die Arbeit ihrer Behörde.

Seite 1 von 5
elischa 26.04.2010, 09:02
1. ?

Zitat von sysop
Weil sie angeblich geheime Dokumente an einen Reporter weitergab, wurde eine Ex-Soldatin in Israel unter Hausarrest gestellt. Monatelang durfte über den Fall nicht berichtet werden. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview verteidigt sich nun Chefzensorin Sima Vaknin-Gil - und schildert im Detail die Arbeit ihrer Behörde.
Worauf will der Artikel eigentlich hinaus?
Die Artikel, die auf den gestohlenen Dokumenten beruhten wurden doch gar nicht zensiert. Und der Hausarrest der ueber die Frau verhaengt wurde, die die Dokumente entwendet hat, wurde nicht von der Zensurbehoerde verhaengt.
Der Sysop behauptet hier, dass die Chefzensorin etwas verteidigt. Aber was denn? Ihre Behoerde hat doch ueberhaupt nichts getan.

Beitrag melden
johny walker 26.04.2010, 09:25
2. i

Zitat von ecua
...niemand vertritt die Juden schlechter in der Welt als der Staat Israel. Klar ist das keine militätische Behörde und nein, kein Einfluss des Militärs, der Geheimdienst ist wohl auch unbekannt. Und der israelische Geheimdienst tötet auch niemanden, das......
Kann es sein, dass Sie den Beitrag des Kollegen gar nicht verstanden haben, oder wollten Sie einfach was loswerden, was Sie schon lange der Menschheit mal mitteilen wollten.

Beitrag melden
elischa 26.04.2010, 09:29
3. Es wird immer unklarer?

Zitat von ecua
...niemand vertritt die Juden schlechter in der Welt als der Staat Israel. Klar ist das keine militätische Behörde und nein, kein Einfluss des......
Und was hat das mit dem vorliegenden Fall zu tun?
Sieht fuer mich eher so aus als wollten Sie Ihren gesammelten Vorurteilen mal freien Lauf lassen.

Beitrag melden
Silverhair 26.04.2010, 09:41
4. Zensur und Demokratie gehen nicht zusammen

Zitat von elischa
Worauf will der Artikel eigentlich hinaus? Die Artikel, die auf den gestohlenen Dokumenten beruhten wurden doch gar nicht zensiert. Und der Hausarrest der ueber .....
Nicht dieser Artikel der veröffentlicht wurde "wurde zensiert" sondern alle Artikel vorher die darüber berichtet haben!
Und wer hat wohl Richter , Staatsanwaltschaft etc. mit welchen Begründungen zu diesem Hausarrest aufgefordert - das werden wir wohl auch nicht erfahren wegen der Zensur!

Der SPON Bericht berichtet nur darüber das Zensoren - egal wo, wie ,weshalb der Tod der freien Welt ist, weil man nicht mehr unterscheiden kann was man "weis" und was "Wahrheit" ist, und dem was man eben überhaupt nicht "zu lesen bekommt"!
Aber wie will man eine Demokratie sein, wenn die Entscheidungen der Bürger schlichtweg auf "Nicht Wissen" beruhen? Dann existiert ja keine offene Wahlmöglichkeit mehr!
Zensurbehörden, aber auch die angesprochen Selbstzensur der Journalisten und "Demokratie" sind schlichtweg unvereinbare Widersprüche - die auch nicht auflösbar sind!

Genau aus diesem Grunde haben die USA vor langer Zeit die "Meinungs- und Veröffentlichungsfreiheit" höher gehängt als jedes andere Gesetz - weil nur so gewährleistet werden kann das Missstände auch "Öffentlich" werden und die demokratischen Prozesse dann änderungen herbeiführen!

Beitrag melden
Puffel 26.04.2010, 09:51
5. Verstecken hinter der Bürokratie

Ich weiß nicht, was ich von dem Interview halten soll. Genauso hätte man den CIA befragen können, welche Instanzen alle durchlaufen werden mussten, bis Gefangene gefoltert werden dürfen. Und deshalb ist das Ergebnis rechtmäßig - oder wie?

Fakt bleibt: Die Entscheidung zur Zensur ist nicht transparent und untersteht keiner demokratischen Kontrollinstanz. Die Zensorin irrt, Israel sieht nicht aus wie ein Dritte-Welt-Land, Dritte-Welt-Länder bekommen nämlich keine derart rigide Kontrolle ihrer Medien hin. Allein dass sogar der Fakt der Zensur zur Nichtexistenz verdammt werden sollte, erinnert eher an 1984. Man hat den Eindruck, der Feind wird eher in Israel denn in Damaskus vermutet. Und das soll eine Demokratie sein?
Kleine Anmerkung: Ich finde 10-15% relative und 1% absolute Verbote eine verdammt hohe Quote bei vielen Tausenden eingereichten Artikeln.

Beitrag melden
Jaguar+Quark 26.04.2010, 09:56
6. Krieg oder Frieden ?

Zitat von sysop
Weil sie angeblich geheime Dokumente an einen Reporter weitergab, wurde eine Ex-Soldatin in Israel unter Hausarrest gestellt. Monatelang.....
In Israel versucht man, obwohl im "permanenten Kriegszustand" befindlich, so zu tun als wäre man im Frieden, und alle staatlichen und nichtstaatlichen Organe könnten sich so verhalten, wie z.B. in Deutschland oder sonst in der EU. Das diese Täuschung für viele Fälle nicht gelingt, ist klar.
Dafür muss man Verständnis haben, denn Sicherheit hat Vorrang.

Beitrag melden
RagnarLodbrok 26.04.2010, 09:59
7. Angst frist Seele auf

Zitat von johny walker
Kann es sein, dass Sie den Beitrag des Kollegen gar nicht verstanden haben, oder wollten Sie einfach was loswerden, was Sie schon lange der Menschheit mal mitteilen wollten.
Ich denke, dass der Forist mitteilen wollte, dass er dem System, dass sich selbst als die einzigste Demokratie im Nahen Osten bezeichnet nicht abnimmt, die einfachsten rechtstaatliche Regeln einer Demokratie einzuhalten.

Wenn in Deutschland ein Journalist aufdecken würde, dass in Afghanistan deutsche Soldaten, Zivilisten gezielt hinrichten, wäre das ein Skandal, der letzlich zu einem Untersuchungsausschuss führen würde mit dem Ziel die Tat aufzuklären und für die Zukunft solche Morde zu verhindern.

In Israel wird nicht der Täter oder die Tat verurteilt sondern derjenige der sie an die Öffentlichkeit brachte.
Israel benimmt sich wie ein ängstlicher Hund, der vor lauter Angst auch die eigenen Familienmitglieder beisst.

Beitrag melden
Bhur Yham 26.04.2010, 09:59
8. Kennt man doch

Zitat von sysop
Weil sie angeblich geheime Dokumente an einen Reporter weitergab, wurde eine Ex-Soldatin in Israel unter Hausarrest gestellt. Monatelang durfte über den Fall nicht berichtet werden. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview verteidigt sich nun Chefzensorin Sima Vaknin-Gil - und schildert im Detail die Arbeit ihrer Behörde.
Im Großen und Ganzen wie bei der Stasi. Die hat auch nur selten direkt was zensiert und hatte nur die Sicherheit des Staates im Sinne, der täglich von der Vernichtung bedroht war. Besonders interessant die sinnreich ausgeklügelte Aufgabenverteilung zwischen ziviler Oberaufsicht, dem Militär und devoter Journalisten. Sogar eine Mauer haben die schon. Hat die Stasi auch nicht besser hingekriegt.

Beitrag melden
elischa 26.04.2010, 10:05
9. Muss man in einer Demokratie wirklich alles sofort wissen?

Zitat von Silverhair
Nicht dieser Artikel der veröffentlicht wurde "wurde zensiert" sondern alle Artikel vorher die darüber berichtet haben! Und wer hat wohl Richter , Staatsanwaltschaft etc. mit welchen Begründungen zu diesem Hausarrest aufgefordert - das werden wir wohl .....
Wuerden Sie die israelische Presse verfolgen, wuessten Sie, dass der Journalist Blau mit ca. 2000 geheimen Dokumenten nach London gegangen ist. Die Pressesperre wurde verhaengt, um die Verhandlungen mit ihm ueber die Rueckgabe nicht zu gefaehrden.

Ausserdem muss ein Land in Konfliktsituationen verhindern, dass der Gegner Informationen frei Haus geliefert bekommt.
Was wuerde denn passieren wenn ein deutscher oder ein amerikanischer Journalist geheime Dokumente ueber Stuetzpunkte, Truppenstaerke und Strategie in Afghanistan veroeffentlichen wuerde? (Das ist keine rhetorische Frage, ich weiss es wirklich nicht!) Wuerde derjenige, der die Dokumente entwendet hat strafrechtlich verfolgt?

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!